Kaspersky Anti-Virus 6.0 R2 SOS

 
 
 

Was ist eine "schwarze" Liste der Lizenzschlüssel

Zurück zum "Fragen zu Lizenzen"
2011 Apr 27 Artikel ID: 455
 
 
 
 

Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf alle Kaspersky Lab's Produkte 

Die "schwarze" Liste der Lizenzschlüssel ist die Datenbanken mit der Information über die Schlüssel, die von Kaspersky Labs Anwendungen nicht mehr verwendet werden können. Die Gründe, auf denen die Schlüssel zu dieser Datenbank hinzugefügt sind, sind die folgenden: 

  • der Schlüssel wurde beschädigt und ersetzt; 
  • der Schlüssel wurde wegen der Installation auf einem PC mit inkorrektem Datum ersetzt; 
  • der Schlüssel wurde wegen des Diebstahls ersetzt; 
  • der Schlüssel ist auf den Piraten Servern aufgelegt (für frei Downloaden). 

Die "schwarze" Liste der Lizenzschlüssel befindet sich in der Datei black.lst. Diese Datei wird mit den Datenbanken der bekannten Gefahren (die Datenbanken von Anti-Viren, Anti-Spam, Netzwerk-Angriffe) heruntergeladen und gespeichert. Die Datei der "schwarzen" Lizenzschlüseln ist nötig für die korrete Arbeit von Kaspersky Labs Produkten. 

Wenn 

  • die Datei black.lst nicht gespeichert ist, 
  • die Datei black.lst beschädigt ist, 
  • der Lizenzschlüssel, der zur Kaspersky Lab Anwendung hinzugefügt ist, in der "schwarzen" Lizenzschlüssel zu finden ist, 

funktioniert die Kaspersky Labs Anwendung nicht, darüber werden Sie informiert sein! 

Beispiel: 

Wenn die Datei black.lst beschädigt oder auf dem PC nicht gespeichert ist, starten Sie die Aktualisierung der Virendefinitionen um sie herunterzuladen. 

Wenn Ihrer Meinung nach ist Ihr Schlüssel aus Versehen zur "schwarzen" Liste hinzugefügt ist, senden Sie diesen Schlüssel und die Kaufinformation (wo und wann er gekauft wurde), und auch alle Dokumente, die diesen Kauf bestätigen können, an den Technischen Support von Kaspersky Lab über das HelpDesk Formular. Als Anfragetyp wählen Sie "Probleme mit Lizenzschlüssel" aus.

 
 
 
 
Hat Ihnen dieser Artikel geholfen?
Ja Nein