Nach dem Upgrade von Windows 7 zu Windows 8 kann Kaspersky Anti-Virus 2013 nicht gestartet werden. Wie kann ich vorgehen?

 

Kaspersky Anti-Virus 2013

 
 
 

Nach dem Upgrade von Windows 7 zu Windows 8 kann Kaspersky Anti-Virus 2013 nicht gestartet werden. Wie kann ich vorgehen?

Zurück zu "Problembehebung"
2012 Okt 09 Artikel ID: 8663
 
 
 
 

Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf: Kaspersky Anti-Virus

Wenn Kaspersky Anti-Virus auf dem Computer installiert ist und Sie ein Upgrade von Windows 7 auf Windows 8 durchführen, wird nach dem Betriebssystem-Upgrade möglicherweise folgender Fehler auf dem Bildschirm angezeigt: Die installierte Version von Kaspersky Anti-Virus ist nicht kompatibel mit Microsoft Windows 8 xXX Edition (Build 8375). Laden Sie die mit Microsoft Windows 8 xXX Edition (Build 8375) kompatible Version des Programms von der Kaspersky-Lab-Website herunter und installieren Sie sie.

Damit Kaspersky Anti-Virus nach dem Betriebssystem-Upgrade ordnungsgemäß funktioniert, muss das Programm neu installiert werden. Führen Sie zur Neuinstallation des Programms die folgenden Schritte durch:

  1. Laden Sie die neueste Version des Produkts auf der Kaspersky-Lab-Website herunter.
  2. Klicken Sie im daraufhin geöffneten Fenster auf die Schaltfläche Speichern.
  3. Wählen Sie im Fenster Speichern unter den gewünschten Ordner für die herunterzuladende Version (Standardangabe ist Desktop) und klicken Sie auf die Schaltfläche Speichern.
  4. Klicken Sie nach dem Herunterladen der Datei auf Schließen.
  5. Führen Sie die heruntergeladene Datei (mit der Erweiterung .exe) aus, indem Sie darauf doppelklicken.
  6. Folgen Sie den Anweisungen des Installationsassistenten.
 
 
 
 
Waren diese Informationen hilfreich?
Ja Nein
Danke
 

 
 

Wie können wir den Artikel verbessern?

Wir nutzen Ihr Feedback, nur um diesen Artikel zu verbessern. Wenn Sie Hilfe für unsere Produkte brauchen, wenden Sie sich an den technischen Support von Kaspersky.

Senden Senden

Danke für Ihr Feedback!

Ihre Vorschläge helfen uns dabei, den Artikel zu verbessern.

OK