Hierarchie der Richtlinien

In Kaspersky Security Center sind Richtlinien für die Angabe eines identischen Satzes von Einstellungen auf mehreren Geräten vorgesehen. Beispielsweise betrifft der Gültigkeitsbereich der Richtlinie des Programms P, die für die Administrationsgruppe G bestimmt ist, die verwalteten Geräte mit dem installierten Programm P in der Administrationsgruppe G und allen ihren Untergruppen, mit Ausnahme jener Untergruppen, in deren Eigenschaften das Kontrollkästchen Aus übergeordneter Gruppe erben deaktiviert ist.

Die Richtlinie unterscheidet sich von den lokalen Einstellungen durch das Vorhandensein eines Schlosses () neben den in ihr enthaltenen Einstellungen. Ein aktiviertes "Schloss" in den Richtlinieneigenschaften bedeutet, dass die entsprechende Einstellung (bzw. die Einstellungsgruppe) erstens beim Erstellen der wirksamen Einstellungen verwendet werden soll, und zweitens auf die niedrigere Richtlinie angewendet werden soll.

Das Erstellen der auf dem Gerät geltenden Einstellungen kann auf folgende Weise realisiert werden: Aus der Richtlinie die Werte der Einstellungen mit nicht aktiviertem Schloss übernehmen und die Werte der lokalen Einstellungen darüber speichern. Dann werden über die erhaltenen Werte die aus der Richtlinie übernommenen Werte der Einstellungen mit aktiviertem Schloss gespeichert.

Die Richtlinien ein und desselben Programms beeinflussen einander gegenseitig gemäß der Hierarchie der Administrationsgruppen: die Einstellungen mit dem aktivierten Schloss aus der höher liegenden Richtlinien überschreiben die gleichnamigen Einstellungen aus der niedriger liegenden Richtlinie.

Es existiert eine besondere Art von Richtlinie, nämlich die Richtlinie für mobile Benutzer. Diese Richtlinie tritt auf einem Gerät in Kraft, wenn das Gerät in den Modus für mobile Benutzer wechselt. Mobile Richtlinien gelten gemäß der Hierarchie der Administrationsgruppen nicht auf andere Richtlinien.

Die Richtlinie für mobile Benutzer wird in zukünftigen Versionen von Kaspersky Security Center nicht unterstützt. Anstelle der mobilen Richtlinien müssen Richtlinienprofile verwendet werden.

Nach oben