Bekannte Einschränkungen in Kaspersky Security für Virtualisierung 3.0

 

Kaspersky Security for Virtualization 3.0 | Light Agent

 
 
 

Bekannte Einschränkungen in Kaspersky Security für Virtualisierung 3.0

Zurück zu "Versionshinweise"
2018 Apr 20 Artikel ID: 10704
 
 
 
 

Die Funktion von Kaspersky Security für Virtualisierung 3.0 weist die folgenden Einschränkungen auf:

  1. Die Lizenz wird nicht automatisch aktualisiert, nachdem bei einer SVM ein Rollback auf eine Momentaufnahme durchgeführt wurde. Wenn beispielsweise eine SVM mit einer kommerziellen Lizenz aktiviert wurde und dann ein Rollback auf die Momentaufnahme der SVM, die mit einer Testlizenz aktiviert wurde, durchgeführt wird, wird die Lizenz nach dem Rollback nicht automatisch von einer Testlizenz auf eine kommerzielle Lizenz aktualisiert. Dieses Problem kann beseitigt werden, indem die SVM mithilfe von Kaspersky Security Center neu gestartet wird.

  2. Dieses Problem trifft auf Hypervisors von Citrix XenServer zu: Das Betriebssystem stürzt aufgrund eines Hypervisor-Fehlers auf einer SVM mit dem Betriebssystem Windows Vista Ultimate SP2 x32 und dem installierten Light Agent ab. 

  3. Light Agent blockiert die aufgebauten Verbindungen zu FTP-Servern, die den standardmäßigen FTP-Client von Windows verwenden.

  4. Nachdem Light Agent entfernt und auf einer geschützten virtuellen Maschine lokal neu installiert wurde (nicht mit Kaspersky Security Center), stellt Light Agent das Senden von Ereignisinformationen an Kaspersky Security Center ein. Dieses Problem kann durch Neustarten von Light Agent gelöst werden.

  5. Der Assistent für die Neukonfiguration von SVM unterstützt keine internationalisierten Domainnamen (IDN) virtueller Maschinen (Namen, die nicht-lateinische Schriftarten enthalten).

  6. Ein Schlüssel aus dem Schlüsselspeicher von Kaspersky Security Center kann nicht auf SVMs angewendet werden, die dem Ordner "Verwaltete Computer" hinzugefügt wurden.

  7. Richtlinien werden nicht auf Light Agent angewendet, wenn der Schutz angehalten wurde. Dieses Problem kann durch Aktivieren des Schutzes vor dem Anwenden der Richtlinie gelöst werden.

  8. Im Fenster Vertrauenswürdige Geräte hinzufügen auf der Komponente Gerätekontrolle von Light Agent werden falsche Informationen zu Komponenten angezeigt, die auf dem Laufwerk erstellt wurden. Die physischen Laufwerksinformationen werden richtig anzeigt.

  9. Die Funktionalität, mit der ein temporärer Zugriff auf Geräte gewährt wird, wird in der Komponente "Gerätekontrolle" von Light Agent nicht unterstützt.

  10. Eine Datei kann aus dem Backup nur in dem Laufwerksordner wiederhergestellt werden, aus dem die Datei zum Backup verschoben wurde. Die Datei kann nicht in einem Ordner mit einem anderen Dateipfad wiederhergestellt werden.

  11. Wenn Light Agent in einem Ordner gespeichert wurde, dessen Name nicht-lateinische Zeichen enthält, werden diese Zeichen in den Berichten von Light Agent als Fragezeichen angezeigt.

  12. Wenn Light Agent in einem Ordner gespeichert wurde, dessen Name nicht-lateinische Zeichen enthält, wurde das Plug-in für die Untersuchung von E-Mails nicht in Microsoft Outlook installiert.

  13. Während der lokalen Installation von Light Agent kann das Öffnen des Schnellstartassistenten länger dauern (bis zu 30 Sekunden).

  14. Die tatsächliche Startzeit geplanter Aufgaben kann sich von der konfigurierten Startzeit aufgrund verschiedener Zeitzonen von Light Agent und Scan Server unterscheiden. Light Agent erhält Informationen zu verfügbaren Lizenzen, Updates und Datenbank-Rollbacks gemäß den Zeiteinstellungen von Scan Server, ungeachtet der Einstellungen der Zeitzone von Light Agent. Die Zeitzone von Scan Server entspricht UTC.

  15. Standardmäßig enthält Kaspersky Security Center nicht das vorinstallierte Installationspaket von Light Agent (im Abschnitt Vorinstallierte Pakete).

  16.  Die Meldung "Schutzkomponenten deaktiviert" mit der Beschreibung "Systemwiederherstellung nach Infektion erforderlich" wird manchmal in Berichten von Kaspersky Security Center angezeigt, nachdem Light Agent mit Kaspersky Security Center installiert wurde.

  17. Wenn hierarchisch untereinander verknüpfte Server in Kaspersky Security Center verwendet werden und die Hierarchie Kaspersky Security Center Version 9.2 enthält, erhalten Scan Server, die von Kaspersky Security Center verwaltet werden und hierarchisch niedriger angesiedelt sind, keine Updates der Antiviren-Datenbank. 

  18. Eine Gruppen-Update-Aufgabe, die bei der Installation von Scan Server erstellt wurde, generiert keine Ereignisse und setzt keine Startzähler zurück. Dieses Problem kann gelöst werden, indem die Aufgabe gelöscht wird, die bei der Installation von Scan Server erstellt wurde, und diese Aufgabe neu erstellt wird.

  19. Nachdem bei einer SVM der Rollback auf eine Momentaufnahme durchgeführt wurde, verschwindet die Aufgabe, die auf der SVM erstellt wurde, nachdem die Momentaufnahme gespeichert wurde. 

  20. Wenn Antiviren-Datenbanken auf Light Agent aktualisiert werden, werden die Werte der Messanzeige der Downloadgeschwindigkeit und die Anzahl der heruntergeladenen Bytes jeweils mit null angezeigt.

  21. Der Status einer SVM in der Konsole ändert sich nicht zu Warnung (gelb), wenn das lokale Konto, das automatisch während der Installation der SVM installiert wird, deaktiviert wird. Dieses Problem gilt für SVMs, die auf Hypervisors Windows Server 2008 R2 Hyper-V und Windows Server 2012 Hyper-V bereitgestellt werden.

  22. Nachdem die Regel Alle Blockieren in den Einstellungen der Firewall von Light Agent erstellt wurde, wird die Richtlinie auf Light Agent mit einer Verzögerung von 15 Minuten angewendet.

  23. Die Technologie "Aktive Desinfektion" funktioniert nicht, wenn Light Agent mithilfe von Tools aus Kaspersky Security Center installiert wurde. Die Installation von Light Agent mithilfe von Tools von Kaspersky Security Center schlägt mit der folgenden Meldung fehl: "Fehler beim Installieren des Treibers 'klim'". Dieses Problem trifft auf Konfigurationen mit Hypervisoren von Citrix XenServer zu.

  24. Wenn die Systemdatei "config.sys" infiziert ist, wird diese von der Untersuchungsaufgabe gelöscht, ohne eine Kopie in Backup zu speichern (nachdem die geschützte virtuelle Maschine neu gestartet wurde).

  25. Dieses Problem trifft auf Konfigurationen mit Hypervisoren von Citrix XenServer zu, die Teil eines Pools sind: Nachdem eine SVM zu einem anderen Pool-Hypervisor mit mehr Prozessorkernen als der ursprüngliche Hypervisor migriert wurde, erhält Kaspersky Security Center möglicherweise Meldungen über eine Verletzung des Lizenzvertrags. Dieser Fehler tritt auf, wenn die SVM für eine kleinere Anzahl von Prozessorkernen lizenziert wurde, als der Zielhypervisor hat.

  26. Wenn Light Agent zum zweiten Mal mit Tools von Kaspersky Security Center installiert wird, kann ein kritischer Fehler auftreten (schwerwiegender Fehler während der Installation), der den Installationsprozess unterbricht und den bereits installierten Light Agent beschädigt. Dieser Fehler tritt auf, wenn Light Agent zuerst und mit allen Komponenten installiert wurde, die im Installationspaket enthalten waren, und wenn das Installationspaket vor der zweiten Installation geändert wurde, indem bestimmte Komponenten deaktiviert wurden (z. B. die Komponente Mail-Anti-Virus).

  27. Nach der Installation einer neuen virtuellen Maschine erscheint  in Kaspersky Security Center ein neues Tag, das dem Namen der virtuellen Maschine entspricht. Nach der Deinstallation der virtuellen Maschine wird das Tag nicht entfernt.

  28. Nach der Installation des Reserveaktivierungscodes werden falsche Informationen über den hinzugefügten Reservecode in den Eigenschaften der SVM angezeigt.

  29. Wenn das Gerät während der Untersuchung deaktiviert oder neu gestartet wurde, muss die Aufgabe im Kaspersky Security Center manuell neu gestartet werden.
  30. Die Installation von Kaspersky Security 3.0 Light Agent auf Terminalservern wird nicht unterstützt.
 
 
 
 
Waren diese Informationen hilfreich?
Ja Nein
Danke
 

 
 

Wie können wir den Artikel verbessern?

Wir nutzen Ihr Feedback, nur um diesen Artikel zu verbessern. Wenn Sie Hilfe für unsere Produkte brauchen, wenden Sie sich an den technischen Support von Kaspersky.

Senden Senden

Danke für Ihr Feedback!

Ihre Vorschläge helfen uns dabei, den Artikel zu verbessern.

OK