Ports, die von Kaspersky Security Center verwendet werden

Die nachfolgende Tabelle enthält die Ports, die auf den Administrationsservern und auf den Client-Geräten geöffnet sein müssen.

Ports, die von Kaspersky Security Center verwendet werden

Gerät

Port

Name des Prozesses, der den Port öffnet

Protokoll

TLS (außer für UDP-Ports)

Zweck des Ports

Gültigkeitsbereich

Administrationsserver

8060

klcsweb

TCP

Nein

Weitergabe der veröffentlichten Installationspakete an Client-Geräte

Installationspakete veröffentlichen

8061

klcsweb

TCP

Ja

Weitergabe der veröffentlichten Installationspakete an Client-Geräte

Installationspakete veröffentlichen

13000

klserver

TCP

Ja

Aufnahme der Verbindungen vom Administrationsagenten und von den untergeordneten Administrationsservern; wird auch auf den untergeordneten Servern für die Aufnahme der Verbindungen vom Hauptadministrationsserver verwendet (beispielsweise wenn sich der untergeordnete Server in einer DMZ befindet)

Verwaltung von Client-Geräten und untergeordneten Administrationsservern

13000

klserver

UDP

Leer

Annahme der Informationen von Administrationsagenten über das Deaktivieren von Geräten

Verwaltung der Client-Geräte

13291

klserver

TCP

Ja

Annahme der Verbindungen von der Verwaltungskonsole zum Administrationsserver

Verwaltung des Administrationsservers

13292

klserver

TCP

Ja

Annahme der Verbindungen von mobilen Geräten

Mobile Geräte verwalten

13294*

klserver

TCP

Ja

Annahme der Verbindungen von Geräten mit Schutz auf UEFI-Ebene

Verwaltung von Client-Geräten mit Schutz auf UEFI-Ebene

13299

klserver

TCP

Ja

Aufbau von Verbindungen von der Kaspersky Security Center 12 Web Console zum Administrationsserver; Aufbau von Verbindungen mit dem Administrationsserver über OpenAPI

Kaspersky Security Center 12 Web Console, OpenAPI

14000

klserver

TCP

Nein

Annahme der Verbindungen von den Administrationsagenten

Verwaltung der Client-Geräte

13111

ksnproxy

TCP

Nein

Annahme der Anfragen von verwalteten Geräten an den KSN-Proxyserver

KSN-Proxyserver

15111

ksnproxy

UDP

Leer

Annahme der Anfragen von verwalteten Geräten an den KSN-Proxyserver

KSN-Proxyserver

17000

klactprx

TCP

Ja

Annahme der Verbindungen von verwalteten Geräten (außer mobile Geräte) zur Anwendungsaktivierung

Proxyserver zur Aktivierung von nicht-mobilen Geräten

17100*

klactprx

TCP

Ja

Annahme der Verbindungen zur Anwendungsaktivierung auf mobilen Geräten

Proxyserver zur Aktivierung von mobilen Geräten

19170*

klserver

HTTPS

Ja

Tunneln der Verbindungen mit verwalteten Geräten mittels "klsctunnel"-Dienstprogramm

Remoteverbindungen mit verwalteten Geräten mittels Kaspersky Security Center 12 Web Console

Administrationsagent

15000

 

klnagent

 

UDP

Leer

Verwaltungssignale vom Administrationsserver an die Administrationsagenten

Verwaltung der Client-Geräte

UDP-Broadcast

Leer

Abrufen von Daten über andere Administrationsagenten in derselben Broadcast-Domäne (die Daten werden dann an den Administrationsserver gesendet)

Zustellung von Updates und Installationspaketen

Verteilungspunkt

15001

klnagent

UDP

Leer

Multicast an die Administrationsagenten

Zustellung von Updates und Installationspaketen

13000

klnagent

TCP

Ja

Annahme der Verbindungen von den Administrationsagenten

Verwaltung der Client-Geräte, Zustellung von Updates und Installationspaketen

iOS MDM-Server

443*

kliosmdmservicesrv

 

TCP

Ja

Annahmen von Verbindungen von mobilen iOS-Geräten

Mobile Geräte verwalten

Kaspersky Security Center 12 Web Console Server (kann das gleiche Gerät sein, auf dem auch der Administrationsserver läuft, oder ein anderes Gerät)

8080*

Node.js: Serverseitiges JavaScript

 

TCP

Ja

Empfangen von Verbindungen vom Webbrowser zur Kaspersky Security Center 12 Web Console

Kaspersky Security Center 12 Web Console

* Die Ports, die Sie nur dann öffnen müssen, wenn Sie mobile Geräte und Kaspersky Security Center 12 Web Console verwenden, sind kursiv geschrieben (s. Spalten "Portzuweisung" und "Funktionsbereich").

Wenn Sie den Administrationsserver und die Datenbank auf unterschiedlichen Geräten installieren, müssen Sie die erforderlichen Ports auf dem Gerät bereitstellen, auf dem sich die Datenbank befindet (zum Beispiel: Port 3306 für MySQL Server und MariaDB Server, oder Port 1433 für Microsoft SQL Server). Relevante Informationen finden Sie in der DBMS-Dokumentation.

Siehe auch:

Interaktion der Komponenten von Kaspersky Security Center und der Sicherheitsanwendungen: weitere Informationen

Szenario: Bereitstellung der Funktion "Mobile Geräte verwalten"

Von Kaspersky Security Center 12 Web Console verwendete Ports

Nach oben