Kaspersky Anti-Virus 8.0 for Storage

 
 
 

Aufgabe Update der Programm-Module

Zurück zum "Allgemeine Artikel"
2012 Jan 24 Artikel ID: 5566
 
 
 
 
Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf  Kaspersky Anti-Virus 8.0 für Storage .

Die Aufgabe Update der Programm-Module ist zum automatischen Herunterladen und Einspielen von Patches zum Beheben von entdeckten Sicherheitslücken im Kaspersky Anti-Virus 8.0 für Storage

Sie haben folgende Möglichkeiten:

  • Informationen über die Veröffentlichung von Patches für das Programm erhalten.

  • Automatisch die Patches für Kaspersky Anti-Virus herunterzuladen und zu installieren.

  • Auf der Webseite von Kaspersky Lab Informationen über die Verfügbarkeit von geplanten Updatepaketen für Programme (Maintenance Pack) erhalten – zum späteren manuellen Herunterladen und Installieren.


Die Aufgabe Update der Programm-Module befindet sich im Knoten Update der Anti-Virus-Konsole. Um ihre Einstellungen zu verändern, wählen Sie in der Konsolenstruktur diese Aufgabe und öffnen Sie ihre Eigenschaften im Kontextmenü:

  • Zum Ändern des Zeitplans für die Aufgabe – Registerkarte Zeitplan. Sie können das Starten der Aufgabe flexibel einstellen und ihre Ausführung ab einem bestimmten Zeitpunkt deaktivieren. Die Update-Aufgabe kann nicht eingeschränkt oder angehalten werden.

    Standardmäßig wird die Aufgabe einmal die Woche gestartet und zwar freitags.

  • Für weitere Einstellungen – Registerkarte Erweitert. Sie können die folgenden Parameter einstellen:
    • Dauer – Maximale Ausführungsdauer der Aufgabe. Nach Ablauf der festgelegten Dauer wird die Aufgabe beendet. 
    • Anhalten von ... bis ... – Zeitintervall im Tagesverlauf, während dem die Aufgabenausführung angehalten werden soll. 
    • Zeitplan deaktivieren ab – Datum, ab dem der durch Zeitplan gesteuerte Start der Aufgabe nicht mehr erfolgen soll. Dabei wird die Aufgabe nicht gelöscht und kann weiterhin manuell gestartet werden. 
    • Übersprungene Aufgaben starten – Der Parameter bestimmt die Startreihenfolge einer Aufgabe, wenn zur vom Zeitplan vorgegebenen Uhrzeit der geschützte Server nicht verfügbar ist, weil er beispielsweise ausgeschaltet ist, deaktiviert ist oder Kaspersky Anti-Virus nicht läuft. 
    • Startzeit verteilen auf ein Intervall von – Maximal zulässige Abweichung von der im Zeitplan eingegebenen Startzeit, zu der die Aufgabe gestartet werden sollte. Aktivieren Sie das Kontrollkästchen und geben Sie ein Zeitintervall für den Aufgabenstart ein. Der Parameter wird nicht verwendet und das Kontrollkästchen kann nicht angeklickt werden, wenn die Startfrequenz gewählt wurde: Bei ProgrammstartNach Update-Download durch Administrationsserver und Nach dem Datenbank-Update
  • Zur Änderung des Benutzerkontos für den Aufgabenstart – Registerkarte Start mit Rechten. Unabhängig von der Startmethode der Aufgabe (manuell oder nach Zeitplan) wird sie, wenn kein Benutzerkonto zum Starten der Aufgabe eindeutig angegeben wurde, unter dem Benutzerkonto ausgeführt, von dem aus der Dienst Kaspersky Anti-Virus (Voreinstellung ist Local System Account) gestartet wurde.

    HinweisZum manuellen Starten der Aufgabe muss das Benutzerkonto, unter dem die Konsole von Kaspersky Anti-Virus gestartet wurde, die Rechte zum Starten von Aufgaben besitzen (Verwaltung des Aufgabenstatus).

  • Zur Auswahl der Updateparameter und -QuelleÄnderung der Proxyserver-Einstellungen – Registerkarte Allgemein.

    Folgende Updatequellen lassen sich auswählen (auf der Registerkarte Allgemein):
    • Administrationsserver für Kaspersky Administration Kit

      Wählen Sie diese Variante, wenn im Firmennetzwerk Kaspersky Administration Kit implementiert wurde. Die Aktualisierung der Datenbanken wird mithilfe des Administrationsagenten vorgenommen, der auf dem geschützten Server installiert ist. 

      HinweisWenn für die Aktualisierung eine lokale Aufgabe des Anti-Virus verwendet wird, empfehlen wir über die Konsole von Kaspersky Administration Kit als Zeitplan fürs Starten dieser Aufgabe die Variante Nach Update-Download durch Administrationsserver zu wählen. Mit diesen Einstellungen erfolgt die Aktualisierung der Datenbanken auf dem geschützten Server gleich nachdem die Updates vom Administrationsserver heruntergeladen wurden. 
      Diese Variante kann nicht lokal ausgewählt werden. 

    • Updateserver von Kaspersky Lab als Updatequelle 

      Damit sich Kaspersky Anti-Virus mit dem nächsten (geographisch gesehen) Updateserver verbindet, wählen Sie auf der Registerkarte Regionsoptionen Ihr Land aus. Wenn die Variante Automatisch ermitteln gewählt ist, wird das Land gemäß den Regionsoptionen des Computers ermittelt, auf dem Anti-Virus installiert ist (Start > Einstellungen > Systemsteuerung > Regions- und Sprachoptionen > Regionale Einstellungen > Standort). 

    • beliebiger Netzwerkordner, FTP- oder HTTP-Server

      Sie können in der Liste mehrere Quellen angeben, aber die Nutzung nur von einigen davon aktivieren (durch Kontrollkästchen). Schlägt die Aktualisierung von der ersten, mit Kontrollkästchen markierten Quelle fehl, wird die Aktualisierung von der nächsten Quelle in der Liste versucht (ebenfalls mit Kontrollkästchen markiert). Die Quellen werden von oben nach unten abgearbeitet. Es ist möglich, die Reihenfolge der Quellen in der Liste zu ändern.

    HinweisWenn die Aktualisierung vom Administrationsserver, allen angegebenen Netzwerkordnern oder FTP-/HTTP-Servern fehlschlägt, können als zusätzliche Updatequelle Kaspersky-Lab-Updateserver im Internet angegeben werden. Dazu muss das Kontrollkästchen Kaspersky-Lab-Updateserver verwenden, wenn vom Benutzer angegebene Server nicht verfügbar sind aktiviert werden.



    Unter Updateparameter legen Sie den Arbeitsmodus der Aufgabe fest: Nur Informationen über Verfügbarkeit von Patches bezieheoder Patches bei ihrer Verfügbarkeit sofort herunterladen und installieren

    Nach der Installation von Updates kann ein Neustart des Servers erforderlich sein. Um das Ausführen der auf dem Server laufenden Programme nicht abzubrechen, entfernen Sie das Häkchen System-Neustart zulassen – der Neustart des Servers wird verschoben.

    Unabhängig vom gewählten Arbeitsmodus der Aufgabe können Sie Informationen über die Verfügbarkeit von geplanten Updates beziehen. Setzen Sie hierzu das Häkchen Informationen über verfügbare geplante Updates für Programm-Module empfangen

    Hinweis

    Wenn dieses Kontrollkästchen aktiviert wurde, richten Sie den Empfang von Benachrichtigungen über neue Maintenance Packs ein: Konsolenknoten Kaspersky Anti-Virus > im Kontextmenü den Befehl Benachrichtigungen einstellen > Ereignis Es sind neue Updates für die Anwendungsmodule verfügbar wählen und bei den Einstellungen Benachrichtigung für Administratoren wählen Sie die benötigte Methode für den Bezug von Benachrichtigungen. Diese Nachricht wird ein Link auf die Webseite von Kaspersky Lab enthalten, wo alle nötigen Informationen über das Installieren des Update-Pakets aufgeführt sind.

     

    Um Verwendung und Parameter des Proxyservers anzugeben, wechseln Sie auf die Registerkarte Verbindungseinstellungen:

     


    Da davon ausgegangen wird, dass in einem lokalen Firmennetzwerk eine Firewall verwendet wird und die Verbindung mit FTP-Servern im passiven Modus erfolgt, ist das Kontrollkästchen standardmäßig aktiviert. Daher ist standardmäßig das Kontrollkästchen Passiven FTP-Modus verwenden, wenn möglich gesetzt. Wenn der aktive Modus für FTP-Verbindungen benutzt wird, deaktivieren Sie das Kontrollkästchen. 

    Die Parameter des Proxyservers hängen davon ab, ob dieser überhaupt genutzt wird, und welche Updatequelle gewählt wurde:

    • gewählte Variante Kaspersky-Lab-Updateserver

      Wenn für den Internet-Zugang ein Proxyserver genutzt wird, aktivieren Sie das Kontrollkästchen Proxyserver-Parameter für die Verbindung zu den Updateservern von Kaspersky Lab verwenden.
      Wenn kein Proxyserver genutzt wird, entfernen Sie das Häkchen.

    • gewählte Variante Administrationsserver 

      Bei dieser Variante erfolgt das Update mithilfe des Administrationsagenten, der auf dem geschützten Server installiert ist. Bei dieser Update-Variante sind keine zusätzlichen Proxy-Einstellungen erforderlich. 

      HinweisFalls das Kästchen Kaspersky-Lab-Updateserver verwenden, wenn vom Benutzer angegebene Server nicht verfügbar sind und für den Internet-Zugang ein Proxyserver genutzt wird: Setzen Sie das Häkchen Proxyserver-Parameter für die Verbindung zu den Updateservern von Kaspersky Lab verwenden.

    • gewählte Variante Andere HTTP-, FTP-Server oder Netzwerkressourcen

      Wenn die Verbindung zu den angegebenen Quellen über einen Proxyserver erfolgt, setzen Sie das Häkchen Proxyserver-Parameter für Verbindung zu anderen Servern verwenden. Wenn es in der Liste Ressourcen des lokalen Netzwerks gibt, setzen Sie das Häkchen Für lokale Adressen keinen Proxyserver verwenden, damit bei Verbindung zu ihnen die Proxyparameter nicht berücksichtigt werden.

      Wenn das Kontrollkästchen Kaspersky-Lab-Updateserver verwenden, wenn vom Benutzer angegebene Server nicht verfügbar sind aktiviert wurde und für den Internet-Zugang ein Proxyserver genutzt wird, aktivieren Sie das Kontrollkästchen Proxyserver-Parameter für die Verbindung zu den Updateservern von Kaspersky Lab verwenden.

       

    Wenn für den Zugriff auf Updatequellen ein Proxyserver verwendet wird: 

      1. Setzen Sie die Proxyserver-Parameter bei den Einstellungen Proxyserver-Parameter:
        • Wenn im Netzwerk das Protokoll Web Proxy Auto-Discovery Protocol (WPAD) verwendet wird, wählen Sie die Variante Parameter für Proxyserver automatisch ermitteln (Voreinstellung).

        • Ansonsten wählen Sie die Variante Parameter des angegebenen Proxyservers verwenden und geben Sie Adresse und Port an, über welche die Verbindung erfolgen soll.


      2. Wählen Sie bei den Einstellungen Parameter für Authentifizierung auf dem Proxyserver den Authentifizierungsmodus.

     
 
 
 
Hat Ihnen dieser Artikel geholfen?
Ja Nein