Kontrolle des Starts von Apps auf Android-Geräten

Zur Gewährleistung der Sicherheit des mobilen Geräts müssen die Einstellungen für den Start von Apps auf dem Gerät angepasst werden (s. Abb. unten).

ksm_app_control

Beschränkung des Starts einer App aus der Kategorie "Spiele"

Sie können eine Beschränkung der Benutzertätigkeit auf einem Gerät festlegen, auf dem verbotene Anwendungen installiert sind oder benötigte Apps fehlen (z. B. Gerät sperren). Diese Beschränkung können Sie mithilfe der Komponente Übereinstimmungsüberprüfung definieren. Dazu muss in den Einstellungen der Untersuchungsregel die Option Verbotene Apps wurden installiert, Apps aus verbotenen Kategorien sind installiert oder Nicht alle benötigten Apps sind installiert ausgewählt werden.

Für die Arbeit der Anwendungskontrolle auf mobilen Geräten unter dem Betriebssystem Android der Version 5.0 und höher muss die App Kaspersky Endpoint Security für Android als Dienst für erleichterte Bedienung installiert sein. Der Assistent für die Erstkonfiguration von Kaspersky Endpoint Security für Android ermöglicht dem Benutzer, die App als Dienst für erleichterte Bedienung zu installieren. Der Benutzer kann diesen Schritt überspringen oder den Dienst in den Einstellungen des Geräts später deaktivieren. In diesem Fall wird die Anwendungskontrolle nicht ausgeführt.

Gehen Sie folgendermaßen vor, um die Einstellungen für den Start von Anwendungen auf dem Mobilgerät anzupassen:

  1. Wählen Sie in der Konsolenstruktur im Ordner Verwaltete Geräte die Administrationsgruppe, zu der die Android-Geräte gehören.
  2. Gehen Sie Im Arbeitsbereich der Gruppe auf die Registerkarte Richtlinien.
  3. Öffnen Sie über Doppelklick das Eigenschaftenfenster der Richtlinie.
  4. Wählen Sie im Fenster Eigenschaften <Name der Richtlinie> den Abschnitt Anwendungskontrolle.
  5. Wählen Sie im Block Modus den Modus für den Start von Anwendungen auf dem Mobilgerät:
    • Damit der Benutzer alle Apps mit Ausnahme der in der Liste der Kategorien und Apps als verboten festgelegten starten kann, wählen Sie den Modus Verbotene Apps.
    • Um dem Benutzer nur den Start der in der Liste der Kategorien und Apps als erlaubt, empfohlen oder obligatorisch festgelegten Apps zu erlauben, wählen Sie den Modus Erlaubte Apps.
  6. Damit Kaspersky Endpoint Security für Android Daten über verbotene Anwendungen ins Ereignisprotokoll sendet, ohne sie zu blockieren, aktivieren Sie das Kontrollkästchen Verbotene Apps nicht blockieren, nur im Ereignisprotokoll erfassen.

    Bei der nächsten Synchronisierung des mobilen Geräts mit dem Administrationsserver erstellt Kaspersky Endpoint Security für Android im Ereignisprotokoll den Eintrag Verbotene App wurde installiert. Das Ereignisprotokoll kann auf der Registerkarte Ereignisse in den Eigenschaften des Administrationsservers oder in den lokalen Eigenschaften des Programms angezeigt werden.

  7. Damit Kaspersky Endpoint Security für Android den Start von Systemanwendungen auf dem mobilen Gerät im Modus Erlaubte Apps blockiert (z. B. Kalender, Kamera, Einstellungen), aktivieren Sie das Kontrollkästchen System-Apps sperren.

    Die Experten Kaspersky Lab empfehlen nicht, die Systemanwendungen zu sperren, da es zu den Störungen in der Arbeit des Geräts bringen kann.

  8. Erstellen Sie eine Liste von Kategorien und Apps zur Konfiguration des Starts der Apps.

    Ausführliche Informationen über die App-Kategorien finden Sie im Anhang.

    Eine Liste der Apps, die zur jeweiligen Kategorie gehören, finden Sie auf der Website von Kaspersky Lab.

  9. Klicken Sie auf Anwenden, um die vorgenommenen Änderungen zu speichern.

Die Einstellungen werden nach der nächsten planmäßigen Synchronisierung des Geräts mit Kaspersky Security Center auf dem mobilen Gerät konfiguriert.

Nach oben