Erstellen von Programmkategorien im Kaspersky Security Center 10

 

Kaspersky Security Center 10

 
 
 

Erstellen von Programmkategorien im Kaspersky Security Center 10

Zurück zu "Host-Verwaltung"
Zuletzt aktualisiert: 18. Oktober 2019 Artikel ID: 12769
 
 
 
 

Der Artikel bezieht sich auf Kaspersky Security Center 10 Service Pack 2 Maintenance Release 1 (Version 10.4.343).

 
 
 
 

Eine benutzerdefinierte Programmkategorie ist eine manuell erstellte Kategorie auf dem Administrationsserver. Sie können keine benutzerdefinierte Kategorien in Kaspersky Endpoint Security 10 für Windows erstellen.

Mithilfe einer benutzerdefinierten Programmkategorie können Sie den Start von Programmen auf Client-Computern, auf denen Kaspersky Endpoint Security 10 für Windows installiert ist, verwalten.

So erstellen Sie eine Programmkategorie:

  1. Öffnen Sie die Administrationskonsole.
  2. Wechseln Sie zu Erweitert → Programmverwaltung → Programmkategorien und klicken Sie auf Kategorie erstellen.

Abbildung: Im Abschnitt „Programmkategorien“ klicken Sie auf „Kategorie erstellen“

  1. Wählen Sie den Typ der zu erstellenden Kategorie aus:
    • Manuell zu erweiternde Kategorie
    • Automatisch zu erweiternde Kategorie
    • Kategorie für ausführbare Dateien der gewählten Computer

Abbildung: Wählen Sie den Typ der zu erstellenden Kategorie aus

Bei Auswahl des Typs Manuell zu erweiternde Kategorie gehen Sie wie folgt vor:

  1. Geben Sie einen Namen für die Kategorie ein und klicken Sie auf Weiter.
  2. Wählen Sie die Bedingung für das Hinzufügen von Programmen zur Kategorie aus und klicken Sie auf Weiter:
    • Aus der Programm-Registry. Angegebene Programme aus der Programm-Registry des Administrationsservers (Programme auf verwalteten Computern) werden zur Kategorie hinzugefügt.
    • Aus der Liste ausführbarer Dateien. Angegebene ausführbare Dateien aus dem Abschnitt Ausführbare Dateien (ausführbare Dateien von verwalteten Computern werden zur Kategorie hinzugefügt.
    • Aus den Dateieigenschaften. In diesem Fall können Sie detaillierte Daten ausführbarer Dateien, die zur Kategorie hinzugefügt werden sollen, angeben.
    • Metadaten der Dateien im angegebenen Ordner. Alle ausführbare Dateien, deren Metadaten mit den Metadaten der Dateien im angegebenen Ordner übereinstimmen, werden zur Kategorie hinzugefügt.
    • Hashwerte der Dateien im angegebenen Ordner. Die Programme, deren MD5-Hash mit dem MD5-Hash der Dateien im angegebenen Ordner übereinstimmen, werden zur Kategorie hinzugefügt.
    • Zertifikate der Dateien im Ordner. Geben Sie Zertifikate an, die zum Ordner hinzugefügt werden sollen.
    • Metadaten der Dateien des msi-Installers. Programme, bei denen die Metadaten des Installers mit den Metadaten des angegebenen MSI-Installers übereinstimmen, werden zur Kategorie hinzugefügt.
    • Kontrollsummen der Dateien des msi-Installers für das Programm. Programme, bei denen die Kontrollsummen des msi-Installers mit den Kontrollsummen des angegebenen msi-Installers übereinstimmen, werden zur Kategorie hinzugefügt.
    • KL-Kategorie. Programme, die zur angegebenen KL-Kategorie gehören, werden zur Kategorie hinzugefügt.
    • Programmordner. Alle Programmen aus dem angegebenen Ordner werden zur Kategorie hinzugefügt.
    • Zertifikate aus dem Zertifikatsspeicher. Wählen Sie Zertifikate aus dem Speicher.
    • Datenträgertyp. Alle Programme, die vom angegebenen Datenträger ausgeführt werden, werden zur Kategorie hinzugefügt.

Abbildung: Wählen Sie eine Bedingung für das Hinzufügen von Programmen zur Kategorie aus

  1. Geben Sie Ausnahmen für Bedingungen an und klicken Sie auf Weiter.
  2. Klicken Sie auf Fertig stellen und speichern Sie die Kategorie.
 
 
 
 
Waren diese Informationen hilfreich?
Ja Nein
Danke
 

 
 

Wie können wir den Artikel verbessern?

Wir nutzen Ihr Feedback, nur um diesen Artikel zu verbessern. Wenn Sie Hilfe für unsere Produkte brauchen, wenden Sie sich an den technischen Support von Kaspersky.

Senden Senden

Danke für Ihr Feedback!

Ihre Vorschläge helfen uns dabei, den Artikel zu verbessern.

OK