Kaspersky Anti-Virus for Mac

 
 
 
 

Wie kann ich die Aktionen von Datei-Anti-Virus in Kaspersky Anti-Virus 2011 for Mac beim Erkennen einer Bedrohung anpassen?

Zurück zum "Schutzeinstellungen"
2011 Dez 23 Artikel ID: 4903
 
 
 
 
Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf Kaspersky Anti-Virus 2011 for Mac

Die Komponente Datei-Anti-Virus kontrolliert das Dateisystem des Computers. Sie untersucht alle Dateien, die auf Ihrem Computer und allen angeschlossenen Laufwerken geöffnet, gestartet und gespeichert werden. Jede Datei, die von Ihnen verwendet wird, wird von Kaspersky Anti-Virus abgefangen und auf das Vorhandensein der bekannten Viren untersucht. 

Wenn sich durch die Virenuntersuchung einer Datei herausstellt, dass es infiziert oder verdächtig ist, hängen die weiteren Operationen von Datei-Anti-Virus vom Status des Objekts und von der ausgewählten Aktion ab.

Datei-Anti-Virus kann einem Objekt einen der folgenden Status zuweisen: 

  • Status eines der schädlichen Programme (beispielsweise Virus, trojanisches Programm);
  • möglicherweise infiziert, wenn sich aufgrund der Untersuchung nicht eindeutig feststellen lässt, ob das Objekt infiziert ist oder nicht. Das bedeutet, dass in der Datei die Codefolge eines unbekannten Virus oder der modifizierte Code eines bekannten Virus gefunden wurde.

Um Aktionen des Datei-Anti-Virus einzustellen, gehen Sie bitte folgendermaßen vor:

  1. Öffnen Sie das Konfigurationsfenster des Programms
  2. Klicken Sie auf die Schaltfläche Einstellungen 
  3. Im Fenster Einstellungen im Block Schutz wählen Sie die Aktion des Programms für gefundene infizierte Objekte aus. 

Sie können selbständig die Aktion für jedes gefundene Objekt bestimmen. Zu diesem Zweck setzen Sie das Häkchen Aktion erfragen im Block Aktion

Sie können die Aktion des Programms für gefundene Bedrohungen festlegen. Wenn Sie die Variante Desinfizieren auswählen, vehält sich das Programm folgenderweise:

  • kann das Objekt desinfiziert werden, wird es desinfiziert und danach wieder für den Benutzer erreichbar.
  • wenn es während der Untersuchung nicht festgestellt wurde, ob das Objekt desinfiziert ist oder nicht, wird es nach Quarantäne verschoben. Falls die Option der Untersuchung der Dateien in der Quarantäne nach jedem Update der Datenbanken installiert ist, so sobald die neue Desinfektionssignatur bekommen wird, wird das Objekt desinfiziert und für den Benutzer wieder erreichbar.
  • wenn dem Objekt der Status Virus verliehen wird, und das Objekt nicht desinfiziert werden kann, wird das Objekt gesperrt und im Bericht über erkannte Bedrohungen dargestellt. 

Sie können auch nur die Aktion Löschen auswählen, aber in diesem Fall werden auch die Objekte gelöscht, die noch nach dem Desinfizieren für die weitere Nutzung erreichbar sein könnten. 

 Kaspersky-Lab-Spezialisten empfehlen folgende Aktionen für erkannte Bedrohungen festzulegen:

  • Desinfizieren. 
  • Löschen, wenn Desinfektion nicht möglich.

In diesem Fall führt das Programm über das Objekt folgende Aktionen:

  • desinfiziert, wenn möglich. Nach dem Desinfizieren kann die Arbeit mit dem Objekt fortgesetzt werden.
  • verschiebt in die Quarantäne, wenn es während der Untersuchung nicht festgestellt wurde, ob das Objekt desinfiziert ist oder nicht.  Falls die Option der Untersuchung der Dateien in der Quarantäne nach jedem Update der Datenbanken installiert ist, so sobald die neue Desinfektionssignatur bekommen wird, wird das Objekt desinfiziert und für den Benutzer wieder erreichbar.
  • löscht, wenn dem Objekt der Status Virus verliehen wurde und seine Desinfektion nicht möglich ist. 

Nach dem Speichern von Änderungen in den Einstellungen von Datei-Anti-Virus wird es empfohlen, das Schloss zu sperren, um den unerlaubten Zugriff auf die Einstellungen des Programm zu vermeiden. 

 
 
 
 
Hat Ihnen dieser Artikel geholfen?
Ja Nein