Schritt 1: Exportieren verwalteter Geräte, Objekte und Einstellungen aus Kaspersky Security Center Web Console

Alle erweitern | Alles ausblenden

Die Migration verwalteter Geräte von Kaspersky Security Center Web Console nach Kaspersky Security Center Cloud Console erfordert das Erstellen einer Exportdatei, die Informationen über die Hierarchie der in Ihrem aktuellen lokal ausgeführten Administrationsserver befindlichen Administrationsgruppen enthält. Die Exportdatei muss ebenfalls Informationen über Objekte und deren Einstellungen enthalten. Die Exportdatei wird für den anschließenden Import in die Kaspersky Security Center Cloud Console verwendet.

Die Größe der Exportdatei beträgt maximal 4 GB.

Um Objekte und deren Einstellungen aus der Kaspersky Security Center Web Console zu exportieren:

  1. Klicken Sie im Programmhauptfenster der lokal ausgeführten Kaspersky Security Center Web Console auf VORGÄNGEMIGRATION. Die Begrüßungsseite des Migrationsassistenten wird geöffnet.
  2. Klicken Sie auf der Begrüßungsseite des Migrationsassistenten Weiter. Die Seite Administrationsgruppe für Export auswählen (alle Untergruppen werden ebenfalls exportiert) wird geöffnet und zeigt die gesamte Hierarchie der Administrationsgruppen des entsprechenden Administrationsservers an.
  3. Klicken Sie auf der Seite Administrationsgruppe für Export auswählen (alle Untergruppen werden ebenfalls exportiert) auf den Richtungspfeil () neben dem Gruppennamen Verwaltete Geräte, um die Hierarchie der Verwaltungsgruppen zu erweitern. Wählen Sie die Administrationsgruppe aus, die Sie exportieren möchten.
  4. Wählen Sie die verwalteten Anwendungen aus, deren Richtlinien und Aufgaben zusammen mit Gruppenobjekten an Kaspersky Security Center Cloud Console übertragen werden müssen. Um die verwalteten Anwendungen auszuwählen, deren Objekte exportiert werden sollen, aktivieren Sie die Kontrollkästchen neben ihren Namen in der Liste.

    Der Kaspersky Security Center Administrationsserver wird zwar in der Liste aufgeführt, allerdings erfolgt bei entsprechend aktiviertem Kontrollkästchen kein Export von dessen Richtlinien.

    Um sicherzugehen, dass Ihre verwalteten Programme von Kaspersky Security Center Cloud Console unterstützt werden, klicken Sie auf den entsprechenden Link. Dieser öffnet in der Online-Hilfe einen Abschnitt mit einer Liste verwalteter Programme, die von Kaspersky Security Center Cloud Console unterstützt werden.

    Wenn Sie Anwendungen auswählen, die von der Kaspersky Security Center Cloud Console nicht unterstützt werden, so werden die Richtlinien und Aufgaben dieser Anwendungen trotzdem exportiert und anschließend importiert. Diese können jedoch aufgrund fehlender dezidierter Plug-ins nicht in Kaspersky Security Center Cloud Console verwaltet werden.

  5. Zeigen Sie die Liste der standardmäßig exportierten Gruppenobjekte an und geben Sie gegebenenfalls weitere Nicht-Gruppenobjekte an, die zusammen mit der ausgewählten Administrationsgruppe exportiert werden sollen. Konfigurieren Sie den Exportbereich, indem Sie verschiedene Objekte einschließen oder ausschließen, z. B. globale Aufgaben, benutzerdefinierte Geräteauswahlen, Berichte, benutzerdefinierte Rollen, interne Benutzer und Sicherheitsgruppen sowie benutzerdefinierte Programmkategorien. Diese Seite enthält die folgenden Abschnitte:
    • Globale Aufgaben
    • Geräteauswahlen
    • Berichte
    • Gruppenobjekte

    Wenn Sie Geräte mit verschiedenen Betriebssystemen in die Kaspersky Security Center Cloud Console übertragen, müssen Objekte, die keiner Gruppe entsprechen, nur einmal migriert werden.

    Der Migrationsassistent überprüft die Gesamtzahl der verwalteten Geräte, die in der ausgewählten Administrationsgruppe enthalten sind. Wenn diese Zahl 10.000 übersteigt, wird eine Fehlermeldung angezeigt. Die Schaltfläche Weiter bleibt solange inaktiv (ausgegraut), bis sich die Anzahl der verwalteten Geräte in der ausgewählten Administrationsgruppe innerhalb der Beschränkung befindet.

  6. Nachdem Sie den Migrationsbereich definiert haben, klicken Sie auf Weiter, um den Exportvorgang zu starten. Die Seite Exportdatei wird erstellt wird geöffnet, auf der Sie den Exportfortschritt aller Objekttypen anzeigen können, die Sie in den Migrationsbereich aufgenommen haben. Warten Sie, bis alle Aktualisierungssymbole (refresh_list_hosted) neben den Elementen in der Objektliste durch grüne Häkchen (green_check_hosted) ersetzt wurden. Der Exportprozess wird abgeschlossen und die Exportdatei wird automatisch in den standardmäßigen Download-Speicherort heruntergeladen, der in Ihren Browser-Einstellungen festgelegt ist. Der Name der Exportdatei wird im unteren Teil des Browserfensters angezeigt.
  7. Wenn die Seite Export erfolgreich abgeschlossen angezeigt wird, fahren Sie mit dem nächsten Schritt fort, der in Kaspersky Security Center Cloud Console ausgeführt wird.

    Wenn Sie Kaspersky Security Center Web Console und Kaspersky Security Center Cloud Console auf verschiedenen Geräten verwenden, müssen Sie die Exportdatei auf einen Wechseldatenträger kopieren oder andere Möglichkeiten zum Übertragen der Datei auswählen.

Siehe auch:

Über die Kaspersky Security Center Cloud Console

Szenario: Migration ohne Administrationsserver-Hierarchie

Nach oben