Kaspersky Internet Security 2012

 
 
 

Neuerungen in Kaspersky Internet Security 2012

Zurück zum "Vollversion / Testversion"
2012 Aug 08 Artikel ID: 6467
 
 
 
 

Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf Kaspersky Internet Security 2012

Kaspersky Internet Security 2012 ist ein universelles Mittel zum Schutz von Informationen. Das Programm bietet nicht nur einen Virenschutz, sondern auch Schutz vor Spam und Angriffen auf das Netzwerk. Außerdem können die Programmkomponenten Ihren Computer vor unbekannten Bedrohungen und Internetbetrügern schützen, sowie den Zugang der Benutzer zum Internet kontrollieren. Der komplexe Schutz erfolgt auf allen Kanälen, über die Informationen gesendet oder empfangen werden. Die flexiblen Einstellungen jeder Komponente ermöglichen die maximale Anpassungsfähigkeit von Kaspersky Internet Security 2012 an die Bedürfnisse des jeweiligen Benutzers. 

So sehen die neuen Funktionen von Kaspersky Internet Security 2012 aus.

In Kaspersky Internet Security 2012 gibt es folgende Innovationen: 

  • Das Erkennen und Deinstallieren von inkompatiblen Programmen während des Installationsvorgangs wurde verbessert. Ein inkompatibles Programm wird anhand einer Liste erkannt. Die Liste von Programmen, die nicht mit Kaspersky Internet Security 2012 kompatibel sind, wird bei jedem Release auf den neuesten Stand gebracht. So erfolgt bei der Installation einer neuen Programmversion (beispielsweise ein Critical Fix) während der Installation von Kaspersky Internet Security 2012 anhand einer aktualisierten Liste eine Untersuchung des Computers auf inkompatible Anwendungen, so dass Konflikte vermieden werden können.
  • Verbesserter Aktivierungsvorgang. In Kaspersky Internet Security 2012 wurde die Aktivierung der Software, der Erwerb einer neuen Lizenz und der Wechsel von einer Testversion zur kommerziellen Version stark vereinfacht.
  • Besserer Schutz vor unbekannten Bedrohungen durch den Aktivitätsmonitor. Im Aktivitätsmonitor werden Daten verwendet, die andere Komponenten des Programms gesammelt haben (Proaktiver SchutzMail-Anti-VirusWeb-Anti-Virus usw.), so dass die Effektivität bei der Erkennung von neuen unbekannten Bedrohungen verbessert werden konnte. Wenn eine Bedrohung gefunden wird, werden die schadhaften Aktivitäten sofort blockiert. Daten über Aktivitäten, die verdächtige Programme im System ausgeführt haben, werden im Rahmen der laufenden Sitzung des Programms sowie in den vorangegangenen Sitzungen gesammelt, so dass alle Aktionen rückgängig gemacht werden können, wenn sich das Programm als schadhaft erweist. 
  • Verbessertes Modul Link-Untersuchung. Das Modul Link-Untersuchung wurde stark verbessert: Bei der Einstufung der Gefährlichkeit von Links werden nicht nur die Angaben in den Datenbanken für schädliche Links und Phishing-Links herangezogen, sondern auch Angaben aus Datenbanken, die sich auf den Kaspersky-Lab-Servern befinden. Das Modul Link-Untersuchung informiert Sie über die mögliche Gefahren auf einer Webseite, noch bevor Sie den Link benutzen. Darüber hinaus können jetzt unerwünschte Kategorien von Webseiten festgelegt werden (zum Beispiel die Kategorien Pornographie, Grausamkeit und Gewalt usw.), die nicht mehr besucht werden sollen. 
  • Erweiterte Kompatibilität des Moduls Link-Untersuchung mit Webbrowsern. In Kaspersky Internet Security 2012 werden die folgenden Browser voll unterstützt:
    • Internet Explorer 678 und 9
    • Mozilla Firefox 3.x und 4.x
    • Google Chrome 7.x8.x9.x und 10.x
  • Verbesserter Schutz vor Phishing. Neben der Untersuchung eines Webressource anhand der lokalen Datenbank für Phishing-Adressen und schädliche Webadressen, die sich auf den Kaspersky-Lab-Servern befindet, wird auch an die Cloud (Kaspersky Security Network) eine Anfrage geschickt, und wenn in beiden Quellen keine Informationen vorliegen, erfolgt eine heuristische Analyse
  • Bestimmungen der Datei-Sicherheit. Vor Beginn der Arbeit mit einer Datei wird nun eine Bestimmung der Sicherheit von Dateien durchgeführt. Wenn Sie zum Beispiel eine Datei aus dem Internet heruntergeladen haben, und an der Ungefährlichkeit zweifeln, können Sie die Reputation der Datei mit Kaspersky Security Network überprüfen. 
  • Verbesserte Erkennung von Rootkits. Deutlich verbesserte Erkennung von Rootkits, die die Tatsache verschleiern, dass ein Systems infiziert ist.
  • Der Einfluss des Programms auf die Systemleistung ist optimiert worden. Der Einfluss des Programms auf die Systemleistung bei den häufigsten Benutzungsszenarien im Internet wurde besser gestaltet: Kinofilme ansehen (auch in hoher Auflösung – HDTV), Radio hören, Suchen nach und Anzeigen von Webseiten, Telefonate via VoIP führen (Skype, usw.), Online-Spiele usw.
  • Verbesserte Performance der Software. Die Leistung des Programms wurde verbessert und dessen Auswirkungen auf die Systemleistung und andere Programme verringert. 
  • Intelligentes System zum Update-Download. Es wurde ein intelligentes System für den Download von Updates eingeführt. Die Updates der Datenbanken werden dabei nur für aktive Komponenten heruntergeladen. So reduziert sich der Umfang der herunterzuladenden Updates und die Download-Dauer.
  • Trainieren des Anti-Spam-Moduls abgeschafft. Ein effizienter Betrieb des Moduls Anti-Spam erfordert kein Trainieren von nützlichen Mails und Spam-Mails mehr, da diese Informationen aus der Cloud empfangen werden, wo bereits eine Datenbank mit Mustern von Spam-Nachrichten vorhanden ist.
  • Verbesserter Schutz vor Spam. In Kaspersky Internet Security 2012 werden für die Untersuchung von E-Mails auf Spam neben einer heuristischen Analyse von Text, Titel und Bildern auch Cloud-Technologien eingesetzt (Kaspersky Security Network). Die Anwendung dieser Technologie ermöglicht es, auf neue Spam-Absender in Echtzeit zu reagieren.  
  • Zusätzliche Unterstützung für Touchscreens.
  • Es wurde eine neue Funktion implementiert – der Aufgaben-Manager. Im Aufgaben-Manager lassen sich Untersuchungsaufgaben anzeigen, die die Software ausführt. Mit dem Aufgaben-Manager können Sie bestimmen, welche Ressourcen in Anspruch genommen werden sollen und wie der Status der auszuführenden Aufgaben zu bewerten ist. Mit dieser Funktion können Sie die Systemressourcen optimal verteilen.
  • Das Gadget Kaspersky Gadget (nur für Windows Vista/7) wurde verbessert. Die Liste der zusätzlichen Aktionen, die sich mit dem Gadget konfigurieren lassen, ist deutlich verlängert worden. Es sind zum Beispiel die folgenden Aktionen hinzu gekommen: Starten des Updates, Anzeige der virtuellen Tastatur, Laden der Problemliste u. a. 

Neuerungen der Programmoberfläche: 

In Kaspersky Internet Security 2012 hat sich die Oberfläche wesentlich geändert.

  • Im Programmhauptfenster werden alle nötigen Informationen angezeigt (Schutzstatus, Aktivitäten der Programmkomponenten, Aktualität der Datenbanken, Gültigkeitsdauer der Lizenz in Tagen).
  • Die Neuigkeiten in Kaspersky Lab können jetzt komfortabler betrachtet werden. In den Neuigkeiten erhalten Sie Informationen über Veranstaltungen des Unternehmens, Werbeaktionen und Rabatte. 
  • Die Aktivitätsstatistik von Kaspersky Security Network ist jetzt direkt aus dem Programmhauptfenster abrufbar. Das ermöglicht Ihnen zu sehen, wie effektiv die Cloud-Technologie funktioniert und wie zuverlässig Ihr Computer geschützt ist.
 
 
 
 
Hat Ihnen dieser Artikel geholfen?
Ja Nein