Kaspersky Security 8.0 for Microsoft Exchange Server

 
 
 

Wodurch unterscheidet sich Kaspersky Security 8.0 für Microsoft Exchange Servers von Vorgängerversionen?

Zurück zum "Allgemeine Artikel"
2012 Jan 24 Artikel ID: 5344
 
 
 
 

Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf Kaspersky Security 8.0 für Microsoft Exchange Servers. 

Im Vergleich zur Vorgängerversion Kaspersky Security 6.0 für Microsoft Exchange Server 2007 bietet Kaspersky Security 8.0 für Microsoft Exchange Servers die folgenden Funktionen: 

 

  • Neue Funktion zur Spamprüfung von E-Mails. Der maximale Schutz vor unerwünschten E-Mails wird durch die gemeinsame Verwendung verschiedener Technologien zum Spamschutz erreicht. 
  • Integration eines neuen Antiviren-Kerns, der die Geschwindigkeit und die Qualität der Virenprüfung von Objekten verbessert. 
  • Unterstützung der neusten Version von Microsoft Exchange Server – Microsoft Exchange Server 2010
  • Unterstützung von Microsoft Windows 2008 R2.
  • Optimierter Verbrauch von Systemressourcen und Performance.
  • Neue grafische Benutzeroberfläche. Die neue Oberfläche vereinfacht Bedienung und Einrichten des Programms.
  • Möglichkeit zum Erstellen von weißen und schwarzen Listen der Absender und Empfänger von E-Mails. Dadurch können die Überprüfungsregeln für Nachrichten je nach Sicherheitsrichtlinien des Unternehmens flexibel angepasst werden.
  • Die Optionen zum Anpassen von Parametern wurden wesentlich erweitert.
  • Das Format der durch das Programm erstellten Berichte wurde aktualisiert. Statistische Daten werden jetzt übersichtlicher angezeigt. 
  • Neue heuristische Analysefunktion. Die heuristische Analyse ist ein wirksames Verfahren zum Auffinden von Bedrohungen, die durch die Prüfung mithilfe der Antiviren-Datenbanken nicht erfasst werden. Dadurch können Objekte gefunden werden, bei denen der Verdacht auf Infektion mit unbekannten Viren bzw. Modifikationen bekannter Viren besteht.
  • Möglichkeit zur Desinfizierung infizierter Objekte in und\oder zum Löschen infizierter Objekte aus Archiven.
 
 
 
 
Hat Ihnen dieser Artikel geholfen?
Ja Nein