Kaspersky Administration Kit 8.0

 
 
 

Das Tool riprep für die Vorbereitung des Client-Computer auf die Remote-Installation

Zurück zum "Client-Verwaltung"
2012 Jan 23 Artikel ID: 2753
 
 
 
 

Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf Kaspersky Administration Kit 8.0

Das Tool riprep dient zur Vorbereitung des Client-Computers auf die Remote-Installation. Mit diesem Tool können Sie auf dem Client-Computer Operationen ausführen, die für die Remote-Installation erforderlich sind. Das Tool riprep lässt:

  • Simple File Sharing deaktivieren. Dieser Parameter ist für Betriebssysteme Microsoft Windows Vista, Microsoft Windows 7 und Microsoft Windows server 2008 nicht verfügbar. 
  • den Dienst Server starten. 
  • das Benutzerkonto erstellen, das alle benötigten Rechte auf die Ausführung der Remote-Installation besitzt.
  • Kontrolle der Benutzerkonten (UAC) deaktiiveren. Dieser Parameter ist nur für Betriebssysteme Microsoft Windows Vista, Microsoft Windows 7 und Microsoft Windows Server 2008 verfügbar. 
  • Ports öffnen, die für die Installation der Programme erforderlich sind:
    • TCP 139, 445, 13000, 14000, 18000
    • UDP 137, 138, 13000

InformationDas Tool riprep funktioniert auf dem Betriebssystem Microsoft Windows Home Edition nicht. 

 

Das Tool riprep befindet sich im Installationsordner von Kaspersky Adminsitration Kit (standartgemäß C:\Program Files\Kaspersky Lab\Kaspersky Administration Kit) auf dem Computer, auf dem Administrationsserver installiert ist. Um die oben genannten Operationen auf dem bestimmten Client-Computer auszuführen, starten Sie das Tool unter dem Benutzerkonto des lokalen Administrators dieses Computers. 

Das Tool kann in zwei Modi funktionieren:

  • über die grafische Schnittstelle;
  • aus der Befehlszeile.

 

Start des Tools über die grafische Schnittstelle

  1. Kopieren Sie die Datei riprep.exe auf den erforderlichen Client-Computer und führen Sie sie aus. 
  2. Im geöffneten Fenster setzen Sie die nötigen Häkchen (ein oder mehrere).

Beim Erstellen des Benutzerkontos erscheint ein zusätzliches Fenster zur Eingabe des Namens des Benutzerkontos und des Kennworts:

Start des Tools aus der Befehlzeile

Syntax des Tools:

riprep.exe [-silent] [-cfg <Pfad_der_Datei_riprep.ini>] [-tl traceLevel] 

Beschreibung der Schlüssel: 

-silent  – Start des Tools im nicht interaktiven Modus. 

-tl traceLevel  – Ablaufverfolgungsstufe festlegen, indem traceLevel ist die Zahl von 0 bis 5. Wenn der Schlüssel nicht angegeben ist, wird der Wert 0 benutzt.  

-cfg <Pfad_der_Datei_riprep.ini>  – Bestimmung der Konfiguration des Tools, indem <Pfad_ der_Datei_riprep.ini> ist der Pfad der Konfigurationsdatei riprep.ini. Die Konfigurationsdatei riprep.ini muss manuell erstellt werden und den genannten Namen haben.  

Die Konfigurationsdatei besteht aus zwei Abschnitten:

Im Abschnitt Common geben Sie an, welche Aufgaben auszuführen sind:  

DisableSFS – Deaktiieren der einfachen Freigabe der Dateien (0 – die Aufgabe ist deaktiviert; 1 – die Aufgabe ist aktiviert);

StartServer – Start des Dienstes Server (0 – die Aufgabe ist deaktiviert; 1 – die Aufgabe ist aktiviert); 

OpenFirewallPorts – Öffnen der erforderlichen Ports (0 – die Aufgabe ist deaktiviert; 1 – die Aufgabe ist aktiviert). 

DisableUAC – Deaktivieren der Kontrolle der Benutzerkonten (0 – die Aufgabe ist deaktiviert; 1 – die Aufgabe ist aktiviert).

Im Abschnitt UserAccount geben Sie den Namen des Benutzerkontos (user) und sein Kennwort (Pwd) an.. 

Beispiel des Inhalts der Konfigurationsdatei: 

[Common] 

DisableSFS=0

StartServer=1

OpenFirewallPorts=1

DisableUAC=0

[UserAccount] 

user=Admin 

Pwd=Pass123 

Nach der Beendigung der Arbeit des Tools werden im Startordner folgende Dateien erstellt:  

riprep.txt – Bericht über die Arbeit, indem alle Etappen der Arbeit des Tools und die Gründe dargestellt sind. 

riprep.log – Ablaufverfolgungsdatei (die Datei wird erstellt, wenn die angegebene Ablaufverfolgungsstufe mehr als 0 ist). 

 
 
 
 
Hat Ihnen dieser Artikel geholfen?
Ja Nein