Aktivieren und Deaktivieren der Ablaufverfolgung für Programme

Alle erweitern | Alles ausblenden

Dieser Abschnitt beschreibt Funktionen, die nur auf Kaspersky Security Center 12.1 oder einer aktuelleren Version angewendet werden können.

Sie können die Ablaufverfolgung, einschließlich Xperf-Ablaufverfolgung, aktivieren und deaktivieren.

Ablaufverfolgung aktivieren und deaktivieren

Um die Ablaufverfolgung auf einem Remote-Gerät zu aktivieren oder zu deaktivieren, gehen Sie wie folgt vor:

  1. Öffnen Sie auf einem Client-Gerät das Fenster für die Ferndiagnose.
  2. Klicken Sie im Fenster für die Ferndiagnose auf die Schaltfläche Remote-Diagnose.
  3. Wählen Sie im daraufhin geöffneten Fenster Statuszustände und Protokolle den Abschnitt Programme von Kaspersky aus.

    Dies öffnet die Liste der auf dem Gerät installierten Kaspersky-Programme.

  4. Wählen Sie in der Programmliste das Programm aus, für welches Sie die Ablaufverfolgung aktivieren oder deaktivieren möchten.

    Die Liste der Optionen zur Ferndiagnose wird angezeigt.

  5. Wenn Sie die Ablaufverfolgung aktivieren möchten:
    1. Klicken Sie im Abschnitt Ablaufverfolgung der Liste auf Ablaufverfolgung aktivieren.
    2. Wir empfehlen Ihnen, im nächsten Fenster Ablaufverfolgungsstufe ändern die Standardwerte der Einstellungen beizubehalten. Bei Bedarf führt Sie ein Spezialist des Technischen Supports durch den Konfigurationsprozess. Es sind folgende Einstellungen verfügbar:
      • Ablaufverfolgungsstufe
      • Rotationsbasierte Ablaufverfolgung

        Diese Einstellung ist nur für Kaspersky Endpoint Security verfügbar.

    3. Klicken Sie auf die Schaltfläche Speichern.

    Die Ablaufverfolgung ist für das ausgewählte Programm aktiviert. In einigen Fällen ist es erforderlich, die Sicherheitsanwendungen und deren Aufgabe neu zu starten, um die Ablaufverfolgung zu aktivieren.

  6. Wenn Sie die Ablaufverfolgung für das ausgewählte Programm deaktivieren möchten, klicken Sie auf Ablaufverfolgung deaktivieren.

    Die Ablaufverfolgung ist für das ausgewählte Programm deaktiviert.

Aktivieren der Xperf-Ablaufverfolgung

Für Kaspersky Endpoint Security kann ein Spezialist des Technischen Supports Sie dazu auffordern, die Xperf-Protokollierung zu aktivieren, um Informationen über die Systemleistung zu erhalten.

Um die Xperf-Ablaufverfolgung zu aktivieren und zu konfigurieren:

  1. Öffnen Sie auf einem Client-Gerät das Fenster für die Ferndiagnose.
  2. Klicken Sie im Fenster für die Ferndiagnose auf die Schaltfläche Remote-Diagnose.
  3. Wählen Sie im daraufhin geöffneten Fenster Statuszustände und Protokolle den Abschnitt Programme von Kaspersky aus.

    Dies öffnet die Liste der auf dem Gerät installierten Kaspersky-Programme.

  4. Wählen Sie in der Liste der Programme das Programm Kaspersky Endpoint Security für Windows aus.

    Die Liste mit Optionen zur Ferndiagnose für Kaspersky Endpoint Security für Windows wird angezeigt.

  5. Klicken Sie im Bereich Xperf-Ablaufverfolgung der Liste auf Xperf-Ablaufverfolgung aktivieren.

    Wenn die Xperf-Ablaufverfolgung bereits aktiviert ist, wird stattdessen die Schaltfläche Xperf-Protokollierung deaktivieren angezeigt.

  6. Wählen Sie im nächsten Fenster Xperf-Ablaufverfolgungsstufe ändern entsprechend den Anweisungen des Spezialisten des technischen Supports eine der folgenden Ablaufverfolgungsstufen aus:
    1. Wählen Sie eine der folgenden Ablaufverfolgungsstufen aus:
      • Leichte Stufe
      • Tiefe Stufe
    2. Wählen Sie eine der folgenden Xperf-Ablaufverfolgungstypen aus:
      • Basistyp
      • Bei-Neustart-Typ

      Sie werden möglicherweise auch aufgefordert, die Option Größe der Dateien in Rotation, in MB zu aktivieren, um eine übermäßige Größenzunahme der Ablaufverfolgungsdateien zu vermeiden. Geben Sie dann die maximale Größe der Ablaufverfolgungsdatei an. Wenn die Datei die maximale Größe erreicht, werden die ältesten Informationen der Ablaufverfolgung durch neue Informationen überschrieben.

    3. Legen Sie die Größe der Rotationsdatei fest.
    4. Klicken Sie auf die Schaltfläche Speichern.

Die Xperf-Ablaufverfolgung ist aktiviert und konfiguriert.

So deaktivieren Sie die Xperf-Ablaufverfolgung:

  1. Öffnen Sie auf einem Client-Gerät das Fenster für die Ferndiagnose.
  2. Klicken Sie im Fenster für die Ferndiagnose auf die Schaltfläche Remote-Diagnose.
  3. Wählen Sie im daraufhin geöffneten Fenster Statuszustände und Protokolle den Abschnitt Programme von Kaspersky aus.

    Dies öffnet die Liste der auf dem Gerät installierten Kaspersky-Programme.

  4. Wählen Sie in der Liste der Programme das Programm Kaspersky Endpoint Security für Windows aus.

    Die Optionen zur Ablaufverfolgung für Kaspersky Endpoint Security für Windows werden angezeigt.

  5. Klicken Sie im Abschnitt Xperf-Ablaufverfolgung der Liste auf Xperf-Protokollierung deaktivieren.

    Wenn die Xperf-Ablaufverfolgung bereits deaktiviert ist, wird stattdessen die Schaltfläche Xperf-Protokollierung aktivieren angezeigt.

Die Xperf-Ablaufverfolgung ist deaktiviert.

Nach oben