Fehler bei der Remote-Installation eines RPM-Pakets auf Linux mithilfe des Kaspersky Security Center 10
Wir verwenden Cookies, damit Ihr Erlebnis auf unseren Webseiten noch besser wird. Durch die Nutzung und Navigation dieser Webseite akzeptieren Sie dies. Ausführlichere Informationen zur Nutzung von Cookies auf dieser Webseite finden Sie, wenn Sie auf „Weitere Informationen“ klicken.
Akzeptieren und schließen

 

 

Kaspersky Security Center 10

 
 
 

Fehler bei der Remote-Installation eines RPM-Pakets auf Linux mithilfe des Kaspersky Security Center 10

Zurück zu "Fehler"
2018 Jul 31 Artikel ID: 13350
 
 
 
 

Bei der Remote-Installation eines RPM-Pakets mithilfe des Kaspersky Security Center 10 tritt auf einigen Betriebssystemen von Linux ein Fehler auf, sodass die Installation abgebrochen wird.

Ursache

Im Betriebssystem Fedora (Versionen älter als 20) ist der Parameter Defaults requiretty in der Datei /etc/sudoers standardmäßig auskommentiert. Dadurch kann sudo nirgendwo außerhalb der realen Terminalsitzung ausgeführt werden, deshalb wird bei der Remote-Installation über SSH ein Fehler gemeldet und die Installation wird abgebrochen.

Lösung

Um den Fehler bei der Installation von RPM-Paketen mithilfe des Kaspersky Security Center 10 zu beheben, kommentieren Sie den Parameter Defaults requiretty in der Datei /etc/sudoers.

 
 
 
 
Waren diese Informationen hilfreich?
Ja Nein
Danke
 

 
 

Feedback zur Website

Bitte teilen Sie uns mit, wenn Sie benötigte Informationen auf der Website nicht gefunden haben, oder geben Sie ein Feedback zur Website, damit wir sie verbessern.

Senden Senden

Danke für Ihr Feedback!

Kaspersky Lab schätzt Ihre Meinung. 

Ihr Feedback zählt!

 

Wie können wir den Artikel verbessern?

Wir können Sie weder per Telefon noch per E-Mail kontaktieren. Um den Support zu kontaktieren, melden Sie sich in Ihrem Benutzerkonto an.

Senden Senden

Danke für Ihr Feedback!

Ihre Vorschläge helfen uns dabei, den Artikel zu verbessern.

OK