Kaufversion von Kaspersky Security 8.0 für Microsoft Exchange Server Maintenance Pack 2 (Version 8.3.325.0)

 

Kaspersky Security 8.0 for Microsoft Exchange Server

 
 
 

Kaufversion von Kaspersky Security 8.0 für Microsoft Exchange Server Maintenance Pack 2 (Version 8.3.325.0)

Zurück zu "Versionshinweise"
2018 Apr 23 Artikel ID: 10035
 
 
 
 

Am 19. August 2013 veröffentlichte Kaspersky Lab Kaspersky Security 8.0 für Microsoft Exchange Server Maintenance Pack 2. Die Vollständige Versionsnummer ist 8.3.325.0.

Kaspersky Security 8.0 für Microsoft Exchange Server MP2 schützt Postfächer, öffentliche Ordner und vergleichbaren E-Mail-Verkehr auf Microsoft Exchange Servern vor Malware, Spam und Phishing.

Mit Kaspersky Security 8.0 für Microsoft Exchange Server MP2 haben Sie folgende Möglichkeiten:

1. Überprüfen Sie eingehende und ausgehende E-Mails sowie Nachrichten, die auf einem Microsoft Exchange Server liegen (inklusive öffentlicher Ordner) auf Schadsoftware

2. Filtern Sie unerwünschte E-Mails (Spam) von erwünschten E-Mails.

3. Nutzen Sie unseren Cloud-basierten Reputationsdienst namens "Reputation Filtering" für eine zusätzliche Spamüperprüfung Ihrer Nachrichten. Gefilterte Nachrichten werden in einen speziellen Speicher, genannt Quarantäne, verschoben und ordnet ihnen nach einer erneuten Überprüfung eine Kennzeichnung zu.

4. Prüfen Sie E-Mail Verkehr auf Phishing Nachrichten.

5. Speichern Sie Sicherungen von erkannten Objekten und Spam-Nachrichten vor der Desinfektion oder Entfernung um das Risiko eines Datenverlustes zu minimieren. Verwalten Sie das freigegebene Backup zentral.

6. Benachrichtigen Sie den Absender, den Empfänger sowie den Systemadministrator über Nachrichten in denen schädliche Objekte gefunden wurden.

7. Erstellen Sie Ereignisberichte, Statistiken und regelmäßige Berichte über die Programmaktivität. Das Programm kann Berichte automatisch nach einem Zeitplan oder auf Anfrage erstellen.

8. Konfigurieren Sie die Einstellung der Untersuchung der Nachrichten in Übereinstimmung mit der Firmensicherheitsrichtlinie, im speziellen durch das Zusammenstellen von weißen und schwarzen Listen von Sendern und Empfängern.

9. Halten Sie die Anti-Virus und die Anti-Spam Datenbanken aktuell durch automatische und manuelle Updates.

10. Verwalten Sie Ihren Virenschutz auf Datenspeicherebene und erstellen Sie eine Liste der geschützten Speicher.

11. Verwalten Sie zentral die Einstellungen mehrerer Microsoft Exchange Server mit Hilfe von Profilen.

12. Verwalten Sie zentral Serverlizenzen und verwalten Sie Lizenzen für Gruppen von Microsoft Exchange Servern.

 
 
 
 
Waren diese Informationen hilfreich?
Ja Nein
Danke
 

 
 

Wie können wir den Artikel verbessern?

Wir können Sie weder per Telefon noch per E-Mail kontaktieren. Um den Support zu kontaktieren, melden Sie sich in Ihrem Benutzerkonto an.

Senden Senden

Danke für Ihr Feedback!

Ihre Vorschläge helfen uns dabei, den Artikel zu verbessern.

OK