Migration des Kaspersky Security Center 10 zur Datenbank von Bedrohungen und Schwachstellen, die von Kaspersky Lab entwickelt wurde

 

Kaspersky Security Center 10

 
 
 

Migration des Kaspersky Security Center 10 zur Datenbank von Bedrohungen und Schwachstellen, die von Kaspersky Lab entwickelt wurde

Zurück zu "Update"
Zuletzt aktualisiert: 19. Dezember 2019 Artikel ID: 11948
 
 
 
 

Der Artikel bezieht sich auf das Kaspersky Security Center 10:

  • Service Pack 3 (Version 10.5.1781.0);
  • Service Pack 2 Maintenance Release 1 (Version 10.4.343).
 
 
 
 

Kaspersky Lab kündigte am 31. März 2015 die vollständige Migration zur eigenen Datenbank von Bedrohungen und Schwachstellen in allen Produkten an. Diese Datenbank enthält Informationen über Schwachstellen der Software, Liste und Beschreibung der häufigsten Bedrohungen für Informationssystemen.

Kaspersky Lab nutzt jetzt seine eigene Klassifizierung von Schwachstellen, die sich von der vorherigen unterscheidet. Bei der Migration zur neuen Datenbank wurde die Bezeichnung und Nummerierung der angezeigten Schwachstellen geändert: Präfix SA (Secunia Advisory) wird durch KLA (Kaspersky Lab Advisory) ersetzt:

Das Fenster der Administrationskonsole des Kaspersky Security Center 10

Wir empfehlen, die Aufgabe zur Suche nach Schwachstellen und erforderlichen Updates regelmäßig auszuführen und empfohlene Updates auf den Computern unter Verwaltung des Kaspersky Security Center zu installieren.

 
 
 
 
Waren diese Informationen hilfreich?
Ja Nein
Danke
 
 
 

 
 

Wie können wir den Artikel verbessern?

Wir nutzen Ihr Feedback, nur um diesen Artikel zu verbessern. Wenn Sie Hilfe für unsere Produkte brauchen, wenden Sie sich an den technischen Support von Kaspersky.

Senden Senden

Danke für Ihr Feedback!

Ihre Vorschläge helfen uns dabei, den Artikel zu verbessern.

OK