Wechseldatenträger beim Anschließen an den Computer untersuchen

Kaspersky Endpoint Security untersucht alle Dateien, die Sie ausführen oder kopieren, selbst wenn die sich die Datei auf einem Wechseldatenträger befindet (Komponente "Schutz vor bedrohlichen Dateien"). Um die Ausbreitung von Viren und anderer Schadsoftware zu verhindern, können Sie festlegen, dass Wechseldatenträger automatisch untersucht werden, wenn sie mit dem Computer verbunden werden. Kaspersky Endpoint Security versucht automatisch, alle gefundenen infizierten Dateien zu desinfizieren. Schlägt die Desinfektion fehl, werden sie von Kaspersky Endpoint Security gelöscht. Die Komponente sorgt für die Sicherheit eines Computers und nutzt dafür Untersuchungen, die maschinelles Lernen, heuristische Analyse (hohes Niveau), Signaturanalyse sowie die Technologien iSwift und iChecker implementieren. Die Untersuchung von Wechseldatenträgern kann nicht optimiert werden. Das bedeutet: Sie können die Untersuchung nicht nur für neue und veränderte Dateien aktivieren und die Untersuchungsdauer nicht beschränken. Kaspersky Endpoint Security untersucht alle Dateien aus dem Untersuchungsbereich jedes Mal, wenn ein Wechseldatenträger verbunden wird.

Um die Untersuchung von Wechseldatenträgern anzupassen, wenn diese mit dem Computer verbunden werden, gehen Sie wie folgt vor:

  1. Klicken Sie im Programmhauptfenster auf Aufgaben.
  2. Wählen Sie im geöffneten Fenster die Untersuchungsaufgabe "Wechseldatenträger" und klicken Sie auf die Schaltfläche icon_settings.png.
  3. Verwenden Sie den Schalter für die Untersuchung von Wechseldatenträgern, um die Untersuchung von Wechseldatenträgern beim Anschließen an den Computer zu aktivieren oder zu deaktivieren.
  4. Wählen Sie den Modus zum Untersuchen von Wechseldatenträgern beim Anschließen:
    • Detaillierte Untersuchung Ist diese Variante ausgewählt, so untersucht Kaspersky Endpoint Security nach dem Anschließen eines Wechseldatenträgers alle Dateien, die sich auf dem Wechseldatenträger befinden, einschließlich Dateien, die in zusammengesetzte Objekte, Archive, Installationspakete und Office-Format-Dateien eingebettet sind. Kaspersky Endpoint Security untersucht Dateien in Mail-Formaten und kennwortgeschützte Archive nicht.
    • Schnelle Untersuchung Ist diese Variante ausgewählt, so untersucht Kaspersky Endpoint Security nach dem Anschließen eines Wechseldatenträgers nur Dateien mit bestimmten Formaten, die als besonders infektionsanfällig gelten. Außerdem werden zusammengesetzte Objekte nicht entpackt.
  5. Damit Kaspersky Endpoint Security nur Wechseldatenträger untersucht, deren Größe den festgelegten Wert nicht überschreitet, aktivieren Sie das Kontrollkästchen Maximale Größe des Wechseldatenträgers und geben Sie im nebenstehenden Feld einen Wert in Megabyte an.
  6. Konfigurieren Sie die Anzeige des Fortschritts der Untersuchung eines Wechseldatenträgers. Führen Sie eine der folgenden Aktionen aus:
    • Damit das Programm Kaspersky Endpoint Security den Fortschritt der Untersuchung von Wechseldatenträgern in einem separaten Fenster anzeigt, aktivieren Sie das Kontrollkästchen Untersuchungsfortschritt anzeigen.

      Der Benutzer kann die Untersuchung im Fenster der Wechseldatenträger-Untersuchung beenden. Um die obligatorische Untersuchung von Wechseldatenträgern festzulegen und dem Benutzer zu verbieten, die Untersuchung abzubrechen, aktivieren Sie das Kontrollkästchen Beenden der Untersuchungsaufgabe verbieten.

    • Damit das Programm Kaspersky Endpoint Security die Untersuchung von Wechseldatenträgern im Hintergrundmodus ausführt, deaktivieren Sie das Kontrollkästchen Untersuchungsfortschritt anzeigen.
  7. Klicken Sie auf Speichern, um die Änderungen zu speichern.
Nach oben