Ändern der Größenbegrenzung für benutzerdefinierte Installationspakete

Dieser Abschnitt beschreibt Funktionen, die nur auf Kaspersky Security Center 12.1 oder einer aktuelleren Version angewendet werden können.

Die Gesamtgröße der während der Erstellung eines benutzerdefinierten Installationspakets entpackten Daten ist begrenzt. Die standardmäßige Begrenzung beträgt 400 (MB).

Wenn Sie versuchen ein Archiv hochzuladen, dessen beinhalteten Daten die aktuelle Begrenzung übersteigen, wird eine Fehlermeldung angezeigt. Wenn Sie Installationspakete aus großen Programmpaketen erstellen, müssen Sie unter Umständen den Grenzwert erhöhen.

Um den Grenzwert für benutzerdefinierte Installationspakete zu ändern:

  1. Öffnen Sie die Systemregistrierung des Administrationsserver-Geräts (z. B. lokal mit dem Befehl regedit im Menü Start → Ausführen).
  2. Rufen Sie den folgenden Abschnitt auf:
    • Für 64-Bit-Systeme:

      HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Wow6432Node\KasperskyLab\Components\34\1093\1.0.0.0\ServerFlags

    • Für 32-Bit-Systeme:

      HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\KasperskyLab\Components\34\1093\1.0.0.0\ServerFlags

  3. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den Abschnitt, und wählen Sie anschließend NeuDWORD-Wert (32-Bit) aus.

    Ein neuer DWORD-Schlüssel wird erstellt.

  4. Weisen Sie dem Schlüssel den Namen "MaxArchivePkgSize" zu.
  5. Doppelklicken Sie auf den neuen DWORD-Schlüssel, um ihn zu bearbeiten.
  6. Geben Sie den gewünschten Grenzwert an:
    1. Wählen Sie eine beliebige Basis: hexadezimal oder dezimal.
    2. Geben Sie die Anzahl der Bytes an, die der ausgewählten Basis entsprechen.

    Wenn das erforderliche Limit beispielsweise 2 GB beträgt, können Sie den Dezimalwert 2147483648 oder den Hexadezimalwert 0x80000000 angeben.

  7. Klicken Sie auf die Schaltfläche OK.

Die Größenbegrenzung für benutzerdefinierte Installationspakete wird geändert.

Siehe auch:

Szenario: Softwareverteilung der Programme von Kaspersky über die Kaspersky Security Center 12 Web Console

Nach oben