HTTPS-Seiten werden im Browser Mozilla Firefox bei der Ausführung von Kaspersky Security 10.1 für Windows Server nicht geöffnet

 

Kaspersky Security 10.x für Windows Server

 
 
 

HTTPS-Seiten werden im Browser Mozilla Firefox bei der Ausführung von Kaspersky Security 10.1 für Windows Server nicht geöffnet

Zurück zu "Problembehandlung"
Zuletzt aktualisiert: 2019 Jul 25 Artikel ID: 14415
 
 
 
 
Der Artikel bezieht sich auf Kaspersky Security 10.1 für Windows Server.
 
 
 
 

Der Browser Mozilla Firefox verhindert das Laden von HTTPS-Seiten, wenn sie durch die Komponente „Schutz für den Datenverkehr“ verarbeitet werden.

Ursache

Verbindungen, die durch ein Stammzertifikat aus dem Speicher von Microsoft Windows signiert sind, werden vom Mozilla Firefox als nicht vertrauenswürdig eingestuft. 

Lösung

Damit der Browser Webressourcen, die durch die Komponente „Schutz für den Datenverkehr“ verarbeitet wurden, als vertrauenswürdig einstuft, gehen Sie wie folgt vor:

  1. In die Adresszeile von Mozilla Firefox geben Sie about:config ein und drücken Sie die Eingabetaste.
  2. Geben Sie security.enterprise_roots.enabled in die Suchzeile ein.

Die Registerkarte „About:config“ im Browser Mozilla Firefox  


  1. Im Kontextmenü des Parameters klicken Sie auf Umschalten.

Die Registerkarte „About:config“ im Browser Mozilla Firefox

Wenn security.enterprise_roots.enabled Gesperrt ist, prüfen Sie die Gruppen-Sicherheitsrichtlinien und Konfigurationsdateien von Mozilla Firefox im Ordner defaults\pref.


Der Wert wird auf „true“ geändert. Der Browser wird Stammzertifikate im Speicher des Betriebssystems als vertrauenswürdig einstufen. Der HTTPS-Datenverkehr wird nicht mehr blockiert.

 
 
 
 
Waren diese Informationen hilfreich?
Ja Nein
Danke
 

 
 

Wie können wir den Artikel verbessern?

Wir nutzen Ihr Feedback, nur um diesen Artikel zu verbessern. Wenn Sie Hilfe für unsere Produkte brauchen, wenden Sie sich an den technischen Support von Kaspersky.

Senden Senden

Danke für Ihr Feedback!

Ihre Vorschläge helfen uns dabei, den Artikel zu verbessern.

OK