Kaspersky Anti-Virus 8.0 for Storage

 
 
 

Schlüssel für die Installation von Kaspersky Anti-Virus 8.0 für Storage über die Befehlszeile

Zurück zum "Allgemeine Artikel"
2012 Jan 24 Artikel ID: 5531
 
 
 
 

Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf  Kaspersky Anti-Virus 8.0 für Storage. 

In diesem Artikel werden Schlüssel aufgeführt, die bei der Installation der folgenden Komponenten verwendet werden können:

  • Antiviren-Komponente von Kaspersky Anti-Virus 8.0 für Storage – Installation über die Datei \server\kavws.msi der Produktdistribution

  • Administrationstools von Anti-Virus – Installation über die Datei \client\kavwstools.msi der Produktdistribution

WichtigerBei der Beschreibung eines Parameters ist in Klammern der Name des Parameters angegeben. Dieser Name wird bei der lokalen Installation auf der Benutzeroberfläche angezeigt: 0 entspricht dem deaktivierten Kontrollkästchen, 1 entspricht dem aktivierten Kontrollkästchen.

 

PRESCAN=<Wert> – Untersuchung der aktiven Prozesse und Bootsektoren der lokalen Datenträger vor der Installation von Anti-Virus (Computer auf Viren untersuchen

0 – Untersuchung vor der Installation nicht ausführen (Standardeinstellung).


– Untersuchung vor der Installation ausführen. 

 

Es wird empfohlen, diese Untersuchung vor der Installation auszuführen, da Malware in diesen Computerbereichen eine erfolgreiche Installation von Anti-Virus verhindern kann. Die Untersuchung kann einige Minuten dauern. Wenn während der Untersuchung infizierte oder verdächtige Prozesse erkannt werden, werden sie aus dem Arbeitsspeicher des Computers gelöscht (ausführbare Prozessdateien werden nicht gelöscht). In diesem Fall können Daten in den laufenden Anwendungen verloren gehen. Aus diesem Grund wird empfohlen, vor der Installation alle laufenden Anwendungen zu schließen. 

 

INSTALLDIR=<vollständiger_Pfad_zum_Ordner> – Installationsverzeichnis von Anti-Virus und/oder der Administrationstools. 

Standardmäßig wird Anti-Virus im Verzeichnis %Programme%\Kaspersky Lab\Kaspersky Anti-Virus 8.0 für Windows Servers Enterprise Edition\ installiert, während die Administrationstools im Verzeichnis %Programme%\Kaspersky Lab\Kaspersky Anti-Virus 8.0 für Windows Servers Enterprise Edition Admins Tools\ gespeichert werden.

 

RUNRTP=<Wert> – Echtzeitschutz für Dateien und Skript-Untersuchung nach der Installation von Anti-Virus starten (Echtzeitschutz automatisch aktivieren). 

0 – nicht starten. 


– starten (Standardeinstellung). 


AchtungDamit der Echtzeitschutz sofort nach der Installation gestartet wird, ist es erforderlich, dass Anti-Virus mit einem Lizenzschlüssel installiert wird!

 

ADDMSEXCLUSION=<Wert> – In der Aufgabe Echtzeitschutz für Dateien können einige von Microsoft empfohlene Objekte aus der Untersuchung ausgeschlossen werden (Empfehlungen von Microsoft berücksichtigen). 

0 – Diese Ausnahmen nicht berücksichtigen.


– Ausnahmen berücksichtigen (Standardeinstellung). Diese Objekte werden der Liste der Ausnahmen für den Echtzeitschutz hinzugefügt.

 

Einige Anwendungen auf dem Server laufen möglicherweise nicht stabil, wenn Antiviren-Anwendungen Dateien abfangen oder ändern, auf die diese Programme zugreifen. Zu solchen Programmen zählt Microsoft beispielsweise einige Anwendungen der Domain-Controller. Microsoft empfiehlt, die Dateien dieser Anwendungen vom Echtzeitschutz als nicht infizierbar auszuschließen. Eine Liste dieser Dateien finden Sie in der Wissensdatenbank von Microsoft in dem Artikel KB822158

 

ADDKLEXCLUSION=<Wert> – In der Aufgabe Echtzeitschutz für Dateien können Objekte auf dem Server, deren Ausschluss von Kaspersky Lab empfohlen wird, von der Untersuchung ausgeschlossen werden.

0 – Diese Ausnahmen nicht berücksichtigen.

– Ausnahmen berücksichtigen. Diese Objekte werden der Liste der Ausnahmen für den Echtzeitschutz hinzugefügt.

RADMINEXCLUSION=<Wert> – In den Aufgaben des Echtzeitschutzes und des Scans auf Befehl können Objekte aus der Untersuchung ausgeschlossen werden, in denen Anti-Virus Bedrohungen nach Maske not-a-virus:RemoteAdmin* gefunden hat (Bedrohungen nach Maske not-a-virus:RemoteAdmin* zu Ausnahmen hinzufügen). 

0 – Eine solche Ausnahme dem Programm nicht hinzufügen (Standardeinstellung). Das bedeutet, wenn ein Objekt, das eine Bedrohung der Klasse not-a-virus:RemoteAdmin* enthält, von Anti-Virus entdeckt wird, dann wendet Anti-Virus auf dieses Objekt die in den Programmeinstellungen festgelegte Aktion an (bis hin zum Löschen des Objekts). 


– Bedrohungen nach Maske not-a-virus:RemoteAdmin* zu den Ausnahmen hinzufügen. Wenn solche Objekte gefunden werden, behandelt Anti-Virus sie als Ausnahmen, d.h. die Objekte werden übersprungen. 

LICENSEKEYPATH=<Schlüsseldateiname_und_vollständiger_Pfad_zur_Datei> – Das ist der vollständige Pfad zur Lizenzschlüsseldatei (Lizenzschlüssel). 

 

CONFIGPATH=<Name der Konfigurationsdatei> – Kaspersky Anti-Virus importiert die Parameter aus der angegebenen Konfigurationsdatei, die in Kaspersky Anti-Virus 6.0 für Windows Servers Enterprise Edition oder 8.0 für Windows Servers Enterprise Edition angelegt wurde. ;

 

ADDWFEXCLUSION=<Wert> – Netzwerkverbindungen für die Anti-Virus-Konsole erlauben Sie können diesen Parameter verwenden, wenn Sie die Konsole von Kaspersky Anti-Virus nicht auf dem geschützten Server, sondern auf einem anderen Computer installieren. Mit Hilfe dieser Konsole können Sie den Schutz des Servers fernsteuern.

0 – nicht erlauben (Standardeinstellung). 

– erlauben. 

Installation von Anti-Virus (Datei \server\kavws.msi)

  • Auswahl Core:
    • Oas –  Echtzeitschutz für Dateien
    • ScriptChecker –  Skript-Untersuchung
    • Ods –  Scan auf Befehl
    • Shell –  Befehlszeilen-Tool
    • TrayApp –  Anwendung der Taskleiste (Symbol von Anti-Virus in Taskleiste)
    • AKIntegration –  Modul zur Integration mit dem Administrationsagenten (erforderlich, wenn für die Verwaltung auf dem Server der Administrationsagent installiert wird). 

  • Oas –  Echtzeitschutz für Dateien
  • ScriptChecker –  Skript-Untersuchung
  • PerfMonCounters –  Leistungsindikatoren
  • SnmpSupport –  Indikatoren und SNMP-Traps

Installation der Administrationstools (Datei \client\kavwstools.msi)

  • Auswahl Core:
    • MmcSnapin –  Snap-In von Anti-Virus in MMC
    • Help –  Hilfe
    • Docs –  Dokumentation

Beispiele:

  • Um Anti-Virus mit den standardmäßigen Installationsparametern zu installieren, geben Sie im Modus ohne Benutzerinteraktion ein: 

    msiexec /i kavws.msi /qn 

  • Um Anti-Virus mit den standardmäßigen Installationsparametern zu installieren und die Installationsoberfläche anzuzeigen, geben Sie ein: 

    msiexec /i kavws.msi /qf 

  • Um Anti-Virus mit dem Schlüssel aus der Datei C:\0000000A.key zu installieren, geben Sie ein: 

    msiexec /i kavws.msi LICENSEKEYPATH=C:\0000000A.key /qn 

  • Um Anti-Virus unter vorhergehender Untersuchung der aktiven Prozesse und der Bootsektoren der lokalen Laufwerke des Computers zu installieren, geben Sie ein: 

    msiexec /i kavws.msi PRESCAN=1 /qn 

  • Um Anti-Virus zu installieren und die Dateien von Anti-Virus im Ordner C:\WSEE zu speichern und um die Bearbeitung von ungefährlichen Remote-Administrationsprogrammen durch Anti-Virus zu deaktivieren (Anti-Virus findet diese Programme, reagiert aber nicht darauf), geben Sie ein:

    msiexec /i kavws.msi INSTALLDIR=C:\WSEE RADMINEXCLUSION=1 /qn 

  • Um nur die Konsole und die Hilfe von Anti-Virus auf der Workstation zu installieren, geben Sie ein: 

    msiexec /i kavwstools.msi ADDLOCAL=MmcSnapin,Help /qn 

  • Um alle Administrationstools von Anti-Virus zu installieren, geben Sie ein: 

    msiexec /i kavwstools.msi /qn
 
 
 
 
Hat Ihnen dieser Artikel geholfen?
Ja Nein