Einschränkungen beim Import von Informationen über externe Datenträger zwischen Kaspersky Endpoint Security 11 für Windows und Kaspersky Endpoint Security 11 für Linux

 

Kaspersky Endpoint Security 11 für Linux

 
 
 

Einschränkungen beim Import von Informationen über externe Datenträger zwischen Kaspersky Endpoint Security 11 für Windows und Kaspersky Endpoint Security 11 für Linux

Zurück zu "Problembehandlung"
Zuletzt aktualisiert: 31. März 2020 Artikel ID: 15430
 
 
 
 
Der Artikel bezieht sich auf Kaspersky Endpoint Security 11 für Linux (Version 11.0.0.2706).
 
 
 
 

In der Richtlinie für Kaspersky Endpoint Security für Linux können keine Daten über Geräte, die vom Computer mit einem anderen Betriebssystem erhalten wurden. 

Beispielsweise ist die folgende Situation möglich: Sie haben ein externes Gerät, das an einen Computer mit Windows angeschlossen und erkannt wurde, zur Liste mit vertrauenswürdigen Geräten in der Richtlinie für Kaspersky Endpoint Security für Linux hinzugefügt. Aber wegen der Einschränkungen des Datenimports zwischen verschiedenen Betriebssystemen beim Verbinden dieses Geräts mit einem entsprechenden Computer wird der Zugriff auf diesen Computer verboten.

Um dies zu vermeiden, geben Sie beim Hinzufügen von externen Geräten zur Liste mit vertrauenswürdigen Geräten den eindeutigen Computernamen mit dem entsprechenden Betriebssystem im Feld Geräte-ID an. In der Richtlinie für Kaspersky Endpoint Security für Linux wählen Sie Computer mit Linux, und in der Richtlinie für Kaspersky Endpoint Security für Windows wählen Sie Computer mit Windows.


Das Fenster „Geräte an Computern“

 
 
 
 
Waren diese Informationen hilfreich?
Ja Nein
Danke
 

 
 

Wie können wir den Artikel verbessern?

Wir nutzen Ihr Feedback, nur um diesen Artikel zu verbessern. Wenn Sie Hilfe für unsere Produkte brauchen, wenden Sie sich an den technischen Support von Kaspersky.

Senden Senden

Danke für Ihr Feedback!

Ihre Vorschläge helfen uns dabei, den Artikel zu verbessern.

OK