Besonderheiten und Einschränkungen der Verschlüsselung „Kaspersky FDE“ in Kaspersky Endpoint Security 11.1.0, 11.1.1, 11.2.0 und 11.3.0 für Windows (nur für Arbeitsstationen)

 

Kaspersky Endpoint Security 11 für Windows (für Arbeitsstationen und Dateiserver)

 
 
 

Besonderheiten und Einschränkungen der Verschlüsselung „Kaspersky FDE“ in Kaspersky Endpoint Security 11.1.0, 11.1.1, 11.2.0 und 11.3.0 für Windows (nur für Arbeitsstationen)

Zurück zu "Verschlüsselung"
Zuletzt aktualisiert: 23. März 2020 Artikel ID: 15018
 
 
 
 

Der Artikel bezieht sich auf folgende Programmversionen:

  • Kaspersky Endpoint Security 11.3.0 für Windows (Version 11.3.0.773)
  • Kaspersky Endpoint Security 11.2.0 für Windows (Version 11.2.0.2254) Critical Fix 1
  • Kaspersky Endpoint Security 11.2.0 für Windows (Version 11.2.0.2254)
  • Kaspersky Endpoint Security 11.1.1 für Windows (Version 11.1.1.126)
  • Kaspersky Endpoint Security 11.1.0 für Windows (Version 11.1.0.15919)
 
 
 
 
 

Besonderheiten des Upgrades von Windows 10 auf einem Computer, dessen Festplatten mithilfe der Technologie Kaspersky FDE verschlüsselt wurden

 
 
 
 
 

Kompatible Gerätetypen

 
 
 
 
 

Kompatibilität mit Firmware

 
 
 
 
 

Beschränkte Unterstützung der Verschlüsselung auf einigen Gerätemodellen

 
 
 
 
 

Kompatible USB-Tokens und Smartkarten

 
 
 
 
 

Kompatible nationale Tastaturbelegungen

 
 
 
 
 

Sonstige Einschränkungen von Kaspersky FDE

 
 
 
 
Waren diese Informationen hilfreich?
Ja Nein
Danke
 

 
 

Wie können wir den Artikel verbessern?

Wir nutzen Ihr Feedback, nur um diesen Artikel zu verbessern. Wenn Sie Hilfe für unsere Produkte brauchen, wenden Sie sich an den technischen Support von Kaspersky.

Senden Senden

Danke für Ihr Feedback!

Ihre Vorschläge helfen uns dabei, den Artikel zu verbessern.

OK