Verteilen eines Betriebssystem-Abbildes im Kaspersky Security Center 10

 

Kaspersky Security Center 10

 
 
 

Verteilen eines Betriebssystem-Abbildes im Kaspersky Security Center 10

Zurück zu "Installation / Deinstallation"
Zuletzt aktualisiert: 18. Oktober 2019 Artikel ID: 10626
 
 
 
 

Der Artikel bezieht sich auf die folgenden Versionen des Kaspersky Security Center 10:

  • Service Pack 3 (Version 10.5.1781.0);
  • Service Pack 2 Maintenance Release 1 (Version 10.4.343.0).
 
 
 
 

Die Verteilung eines Betriebssystem-Abbildes auf Geräte erfolgt mithilfe der Aufgabe zur Remote-Installation. Das Verfahren zur Verteilung sieht wie folgt aus:

  1. Geräte empfangen den Treiber WinPE und Tools.
  2. Auf Geräten werden die Dienste für den Aufbau der Verbindung zum Administrationsserver registriert.
  3. Das Gerät ist bereit zu einem Neustart.

Nach dem Neustart wird das Gerät unter Verwaltung des Treibers WinPE hochgefahren. In diesem Moment wird das Betriebssystem-Abbild verteilt.

Verteilung eines Betriebssystem-Abbildes unter Verwendung eines PXE-Servers

Die Verteilung eines Betriebssystem-Abbildes unter Verwendung eines PXE-Servers wird auf den Geräten ausgeführt, deren BIOS und Netzwerkkarte in der PXE-Umgebung starten können.

Als PXE-Server kann ein Gerät mit dem installierten Administrationsagenten verwendet werden. PXE- und DHCP-Server nutzen Ports 67 und 68, deshalb sollten sie nicht auf demselben Gerät laufen. Ein Broadcast-Bereich soll keine anderen PXE-Server enthalten. Das Gerät empfängt Informationen über den PXE-Server in seinem Netzwerkbereich beim Starten über das Protokoll DHCP. Damit das Gerät gestartet wird, wird der Treiber WinPE vom PXE-Server übergeben.

Detaillierte Informationen über die Erstellung und Verteilung von Betriebssystem-Abbildern finden Sie in der Hilfe.

 
 
 
 
Waren diese Informationen hilfreich?
Ja Nein
Danke
 

 
 

Wie können wir den Artikel verbessern?

Wir nutzen Ihr Feedback, nur um diesen Artikel zu verbessern. Wenn Sie Hilfe für unsere Produkte brauchen, wenden Sie sich an den technischen Support von Kaspersky.

Senden Senden

Danke für Ihr Feedback!

Ihre Vorschläge helfen uns dabei, den Artikel zu verbessern.

OK