Upgrade der Vorgängerversion auf Kaspersky Security für Virtualisierung 4.0 Light Agent

 

Kaspersky Security for Virtualization 4.0 Light Agent

 
 
 

Upgrade der Vorgängerversion auf Kaspersky Security für Virtualisierung 4.0 Light Agent

Zurück zu "Installation/Deinstallation"
2017 Sep 26 Artikel ID: 13484
 
 
 
 

Sie können die folgenden Programmversionen auf Kaspersky Security für Virtualisierung 4.0 Light Agent upgraden:

  • Kaspersky Security für Virtualisierung 3.0 Light Agent Service Pack 1
  • Kaspersky Security für Virtualisierung 3.0 Light Agent Maintenance Release 2

Gehen Sie wie folgt vor:

  1. Upgraden Sie das Kaspersky Security Center 10 auf die Version Kaspersky Security Center 10 Service Pack 2 oder Kaspersky Security Center 10 Service Pack 2 Maintenance Release 1.
  2. Upgraden Sie die Verwaltungskomponenten von Kaspersky Security: die Verwaltungs-Plug-ins, den Integrationsserver und die Administrationskonsole des Integrationsservers mithilfe des vereinten Installationsassistenten SecurityCenterComponents_4.0.Х.Х_setup.exe, wobei 4.0.Х.Х für die Nummer der Programmversion steht.

    Beim Upgrade der Version Kaspersky Security für Virtualisierung 3.0 Light Agent Service Pack 1:

    • Es wird die neue Version der Verwaltungs-Plug-ins, des Integrationsservers und der Administrationskonsole installiert. Die Verwaltungs-Plug-ins der Version Kaspersky Security für Virtualisierung 3.0 Light Agent Service Pack 1 werden automatisch gelöscht.
    • Die aktualisierten Plug-ins ermöglichen die Verwaltung der Programmversion Kaspersky Security für Virtualisierung 3.0 Light Agent Service Pack 1, die auf den SVMs und den geschützten virtuellen Maschinen installiert ist. Die Richtlinien und Aufgaben, die mithilfe der Verwaltungs-Plug-ins der Version Kaspersky Security für Virtualisierung 3.0 Light Agent Service Pack 1 eingerichtet wurden, werden nach dem ersten Öffnen und Speichern der entsprechenden Einstellungen automatisch zu Richtlinien und Aufgaben von Kaspersky Security für Virtualisierung 4.0 Light Agent konvertiert.

    Beim Upgrade der Version Kaspersky Security für Virtualisierung 3.0 Light Agent Maintenance Release 2:

    • Es wird die neue Version der Verwaltungs-Plug-ins, des Integrationsservers und der Administrationskonsole installiert. Die Verwaltungs-Plug-ins der Version Kaspersky Security für Virtualisierung 3.0 Light Agent Maintenance Release 2 funktionieren nach wie vor weiter. Die aktualisierten Plug-ins ermöglichen die Verwaltung der Programmversion Kaspersky Security für Virtualisierung 3.0 Light Agent Maintenance Release 2, die auf den SVMs und den geschützten virtuellen Maschinen installiert ist.
    • Wenn Sie die Einstellungen der Richtlinien und Aufgaben verwenden möchten, die für die Programmversion Kaspersky Security für Virtualisierung 3.0 Light Agent Maintenance Release 2 eingerichtet wurden, können Sie die Richtlinien und Aufgaben mithilfe des Assistenten zur Konvertierung von Richtlinien und Aufgaben im Kaspersky Security Center konvertieren. Sie können neue Richtlinien auch auf der Grundlage der vorhandenen mithilfe des Assistenten für neue Richtlinien erstellen.
  3. Upgraden Sie die Komponente „Schutzserver“. Dazu stellen Sie eine SVM mit der neuen Version der Komponente „Schutzserver“ auf den Hypervisoren. Die Bereitstellung erfolgt mithilfe des Installationsassistenten. Die manuelle Implementierung der SVMs mithilfe von Hypervisoren wird nicht unterstützt.

    Nach der Implementierung der SVMs mit der neuen Version der Komponente „Schutzserver“:

    • Aktivieren Sie das Programm auf der SVM mit der neuen Version der Komponente „Schutzserver“. Fügen Sie zur Aktivierung des Programms den Schlüssel auf allen implementierten SVMs hinzu.
    • Aktualisieren Sie die Antiviren-Datenbanken des Programms auf der SVM mit der neuen Version der Komponente „Schutzserver“.

    SVMs mit der Vorgängerversion der Komponente „Schutzserver“ funktionieren weiterhin auf den Hypervisoren. 

    Beim Upgrade der Version Kaspersky Security für Virtualisierung 3.0 Light Agent Service Pack 1 können Sie die SVMs von der Vorgängerversion der Komponente „Schutzserver“ sofort nach der Aktivierung des Programms und dem Update der Antiviren-Datenbanken auf den neuen SVMs löschen. Die Light Agents der Vorgängerversion können mit SVMs mit der neuen Version der Komponente „Schutzserver“ verbunden werden.

    Beim Upgrade der Version Kaspersky Security für Virtualisierung 3.0 Light Agent Maintenance Release 2 schützen SVMs mit der Vorgängerversion der Komponente „Schutzserver“ die virtuellen Maschinen mit der Programmversion Kaspersky Security für Virtualisierung 3.0 Light Agent Maintenance Release 2 während des Programm-Upgrades. Sie können die SVMs mit der Vorgängerversion der Komponente „Schutzserver“ nach dem Upgrade der Komponente Light Agent auf allen geschützten virtuellen Maschinen löschen. Die Deinstallation von SVM erfolgt über die Management-Konsole der virtuellen Infrastruktur (nähere Informationen finden Sie in der Dokumentation zu den verwendeten Hypervisoren).

  4. Aktualisieren Sie die Komponente Light Agent für Windows:
    1. Erstellen Sie eine Aufgabe zur Remote-Anhalten von Kaspersky Security für Virtualisierung 3.0 Light Agent Service Pack 1 und führen Sie sie aus.
    2. Erstellen Sie eine Aufgabe zur Remote-Installation von Kaspersky Security for Virtualization 4.0 Light Agent.
    3. Führen Sie diese Aufgabe auf dem Computer aus, auf dem Kaspersky Security für Virtualisierung 3.0 Light Agent Service Pack 1 installiert ist.
Beim Upgrade der Version Kaspersky Security für Virtualisierung 3.0 Light Agent Maintenance Release 2 können Sie nach dem Upgrade aller Light Agents die Verwaltungs-Plug-Ins der Version Kaspersky Security für Virtualisierung 3.0 Light Agent Maintenance Release 2 mit den Standardtools für die Programmdeinstallation im Betriebssystem deinstallieren.
 
 
 
 
Waren diese Informationen hilfreich?
Ja Nein
Danke
 

 
 

Wie können wir den Artikel verbessern?

Wir nutzen Ihr Feedback, nur um diesen Artikel zu verbessern. Wenn Sie Hilfe für unsere Produkte brauchen, wenden Sie sich an den technischen Support von Kaspersky.

Senden Senden

Danke für Ihr Feedback!

Ihre Vorschläge helfen uns dabei, den Artikel zu verbessern.

OK