Kaspersky Small Office Security 2.0 (Personal Computer)

 
 
 

Anpassung der Untersuchung von zusammengesetzten Dateien mit Datei-Anti-Virus in Kaspersky Small Office Security 2 für Personal Computer

Zurück zum "Alle Artikel"
2012 Jan 19 Artikel ID: 6185
 
 
 
 
Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf  Kaspersky Small Office Security 2 für Personal Computer

Eine häufige Methode zum Verstecken von Viren ist das Eindringen von Schädlingen in zusammengesetzte Dateien wie Archive, Datenbanken usw. Um Viren zu erkennen, die auf diese Weise versteckt wurden, muss eine zusammengesetzte Datei entpackt werden. Dadurch kann das Untersuchungstempo wesentlich sinken.

Datei-Anti-Virus in Kaspersky Small Office Security 2 für Personal Computer ermöglicht flexible Konfiguration von Einstellungen der Untersuchung von zusammengesetzten Dateien. Sie können:

Installationspakete und Dateien, die OLE-Objekte enthalten, werden beim Öffnen ausgeführt und gelten deshalb als gefährlicher als Archive. Indem die Untersuchung von Archiven deaktiviert und die Untersuchung von Dateien dieser Typen aktiviert wird, schützen Sie Ihren Computer vor der Ausführung von schädlichem Code und senken gleichzeitig die Untersuchungsgeschwindigkeit.

Liste der untersuchten zusammengesetzten Dateien erstellen

Gehen Sie folgendermaßen vor, um eine Liste von zu untersucheden zusammengesetzten Dateien zu erstellen:

  1. Öffnen Sie das Hauptfenster von Kaspersky Small Office Security.
  2. Gehen Sie auf die Registerkarte Schutz-Center.
  3. Gehen Sie auf den Link Einstellungen im oberen Fensterbereich.

  4. Im linken Teil des Fensters Einstellungen im Block Schutz wählen Sie die Komponente Datei-Anti-Virus.
  5. Auf der rechten Fensterseite im Block Sicherheitsstufe klicken Sie auf die Schaltfläche Einstellungen.

  6. Im Fenster Datei-Anti-Virus wechseln Sie zur Registerkarte Leistung.
  7. Im Abschnitt Untersuchung von zusammengesetzten Dateien setzten Sie die Häkchen für die Typen der zusammengesetzten Dateien, die mit Datei-Anti-Virus untersucht werden sollen:
    • Archive untersuchen
    • Installationspakete untersuchen
    • Angehängte(-n) OLE-Objekte untersuchen

Zum Anfang

Entpacken zusammengesetzter Dateien im Hintergrundmodus

Bei der Untersuchung von umfangreichen zusammengesetzten Dateien kann das vorausgehende Entpacken viel Zeit beanspruchen. Die Dauer kann reduziert werden, wenn die Untersuchung von Dateien im Hintergrundmodus erfolgt. Wenn bei der Arbeit mit einer solchen Datei ein schädliches Objekt gefunden wird, werden Sie von Kaspersky Small Office Security 2 für File Server darüber informiert. Damit Kaspersky Small Office Security 2 für File Server umfangreiche Dateien im Hintergrundmodus untersuchte, machen Sie Folgendes:

  1. Im Fenster Datei-Anti-Virus auf der Registerkarte Leistung im Block Untersuchung von zusammengesetzten Dateien klicken Sie auf die Schaltfläche Erweitert.
  2. Im Fenster Zusammengesetzte Dateien aktivieren Sie die Option Zusammengesetzte Dateien im Hintergrundmodus entpacken.
  3. Legen Sie einen Wert im Feld Minimale Dateigröße fest. 

Zum Anfang

Maximale Größe der zusammengesetzten Dateien festlegen

Um die Verzögerung beim Zugriff auf zusammengesetzte Dateien zu reduzieren, kann das Entpacken von Dateien, die eine bestimmte Größe überschreiten, deaktiviert werden. 

Um die maximale Größe der zusammengesetzten Datei zu beschränken, gehen Sie folgendermaßen vor:

  1. Im Fenster Zusammengesetzte Dateien aktivieren Sie die Option Große zusammengesetzte Dateien nicht entpacken. 

    InformationBeim Extrahieren aus Archiven werden Dateien immer untersucht, auch wenn das Häkchen für Große zusammengesetzte Dateien nicht entpacken gesetzt ist.

  2. Legen Sie einen Wert im Feld Maximale Dateigröße fest.
  3. Klicken Sie auf OK.

  4. Schließen Sie das Fenster Datei-Anti-Virus durch Klick auf OK.
  5. Klicken Sie auf Ok im Fenster Einstellungen.
  6. Schließen Sie das Programmhauptfenster. 

Zum Anfang

 
 
 
 
Hat Ihnen dieser Artikel geholfen?
Ja Nein