Erstellen eines Wiederherstellungspunkts im Betriebssystem Windows

 

Für alle Programme: Artikel über Windows

 
 
 

Erstellen eines Wiederherstellungspunkts im Betriebssystem Windows

Zurück zu "Artikel über Windows"
Zuletzt aktualisiert: 2019 Jun 24 Artikel ID: 15104
 
 
 
 

Ein Wiederherstellungspunkt legt eine Kopie der Systemdateien im Moment der Erstellung dieses Wiederherstellungspunkts an. Wenn z. B. Fehler nach der Ausführung von Systemtools oder nach der Installation von Treibern aufgetreten sind, können Sie den ursprünglichen Zustand des Computers wiederherstellen.

So erstellen Sie einen Wiederherstellungspunkt in Windows 10:

  1. Klicken Sie auf das Suchsymbol von Windows.
  2. Geben Sie ins Suchfeld „Wiederherstellungspunkt erstellen“ ein und wählen Sie Wiederherstellungspunkt erstellen.

Das Fenster „Windows-Einstellungen“ in Windows 10


  1. Auf dem Tab Computerschutz wählen Sie das Laufwerk, für das ein Wiederherstellungspunkt. erstellt werden soll, und klicken Sie auf Konfigurieren.

Öffnen der Einstellungen des Wiederherstellungspunkts in Windows 10


  1. Wählen Sie Computerschutz aktivieren und klicken Sie auf OK.

Das Fenster der Einstellungen des Systemschutzes in Windows 10


  1. Klicken Sie auf Erstellen.

Das Fenster „Systemeigenschaften“


  1. Geben Sie eine Beschreibung des Wiederherstellungspunkts ein und klicken Sie auf Erstellen.

Das Fenster „Wiederherstellungspunkt erstellen“


  1. Nachdem die Erstellung des Wiederherstellungspunkts abgeschlossen wird, klicken Sie auf Schließen.

Das Fenster „Computerschutz“


Der Wiederherstellungspunkt für das lokale Laufwerk C wird in Windows 10 erstellt sein.

Wenn Sie das Betriebssystem Windows 8.1 oder Windows 7, folgen Sie der Anleitung auf der Support-Website von Microsoft.

 
 
 
 
Waren diese Informationen hilfreich?
Ja Nein
Danke
 

 
 

Wie können wir den Artikel verbessern?

Wir nutzen Ihr Feedback, nur um diesen Artikel zu verbessern. Wenn Sie Hilfe für unsere Produkte brauchen, wenden Sie sich an den technischen Support von Kaspersky.

Senden Senden

Danke für Ihr Feedback!

Ihre Vorschläge helfen uns dabei, den Artikel zu verbessern.

OK