Kaspersky Security 9.0 für SharePoint Server Maintenance Release 3 (Version 9.3.58811.0)
Wir verwenden Cookies, damit Ihr Erlebnis auf unseren Webseiten noch besser wird. Durch die Nutzung und Navigation dieser Webseite akzeptieren Sie dies. Ausführlichere Informationen zur Nutzung von Cookies auf dieser Webseite finden Sie, wenn Sie auf „Weitere Informationen“ klicken.
Akzeptieren und schließen

 

 

Kaspersky Security 9.0 für SharePoint Server

 
 
 

Kaspersky Security 9.0 für SharePoint Server Maintenance Release 3 (Version 9.3.58811.0)

Zurück zu "Versionshinweise"
2018 Apr 20 Artikel ID: 13452
 
 
 
 

Die Kaufversion von Kaspersky Security 9.0 für Microsoft SharePoint Server Maintenance Release 3 erschien am 16. Februar 2017. Die vollständige Versionsnummer ist 9.3.58811.0.

Verbesserungen und neue Möglichkeiten

  • Interaktion mit dem Kaspersky Security Center:
    • Anzeigen von Informationen über den Schutzstatus der SharePoint-Server (Überwachung der Funktion der Module von Anti-Virus, Anti-Phishing und Inhaltsfilterung, der Verbindung zur SQL-Datenbank sowie anderer Aspekte der Programmausführung)
    • Anzeigen von Statistiken über die Ausführung des Programms auf den SharePoint-Servern
    • Verteilung der Update-Pakete für Datenbanken von Anti-Virus und des DLP-Moduls an geschützte SharePoint-Server, deren Netzwerkeinstellungen den Zugriff auf externe Netzwerkressourcen verbieten
    • Überwachung der Aktualität der Datenbanken von Anti-Virus und des DLP-Moduls
    • Eintrag der Informationen über die Programmausführung in das Ereignisprotokoll des Administrationsservers des Kaspersky Security Center
  • Auswahl von Servern für die gleichzeitige Ausführung der Untersuchung auf Befehl, um die Auslastung zu verteilen und die Ausführungszeit der Aufgabe zu verkürzen
  • Ausführen der Untersuchung auf Befehl im inkrementellen Modus
  • Löschen von nur untersuchten infizierten Dateiversionen bei der Untersuchung auf Befehl
  • Aufzeichnen folgender Ereignisse im Windows-Ereignisprotokoll:
    • Starten und Beenden von Aufgaben zur Untersuchung auf Befehl
    • Änderung der Programmkonfiguration
    • Änderung im Status der Programm-Module
    • Wechsel der Antiviren-Datenbanken zum Status „veraltet“ und Fehler bei ihrem Update
    • andere Ereignisse des Programms
  • Zuweisung der Rolle KSH AV Operators oder KSH AV Security Officers für einen Benutzer, um die Rechte des Zugriffs auf das Programm einzuschränken
  • Nachverfolgung von Datenlecks nach den neuen Kategorien Personalausweis (Russland), Bundesgesetz FCRA (USA) und Bundesgesetz GLBA (USA)
  • Nachverfolgung von Datenlecks nach den benutzerdefinierten Kategorien Dokumentvorlagen und Zitate aus Dokumenten  
  • Hinzufügen von Ausnahmen aus der Untersuchung bei der Nachverfolgung von Datenlecks
  • Überwachung der Programmausführung mithilfe von System Center – Operations Manager
Das Programm verwendet die neuesten Versionen der Kerne der Module von Anti-Virus, Anti-Phishing und DLP

Funktionsbesonderheiten

  • Werden Archive aus dem On-Access-Scan ausgeschlossen, können infizierte DOCX-Dateien auf den SharePoint-Server geladen werden. Im Protokoll wird der Eintrag erstellt, dass die Datei aus der Untersuchung ausgeschlossen wurde. 
  • Ausnahmen aus der Untersuchung auf Viren nach Masken gelten nicht für Dateien, die in den Archiv verschoben wurden. Das Programm untersucht diese Dateien in Übereinstimmung mit allgemeinen Einstellungen der Untersuchung auf Viren.
  • Wird zum Herunterladen von Updates von den Kaspersky Lab Servern ein Proxyserver verwendet, wird bei Änderung der Update-Quelle auf dem FTP-Server kein Datenbanken-Update über den Proxyserver ausgeführt
  • Bei gleichzeitiger Installation des Programms auf mehreren Farm-Servern werden Fehlermeldungen beim Update der Antiviren-Einstellungen des SharePoint-Servers eingeblendet. Sie können diese Warnmeldungen ignorieren.
  • Wenn Sie bei der Konfiguration der primären Netzwerkverbindung die Adresse eines inaktiven DNS-Servers angegeben haben, dann wird der Dienst Kaspersky Security Network nicht funktionieren.

Wesentliche bekannte Fehler

Fehler, die mit der Umsetzung der Microsoft SharePoint Server zusammenhängen:
  • Wenn Kaspersky Security eine über die Explorer View auf den SharePoint-Server hochgeladene Datei blockiert, werden mehrere Kopien der hochgeladenen Datei ins Backup verschoben (wenn die Datei bei der Untersuchung auf Viren gesperrt wurde), bzw. es werden mehrere Ereignisse erstellt (wenn die Datei wegen möglicher Datenlecks gesperrt wurde).
  • Beim Versuch, eine infizierte Datei als Anhang eines Kalenderereignisses hochzuladen und zu speichern (bei Auswahl des Befehls „Speichern als...“ im Internet Explorer), wird eine Meldung eingeblendet, dass die Website nicht geöffnet werden kann.
  • Wenn die infizierte Datei auf den SharePoint Server über Explorer View hochgeladen wird und Kaspersky Security diese Datei blockiert, werden alle Versionen dieser Datei vom SharePoint Server gelöscht.
 
 
 
 
Waren diese Informationen hilfreich?
Ja Nein
Danke
 

 
 

Feedback zur Website

Bitte teilen Sie uns mit, wenn Sie benötigte Informationen auf der Website nicht gefunden haben, oder geben Sie ein Feedback zur Website, damit wir sie verbessern.

Senden Senden

Danke für Ihr Feedback!

Kaspersky Lab schätzt Ihre Meinung. 

Ihr Feedback zählt!

 

Wie können wir den Artikel verbessern?

Wir können Sie weder per Telefon noch per E-Mail kontaktieren. Um den Support zu kontaktieren, melden Sie sich in Ihrem Benutzerkonto an.

Senden Senden

Danke für Ihr Feedback!

Ihre Vorschläge helfen uns dabei, den Artikel zu verbessern.

OK