Wesentliche bekannte Probleme in Kaspersky Small Office Security 3 für Personal Computer

 

Kaspersky Small Office Security 3 (PC)

 
 
 

Wesentliche bekannte Probleme in Kaspersky Small Office Security 3 für Personal Computer

Zurück zu "Problembehebung"
2013 Okt 31 Artikel ID: 10484
 
 
 
 

In Kaspersky Small Office Security 3 für Personal Computer können die folgenden Probleme auftreten:

  • Datei-Anti-Virus kann möglicherweise bestimmte Dateiformate nicht ordnungsgemäß verarbeiten. Informationen zu den Verarbeitungsfehlern werden im Bericht zur Verwendung von Datei-Anti-Virus angezeigt.
  • Das Programm kann nicht unter Windows XP SP3 ohne Updates installiert werden, wenn keine Internetverbindung vorhanden ist.
  • Die Einstellungen werden bei der Migration zum Programm von Kaspersky Anti-Virus 2013 und Kaspersky Internet Security 2013 nicht beibehalten. 
  • Nach dem Löschen eines Backup-Speichers wird dieser weiterhin in der Liste der Speicher angezeigt, bis das Fenster Backup erneut geöffnet wird.
  • Die Berichte des Backup-Moduls können nicht aus dem Programm entfernt werden.
  • Benutzerdefinierte Filter funktionieren möglicherweise in Berichtfenstern nicht ordnungsgemäß. 
  • Gesperrte Dateien (Dateien, die gerade in einem anderen Programm benutzt werden) können nicht unter Windows 8 x64 gesichert werden.
  • Einige Dienstdateien des Windows-Betriebssystems und von MS Office können aufgrund von Einschränkungen des Dropbox-Diensts nicht im Online-Speicher gesichert werden.
  • Unter Windows 7 und Windows 8 reagiert das Programm möglicherweise nicht mehr, wenn inkompatible Antiviren-Datenbanken heruntergeladen werden und WinDBG als Standard-Debugger festgelegt ist.   
  • Gruppen von Kaspersky Small Office Security 3-Fenstern können nicht über die Taskleiste von Windows 7 geschlossen werden.
  • Das Programm kann nicht über die Taskleisten-Vorschau von Windows 7 geschlossen werden.
  • Der Status "Backup-Aufgabe wurde nicht abgeschlossen" wird als allgemeiner Schutzstatus und im Abschnitt Backup angezeigt, während Backup-Aufgaben durchgeführt werden.
  • Auch wenn die virtuelle Tastatur in den Programmeinstellungen deaktiviert wurde, ist sie aktiv, sobald Sie die Komponente Sicherer Zahlungsverkehr verwenden. 
  • Die Verwaltung von Web-Richtlinien verarbeitet möglicherweise Ressourcen, die das Protokoll SPDY verwenden, nicht ordnungsgemäß.
  • Einige über das Protokoll Jabber mit dem Miranda IM-Client versendete Nachrichten können nicht von der Komponente Web-Richtlinien abgefangen werden.
  • Das Programm untersucht keinen Datenverkehr von Diensten, die das Protokoll TLS v1.2 verwenden.
  • Sofortnachrichten einiger Protokolle können nicht abgefangen werden, wenn bestimmte HTTP-Proxyserver verwendet werden.
  • Wenn Anwendungs-Plugins beim ersten Starten von Internet Explorer nach der Installation von Kaspersky Small Office Security 3 nicht aktiviert wurden, können diese Plugins nur noch über die Browser-Einstellungen gestartet werden.
  • Beim ersten Starten der Anwendung nach der Installation fordert Sie der Internet Explorer-Browser, für den Kaspersky Small Office Security 3-Plugins aktiviert wurden, eventuell zur Deaktivierung dieser Plugins auf. 
  • Bestimmte Rechte werden auf 64-Bit-Betriebssystemen von der Programmkontrolle nicht überwacht.
  • Einige Vorgänge sind in der Liste der Probleme deaktiviert, wenn diese über die Fernverwaltung angezeigt wird (sowohl auf Remote- als auch auf lokalen Computern).
  • Ein Link mit einem Doppelpunkt kann der globalen Liste von Ausnahmen in den Programmeinstellungen nicht manuell hinzugefügt werden.
  • Wenn ein Container umbenannt wird, muss eine neue Verknüpfung erstellt werden, oder der Pfad zum Container muss für die vorhandene Verknüpfung geändert werden.
  • Wenn das Protokoll IPv6 verwendet wird, funktionieren bestimmte Firewall-Regeln möglicherweise nicht ordnungsgemäß.
  • Ein verschlüsselter Container, der als virtuelles Laufwerk verbunden ist, kann nicht mit dem Befehl Auswerfen im Kontextmenü von Microsoft Windows Explorer deaktiviert werden. Verwenden Sie die Option Container deaktivieren im Kontextmenü des Laufwerks in Windows Explorer oder die Funktion Daten verschlüsseln in der Benutzeroberfläche von Kaspersky Small Office Security 3, um den verschlüsselten Container zu deaktivieren.
 
 
 
 
Waren diese Informationen hilfreich?
Ja Nein
Danke
 

 
 

Wie können wir den Artikel verbessern?

Wir nutzen Ihr Feedback, nur um diesen Artikel zu verbessern. Wenn Sie Hilfe für unsere Produkte brauchen, wenden Sie sich an den technischen Support von Kaspersky.

Senden Senden

Danke für Ihr Feedback!

Ihre Vorschläge helfen uns dabei, den Artikel zu verbessern.

OK