Untersuchung von Benutzerkonten in Kaspersky Security Cloud 20

 

Kaspersky Security Cloud 20

 
 
 

Untersuchung von Benutzerkonten in Kaspersky Security Cloud 20

Zurück zu "Weitere Funktionen"
Zuletzt aktualisiert: 9. Januar 2020 Artikel ID: 15198
 
 
 
 
Dieser Artikel bezieht sich auf Kaspersky Security Cloud — Family und Personal.
 
 
 
 

Es besteht immer das Risiko, dass Kriminelle eine Website hacken, auf der Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort eingeben. In diesem Fall werden Ihre persönlichen Daten nicht nur für die Öffentlichkeit, sondern auch für Kriminelle zugänglich. Wenn Sie einen und denselben Benutzernamen und dasselbe Kennwort für die Anmeldung auf verschiedenen Websites verwenden, steigt die Wahrscheinlichkeit eines Datenlecks.

Mithilfe von Kaspersky Security Cloud können Sie Ihre Benutzerkonten auf mögliche Datenlecks untersuchen.

Während der Untersuchung der Benutzerkonten erhebt Kaspersky keine Daten in unverschlüsselter Form. Kaspersky nutzt Daten nur für die Untersuchung, ohne sie zu speichern. Wenn das Programm Kaspersky Security Cloud ein Datenleck erkennt, erhält es keinen Zugriff darauf, sondern stellt Ihnen Informationen über die Kategorie der Daten, die offen zugänglich sein können, bereit.

Wenn Sie die Einstellungen nicht geändert haben, untersucht Kaspersky Security Cloud automatisch folgende Daten:

  • Ihren Benutzernamen, wenn Sie sich auf Websites anmelden. Bei der Anmeldung wird der Benutzername in verschlüsselter Form an Kaspersky Security Network (KSN) zur weiteren Analyse gesendet.
  • Die E-Mail-Adresse, die mit Ihrem Benutzerkonto bei My Kaspersky verbunden ist. Die erste Untersuchung läuft in zwei Tagen nach der Programminstallation. Des Weiteren startet die Untersuchung alle 24 Stunden.

Benutzerkonten werden anhand der Datenbank, die kontinuierlich vervollständigt wird, von der Website haveibeenpwned.com untersucht.

Wenn die Untersuchung ergibt, dass Ihre Daten offen zugänglich sein können, benachrichtigt Sie das Programm darüber und zeigt folgende Informationen an:

  • Liste von Websites, auf denen es zu einem Datenleck kommen konnte;
  • Daten möglicher Datenlecks;
  • Kategorien von Daten, die offen zugänglich sein können.

Um zu erfahren Sie, wie Sie die Folgen eines möglichen Datenlecks minimieren können, klicken Sie auf den Link mit der Datenkategorie in der Benachrichtigung.

Anzeigen der Ergebnisse einer Kontoüberprüfung auf Lecks in Kaspersky Security Cloud 20

 
 
 
 
 

Benutzerkonto manuell untersuchen

 
 
 
 
 

Untersuchung der Benutzerkonten verwalten

 
 
 
 
Waren diese Informationen hilfreich?
Ja Nein
Danke
 

 
 

Wie können wir den Artikel verbessern?

Wir nutzen Ihr Feedback, nur um diesen Artikel zu verbessern. Wenn Sie Hilfe für unsere Produkte brauchen, wenden Sie sich an den technischen Support von Kaspersky.

Senden Senden

Danke für Ihr Feedback!

Ihre Vorschläge helfen uns dabei, den Artikel zu verbessern.

OK