Erstellen von Protokolldateien in Kaspersky Endpoint Security 11 für Mac

 

Kaspersky Endpoint Security 11 für Mac

 
 
 

Erstellen von Protokolldateien in Kaspersky Endpoint Security 11 für Mac

Zurück zu "Problembehandlung"
Zuletzt aktualisiert: 17. April 2020 Artikel ID: 15041
 
 
 
 
Der Artikel bezieht sich auf Kaspersky Endpoint Security 11 für Mac (Version 11.0.0.501).
 
 
 
 

Um Ihr Problem mit dem Programm zu lösen, kann der technische Support von Kaspersky eine Protokolldatei anfordern. Die Protokolldatei ermöglicht es, zurückzuverfolgen, welche Befehle das Programm ausgeführt hat sowie festzustellen, in welchem Schritt der Ausführung ein Fehler aufgetreten ist.

So erstellen Sie Protokolldateien:

  1. Laden Sie das Archiv traces_kesmac.zip mit Skripten zur Aktivierung und Deaktivierung der Protokollierung herunter und entpacken Sie es.
  2. Beenden Sie Kaspersky Endpoint Security 11 für Mac. Dazu rechtsklicken Sie auf das Programmsymbol und wählen den Punkt Beenden
  3. Öffnen Sie den Terminal. Wechseln Sie zu Programme → Dienstprogramme → Terminal oder tippen das Wort „Terminal“ in Spotlight (Ctrl+Leertaste) ein.
  4. Führen Sie die Datei enable_traces.sh mit den Rechten des Root-Benutzer aus:  

sudo sh <Pfad zur Datei>/enable_traces.sh 

  1. Geben Sie das Kennwort ein und drücken Sie die Eingabetaste.
  2. Starten Sie Kaspersky Endpoint Security 11 für Mac und reproduzieren Sie das Problem. 
  3. Warten Sie eine Minute ab und deaktivieren Sie die Protokollierung. Dazu führen Sie die Datei disable_traces.sh aus. 

Protokolldateien werden im folgenden Ordner abgelegt: 

  • Library/Logs/Kaspersky Lab/ 
  • /Users/<Benutzername>/Library/Logs/Kaspersky Lab/
 
 
 
 
Waren diese Informationen hilfreich?
Ja Nein
Danke
 

 
 

Wie können wir den Artikel verbessern?

Wir nutzen Ihr Feedback, nur um diesen Artikel zu verbessern. Wenn Sie Hilfe für unsere Produkte brauchen, wenden Sie sich an den technischen Support von Kaspersky.

Senden Senden

Danke für Ihr Feedback!

Ihre Vorschläge helfen uns dabei, den Artikel zu verbessern.

OK