Interaktion von Richtlinien und lokalen Programmeinstellungen

Mit Richtlinien können identische Werte für Einstellungen eines Programms für alle Geräte gesetzt werden, die zu einer Gruppe gehören.

Die Einstellungswerte, die eine Richtlinie vorgibt, lassen sich für einzelne Geräte mit lokalen Programmeinstellungen ändern. Dabei können Werte nur für die Einstellungen festgelegt werden, deren Änderung nicht durch die Richtlinie unterbunden ist, d.h. wenn die Einstellung nicht durch ein verriegeltes Schloss blockiert wird.

Den Wert, den das Programm auf dem Client-Gerät verwendet (s. Abb. unten), wird durch das Schloss () an der Einstellung in der Richtlinie definiert:

Dies bedeutet, das bei Ausführung einer Aufgabe auf dem Client-Gerät das Programm Einstellungen anwendet, die auf zwei verschiedene Arten vorgegeben wurden:

Die lokalen Programmeinstellungen werden nach der ersten Anwendung der Richtlinie mit den Richtlinieneinstellungen überschrieben.

Siehe auch:

Richtlinien und Richtlinienprofile

Nach oben