Kaspersky Anti-Virus 6.0 SOS

 
 
 

Beispiele für zulässige Ausschlussmasken aus dem Anti-Virus Scan

Zurück zum "License / Activation"
2012 Jan 23 Artikel ID: 716
 
 
 
 

Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Kaspersky Anti-Virus 6.0 für Windows Workstations (alle Versionen)
  • Kaspersky Anti-Virus 5.0 für Windows Workstations (alle Versionen)
  • Kaspersky Anti-Virus 5.0 für Windows Dateiservers (alle Versionen)
  • Kaspersky Anti-Virus 6.0 für Windows Dateiservers (alle Versionen)
  • In diesen Anwendungen können die Ausschlussmasken aus den Tasks Scan auf Befehl und Echtzeitschutz eingerichtet werden. 

    Beispiele für zulässige Ausschlussmasken: 

    • Masken ohne Pfade der Objekte: 
      • *.exe – alle Dateien mit der Dateinamenerweiterung exe.
      • *.ex? – alle Dateien mit der Dateinamenerweiterung ex?, wobei anstelle von ein beliebiges Zeichen stehen kann.
      • test – alle Dateien mit dem Namen test  
    • Masken mit absoluten Pfaden der Objekte: 
      • C:\dir\*.* – alle Dateien im Ordner C:\dir\ 
      • C:\dir\*.exe – alle Dateien mit der Dateinamenerweiterung exe im Ordner C:\dir\ 
      • C:\dir\*.ex? – alle Dateien mit der Dateinamenerweiterung ex? im Ordner C:\dir\, wobei anstelle von ein beliebiges Zeichen stehen kann. 
      • C:\dir\test – nur die Datei C:\dir\test 
      • C:\dir\ – alle Dateien im Ordner C:\dir\ und allen seinen Unterordnern 
    • Masken mit relativen Pfaden der Objekte: 
      • dir\*.* – alle Dateien in allen Ordnern von dir\ 
      • dir\test – alle Dateien test in den Ordnern von dir\ 
      • dir\*.exe – alle Dateien mit der Dateinamenerweiterung exe in allen Ordnern von dir\ 
      • dir\*.ex? – alle Dateien mit der Dateinamenerweiterung ex? In allen Ordnern von dir\, wobei anstelle von ein beliebiges Zeichen stehen kann. 
      • dir\ – alle Dateien in allen Ordnern von dir\ und allen seinen Unterordnern 
    • Beispiele für zulässige Bedrohungsmasken: 
      • not-a-virus:AdWare.* – bei Untersuchung keine Adware identifizieren (Gator u.a.) 
      • not-a-virus:Riskware.* – bei Untersuchung keine Riskware identifizieren 
      • not-a-virus:Client-IRC.* –IRC-Clients , die von den bösartigen Programmen verwendet sein können, nicht indentifizieren. 
      • not-a-virus:Dialer.* – potentiell gefährliche Dialer-Programme nicht identifizieren 
      • not-a-virus:RemoteAdmin.* – Tools von entfernter Administration (RAdmin u.a.) nicht identifizieren 
      • not-a-virus:Server-Proxy.* – Proxy-Server, die in den bösartigen Programmen verwendet sein können, nicht identifizieren. 

    WICHTIG! Die Masken *.* und ohne Pfade sollen nicht gegeben werden.

     
     
     
     
    Hat Ihnen dieser Artikel geholfen?
    Ja Nein