Upgrade von Kaspersky Security for Virtualization 2.0 auf Version 3.0 Agentless

 

Kaspersky Security for Virtualization 3.0 | Agentless

 
 
 

Upgrade von Kaspersky Security for Virtualization 2.0 auf Version 3.0 Agentless

Zurück zu "Installation/Deinstallation"
2014 Jun 03 Artikel ID: 11119
 
 
 
 

Das Upgrade von Kaspersky Security for Virtualization 2.0 auf Kaspersky Security for Virtualization 3.0 besteht aus den folgenden Etappen:

  1. Upgrade von Kaspersky Security Center 10 auf Version Kaspersky Security Center 10 Maintenance Release 1

  2. Upgrade des Verwaltungs-Plug-ins für Kaspersky Security

Das Upgrade des Plug-ins erfolgt über die Befehlszeile auf dem Computer, auf dem die Administrationskonsole Kaspersky Secuirty Center installiert ist, mithilfe des Befehls msiexec /i klcfginst.msi REINSTALLMODE=voums REINSTALL=ALL. Die Installationsdatei klcfginst.msi ist in der Distribution von Kaspersky Security for Virtualization 3.0 Light Agent enthalten.

Der upgegradete Verwaltungs-Plug-in für Kaspersky Security for Virtualization 3.0 Agentless ermöglicht die Verwaltung der vorherigen Programmversion (Kaspersky Security for Virtualization 2.0), die auf den SVMs installiert ist. Für die SVMs, auf denen das Programm noch nicht upgegradet wurde, werden die Richtlinien und Aufgaben der vorherigen Programm Version verwendet, aber die Parameter der Richtlinien und Aufgaben, die in der vorherigen Programmversion fehlen, werden nicht verwendet. Um die ganze Funktionalität von Kaspersky Security for Virtualization 3.0 Agentless zu nutzen, müssen Sie alle SVMs mit den installierten Komponenten von Kaspersky Security upgraden.

  1. Upgrade der Komponente Datei-Anti-Virus. Das Upgrade der Komponente Datei-Anti-Virus erfolgt durch das Upgrade der SVMs mit der installierten Komponente Datei-Anti-Virus auf den VMware ESXi-Hosts.

  2. Upgrade der Komponente Erkennen von Netzwerkbedrohungen. Das Upgrade der Komponente Erkennen von Netzwerkbedrohungen erfolgt durch das Upgrade der SVMs mit der vorherigen Version der Komponente Erkennen von Netzwerkbedrohungen.

  3. Aktivierung des Programms auf den SVMs mit der Komponente Erkennen von Netzwerkbedrohungen.

Wenn Sie beim Upgrade der SVMs mit der Komponente Datei-Anti-Virus die Übertragung der Schlüssel abgelehnt haben, dann müssen Sie das Programm auf den SVMs mit der Komponente Datei-Anti-Virus aktivieren.

  1. Upgrade der Antiviren-Datenbanken auf den SVMs mit der Komponente Erkennen von Netzwerkbedrohungen.

Wenn Sie beim Upgrade der SVMs mit der Komponente Datei-Anti-Virus auf automatisches Update verzichtet haben, dann müssen Sie die Antiviren-Datenbanken auf den SVMs mit der Komponente Datei-Anti-Virus aktualisieren.

Wenn Sie den Hypervisor VMware ESXi 5.1, VMware ESXi 5.1SP1 oder VMware ESXi 5.1SP2 auf Version VMware ESXi 5.5SP1 upgraden möchten, dann müssen Sie zuerst Kaspersky Security for Virtualization upgraden.

Das Upgrade des Hypervisors VMware ESXi erfolgt mithilfe der Mittel der virtuellen VMware-Infrastruktur.

Nach dem Upgrade des Hypervisors VMware ESXi müssen Sie die Registrierung der SVMs mit der installierten Komponente Erkennen von Netzwerkbedrohungen in VMware vShield Manager aktualisieren. Die Registrierung der SVMs in VMware vShield Manager wird mithilfe des Assistenten zum Installieren, Upgrade und Löschen der SVMs aktualisiert.

 
 
 
 
Waren diese Informationen hilfreich?
Ja Nein
Danke
 
 
 

Betrifft:


 

 
 

Wie können wir den Artikel verbessern?

Wir nutzen Ihr Feedback, nur um diesen Artikel zu verbessern. Wenn Sie Hilfe für unsere Produkte brauchen, wenden Sie sich an den technischen Support von Kaspersky.

Senden Senden

Danke für Ihr Feedback!

Ihre Vorschläge helfen uns dabei, den Artikel zu verbessern.

OK