Kaspersky Endpoint Security 8 für Windows (für workstations)

 
 
 

Installation von Kaspersky Endpoint Security 8 für Windows über die Befehlszeile Automatische Installation

Zurück zum "Installation / Deinstallation"
Artikel ID: 6996
 
 
 
 

Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Kaspersky Endpoint Security 8 für Windows (für Arbeitsstationen)
  • Kaspersky Endpoint Security 8 für Windows (für Dateiserver)
  • Die Installation von Kaspersky Endpoint Security 8 für Windows kann über die Befehlszeile von Windows gestartet werden.

    Start des Installationsassistenten über die Befehlszeile

    Um den Installationsassistenten des Programms über die Befehlszeile zu starten, führen Sie den folgenden Befehl aus:

    msiexec /i <Pfad zum Paket + Name des Pakets>

    Start der automatischen Installation über die Befehlszeile

    Um das Programm automatisch zu installieren oder die vorherige Programmversion automatisch zu aktualisieren (ohne den Installationsassistenten dabei zu starten) führen Sie den folgenden Befehl aus:

    msiexec /i <Pfad zum Paket + Name des Pakets> EULA=1 KSN=1|0 KLPASSWD=<Kennwort> KLPASSWDAREA=<Gültigkeitsbereich> ALLOWREBOOT=1|0 /qn

     

    EULA=1 bedeutet Zustimmung zu den Bedingungen der Lizenzvereinbarung. Bei EULA=0 wird die Installation nicht ausgeführt.

    KSN=0|1 bedeutet Zustimmung oder Ablehnung in Bezug auf die Teilnahme an Kaspersky Security Network (KSN). Wenn der Parameter KSN im Befehl nicht angegeben ist, bedeutet das, dass KSN=0.

    KLPASSWD : Einrichtung eines Kennworts zum Ändern der Programmparameter und der Aktionen mit dem Programm.

    KLPASSWDAREA wird zusammen mit KLPASSWD verwendet und kann folgende Bedeutungen haben:

    SET: Einrichtung eines Kennworts zum Ändern der Programmparameter.

    EXIT : Einrichtung eines Kennworts zum Beenden des Programms.

    DISPROTECT : Einrichtung eines Kennworts für die Deaktivierung von Schutzkomponenten und die Beendigung von Untersuchungsaufgaben.

    DISPOLICY : Einrichtung eines Kennworts zum Deaktivieren der Richtlinien von Kaspersky Security Center 9.

    UNIST : Einrichtung eines Kennworts für die Deinstallation des Programms.

    DISCONTRL : Festlegen eines Kennworts für die Deaktivierung der Kontrollkomponenten (Kontrolle des Programmstarts, Aktivitätskontrolle für Programme, Überwachung von Schwachstellen, Gerätekontrolle, Web-Kontrolle).

    REMOVELIC : Einrichtung eines Kennworts zum Löschen der Lizenz.

    POSTPOUND : Einrichtung eines Kennworts zum Verschieben einer vollständigen Untersuchung des Computers.

    ALLOWREBOOT=1|0 bedeutet Zustimmung oder Ablehnung in Bezug auf den automatischen Neustart bei Bedarf. Wenn der Parameter ALLOWREBOOT im Befehl nicht angegeben ist, bedeutet das, dass ALLOWREBOOT=0.

    qn bedeutet Installation ohne eine Interaktion mit dem Benutzer und ohne eine grafische Oberfläche.

    Verwendung der Datei setup.ini

    Bei der Installation des Programms können Sie die Datei setup.ini verwenden, die allgemeine Installationsparameter enthält.

    Dafür muss die Datei setup.ini im gleichen Ordner wie das Installationspaket von Kaspersky Endpoint Security 8 für Windows abgelegt werden.

    Verwendung der Datendatei (Konfigurationsdatei)

    Die Konfigurationsdatei wird verwendet, damit direkt nach der Installation des Programms mit den erforderlichen Einstellungen gearbeitet werden kann.

    Dafür muss die Konfigurationsdatei im gleichen Ordner wie das Installationspaket von Kaspersky Endpoint Security 8 für Windows abgelegt werden.

     
     
     
     
    Hat Ihnen dieser Artikel geholfen?
    Ja Nein