Verschieben ins Backup und Wiederherstellen der Einstellungen des Administrationsservers

Für das Verschieben der Einstellungen des Administrationsservers und der von ihm verwendeten Datenbank ins Backup ist die Aufgabe zum Verschieben ins Backup und das Tool klbackup vorgesehen. Die Backup-Kopie umfasst alle Haupteinstellungen und Objekte des Administrationsservers: die Zertifikate des Administrationsservers, die Primärschlüssel zur Verschlüsselung der Laufwerke der verwalteten Geräte, die Lizenzschlüssel, die Struktur der Administrationsgruppen mit sämtlichem Inhalt, die Aufgaben, die Richtlinie und so weiter. Mit einer Backup-Kopie kann die Arbeit des Administrationsservers in kürzester Zeit wiederhergestellt werden, das dauert wenige Minuten bis zwei Stunden.

Auf das regelmäßige Erstellen von Backup-Kopien des Administrationsservers mithilfe der Standardaufgabe zum Verschieben ins Backup darf keines falls verzichtet werden.

Bei einer fehlenden Backup-Kopie kann eine Störung zum unwiederbringlichen Verlust der Zertifikate und aller Einstellungen des Administrationsservers führen. Kaspersky Security Center muss dann erneut konfiguriert werden und die erstmalige Softwareverteilung des Administrationsagenten im Netzwerk des Unternehmens muss erneut ausgeführt werden. Außerdem gehen auch alle Primärschlüssel zur Verschlüsselung der Laufwerke der verwalteten Geräte verloren, was das Risiko eines unwiederbringlichen Verlustes der verschlüsselten Daten auf den Geräten mit Kaspersky Endpoint Security mit sich bringt.

Der Schnellstartassistent erstellt die Aufgabe zum Anlegen eines Backups der Einstellungen des Administrationsservers mit einem täglichen Start um 4:00 Uhr morgens. Die Backup-Kopien werden standardmäßig im Ordner %ALLUSERSPROFILE%\Application Data\KasperskySC gespeichert.

Wenn als DBMS ein Exemplar von Microsoft SQL Server, das auf einem anderen Gerät installiert ist, verwendet wird, muss die Aufgabe zum Verschieben ins Backup geändert werden: als Ordner für die Speicherung der erstellten Backup-Kopien muss der UNC-Pfad angegeben werden, der sowohl als Dienst des Administrationsservers als auch als Dienst für SQL Server für einen Eintrag verfügbar ist. Diese nicht offensichtliche Anforderung ist eine Folge der Untersuchung des Verschiebens ins Backup im DBMS Microsoft SQL Server.

Wenn als DBMS eine lokale Instanz von Microsoft SQL Server verwendet wird, empfehlen wir außerdem, die Backup-Kopien auf einem separaten Datenträger zu speichern, um sie gleichzeitig mit dem Administrationsserver vor Beschädigung zu sichern.

Da eine Backup-Kopie wichtige Daten enthält, ist in der Aufgabe zum Verschieben ins Backup und im Tool klbackup der Schutz der Backup-Kopien durch ein Kennwort vorgesehen. Standardmäßig wird die Aufgabe zum Verschieben ins Backup mit einem leeren Kennwort erstellt. Das Kennwort muss in den Eigenschaften der Aufgabe zum Verschieben ins Backup unbedingt festgelegt werden. Wenn diese Forderung nicht erfüllt wird, führt das dazu, dass die Schlüssel der Zertifikate des Administrationsservers, die Schlüssel für die Lizenzen und die Primärschlüssel zur Verschlüsselung der Laufwerke der verwalteten Geräte nicht verschlüsselt sind.

Neben dem regelmäßigen Verschieben ins Backup muss auch eine Backup-Kopie aller wichtiger Änderungen erstellt werden, darunter auch vor dem Update des Administrationsservers auf die neue Version und vor der Installation der Patches des Administrationsservers.

Um die Größe der Backup-Kopie zu verringern, aktivieren Sie das Kontrollkästchen Backup komprimieren (Compress backup) in den SQL Server-Einstellungen.

Die Wiederherstellung aus der Backup-Kopie wird mithilfe des Tools klbackup auf dem gerade erst installierten und funktionsfähigen Exemplar des Administrationsservers jener Version durchgeführt, für die eine Backup-Kopie erstellt wurde (oder neuer).

Die Instanz des Administrationsservers, auf der die Wiederherstellung ausgeführt werden soll, muss ein DBMS desselben Typs (d.h. gleicher Typ von SQL Server, MySQL oder MariaDB) und derselben Version (oder einer neueren Version) verwenden. Die Version des Administrationsservers kann gleich (mit einem ähnlichen oder neueren Patch) oder neuer sein.

In diesem Abschnitt werden typische Szenarien für die Wiederherstellung der Einstellungen und der Objekte des Administrationsservers beschrieben.

In diesem Abschnitt

Nutzung von Momentaufnahmen des Dateisystems zur Verkürzung der Dauer des Verschiebens ins Backup

Ein Gerät mit dem Administrationsserver ist ausgefallen

Die Einstellungen des Administrationsservers oder der Datenbank sind beschädigt

Nach oben