Kaspersky Anti-Virus 8.0 für Lotus Domino: Kaufversion (Version 8.0.1.270)

 

Kaspersky Anti-Virus 8.0 für Lotus Domino

 
 
 

Kaspersky Anti-Virus 8.0 für Lotus Domino: Kaufversion (Version 8.0.1.270)

Zurück zu "Versionshinweise"
2018 Apr 18 Artikel ID: 11944
 
 
 
 

Die Kaufversion Kaspersky Anti-Virus 8.0 für Lotus Domino erschien am 15. April 2015. Die vollständige Versionsnummer lautet 8.0.1.270.

Kaspersky Anti-Virus 8.0 für Lotus Domino dient dem umfassenden Antiviren-Schutz von Lotus Domino -Servern. Das Programm schützt den E-Mail-Verkehr, Replikationen und untersucht die Datenbanken, die auf dem geschützten Server gespeichert werden.

Neuerungen in Kaspersky Anti-Virus 8.0 für Lotus Domino

  • Untersuchung aller auf dem Lotus Domino-Server eingehenden E-Mail-Nachrichten des eingehenden, ausgehenden und weitergeleiteten E-Mail-Verkehrs. Folgende Objekte werden auf Bedrohungen untersucht:
    • Nachrichtentexte;
    • an Nachrichten angehängte Dateien;
    • OLE-Objekte, die in ein Dokument eingebettet sind.
      Kaspersky Anti-Virus erkennt schädliche Objekte in eingebetteten Archiven und in gepackten exe-Dateien mit Ausnahme von kennwortgeschützten Archiven.
  • Untersuchung von Dokumenten, die sich auf einem geschützten Lotus Domino-Server befinden und infolge von Replikationen verändert wurden. Ausgehende Replikationen werden nicht untersucht. Folgende Objekte werden auf Bedrohungen untersucht:
    • Inhalt von Feldern im Rich Text-Format;
    • Inhalt von Feldern im MIME-Format;
    • Dateien, die an ein Dokument angehängt sind;
    • OLE-Objekte, die in ein Dokument eingebettet sind.
  • Nach Zeitplan und auf Befehl gestartete Datenbank-Untersuchung des geschützten Lotus Domino-Servers. Folgende Objekte werden auf Bedrohungen untersucht:
    • Inhalt von Feldern im Rich Text-Format;
    • Inhalt von Feldern im MIME-Format;
    • Dateien, die an ein Dokument angehängt sind;
    • OLE-Objekte, die in ein Dokument eingebettet sind.
  • Filtern von Anlagen nach Größe und Dateimaskenname bei der Untersuchung von E-Mail-Nachrichten, Replikationen und Datenbanken. Gefilterte Objekte werden gemäß den vom Administrator eingegeben Regeln bearbeitet.
  • Verarbeitung von infizierten, möglicherweise infizierten, geschützten und nicht untersuchten Objekten, die bei der Untersuchung von E-Mail-Nachrichten, replizierten Dokumenten und Dokumenten aus Datenbanken gefunden wurden. Je nach den Einstellungen für den Schutz bzw. die Untersuchung desinfiziert, löscht oder überspringt Kaspersky Anti-Virus das Objekt, informiert die Administratoren über die gefundene Bedrohung und die Verarbeitungsergebnisse, und speichert statistische Informationen.
  • Benachrichtigung von Absendern und Empfängern einer Nachricht, sowie Benachrichtigung von Administratoren über infizierte, möglicherweise infizierte, geschützte und nicht untersuchte Objekte, die in E-Mail-Nachrichten gefunden wurden, und über die mit den Objekten ausgeführten Aktionen.
  • Benachrichtigung von Administratoren über gefährliche Objekte, die bei der Untersuchung von replizierten Dokumenten und von Dokumenten aus Datenbanken gefunden wurden, sowie über die mit den Dokumenten ausgeführten Aktionen.
  • Speichern von untersuchten Objekten in der Quarantäne-Datenbank. Die gespeicherten Nachrichten, die bei einer Untersuchung von Replikationen gefundenen Dokumente und die bei einer Datenbank-Untersuchung gefundenen Dokumente werden dabei nach Typen angeordnet (E-Mails / Replikationen / Datenbank-Untersuchung).
  • Speichern von Informationen über gefundene infizierte, möglicherweise infizierte, geschützte und nicht untersuchte Objekte und über die mit den Objekten ausgeführten Aktionen. Diese Informationen werden in der Ereignisprotokoll- und Statistik-Datenbank gespeichert und in der Lotus Domino-Serverkonsole angezeigt. Die Informationen können zusätzlich in einer Textdatei gespeichert werden (Diese Option ist standardmäßig deaktiviert).
  • Update von Antiviren-Datenbanken per Internet, sowohl automatisch als auch manuell. Als Update-Quellen eignen sich FTP- und HTTP-Updateserver von Kaspersky Lab, andere FTP- und HTTP-Server, die die aktuellen Updates enthalten, sowie lokale und Netzwerkordner.
  • Verwaltung von Betriebseinstellungen für Kaspersky Anti-Virus auf mehreren Servern mit Hilfe von Profilen.
  • Zugriffsbeschränkungen zur Anpassung von Einstellungen und Betriebsverwaltung von Kaspersky Anti-Virus auf Server- und Profilebene.
  • Verwaltung von Kaspersky Anti-Virus über den Client Lotus Notes, über die Lotus Domino-Serverkonsole und über einen Webbrowser.
  • oder über eiLotus NotesInstallation und Deinstallation des Programms über den Client nen Webbrowser.
 
 
 
 
Waren diese Informationen hilfreich?
Ja Nein
Danke
 

 
 

Wie können wir den Artikel verbessern?

Wir nutzen Ihr Feedback, nur um diesen Artikel zu verbessern. Wenn Sie Hilfe für unsere Produkte brauchen, wenden Sie sich an den technischen Support von Kaspersky.

Senden Senden

Danke für Ihr Feedback!

Ihre Vorschläge helfen uns dabei, den Artikel zu verbessern.

OK