Schützen der Dateneingabe mithilfe von Kaspersky Internet Security 20

 

Kaspersky Internet Security 20

 
 
 

Schützen der Dateneingabe mithilfe von Kaspersky Internet Security 20

Zurück zu "Erweitert"
Zuletzt aktualisiert: 22. April 2020 Artikel ID: 15212
 
 
 
 

Mithilfe von Spyware können Kriminelle Daten abfangen, die Sie über die Tastatur eingeben. Die Spyware sind Programme, die die Tastatureingaben aufzeichnen und dadurch Informationen abfangen. Um Daten vor Abfangen zu schützen, nutzen Sie die Bildschirmtastatur in Kaspersky Internet Security.

Sie ist mit folgenden Browserversionen kompatibel:

  • Microsoft Internet Explorer 8.0, 9.0, 10.0, 11.0 und höher*
    Der Browser Internet Explorer (Versionen 8.0 – 11.0) im neuen Stil der Windows-Benutzeroberfläche wird nicht unterstützt.
  • Microsoft Edge auf Chromium-Basis 77.0.235.25 und höher*
  • Microsoft Edge (alle Versionen)
  • Mozilla Firefox 52.x – 65.x und höher*
  • Mozilla Firefox ESR 52.x – 60.x und höher*
  • Google Chrome™ 48.x – 72.x und höher*
*Das Arbeiten mit neueren Versionen von Browsern ist möglich, kann jedoch nicht vollständig garantiert werden.

Um die Bildschirmtastatur nach der Installation von Kaspersky Internet Security zu öffnen, starten Sie den Computer neu und aktivieren Sie die Erweiterung Kaspersky Protection. Die Anleitung ist im Artikel.

Die Bildschirmtastatur kann Ihre persönlichen Daten nicht schützen, wenn die Website, auf der Sie sie eingeben, von Kriminellen gehackt wurde.

 
 
 
 
 

Bildschirmtastatur über den Browser öffnen

 
 
 
 
 

Bildschirmtastatur aus dem Kontextmenü von Kaspersky Internet Security öffnen

 
 
 
 
 

Anzeige des Symbols für den Schnellzugriff auf die Bildschirmtastatur im Browser anpassen

 
 
 
 
 

Besonderheiten der Eingabe über die Bildschirmtastatur

 
 
 
 
Waren diese Informationen hilfreich?
Ja Nein
Danke
 

 
 

Wie können wir den Artikel verbessern?

Wir nutzen Ihr Feedback, nur um diesen Artikel zu verbessern. Wenn Sie Hilfe für unsere Produkte brauchen, wenden Sie sich an den technischen Support von Kaspersky.

Senden Senden

Danke für Ihr Feedback!

Ihre Vorschläge helfen uns dabei, den Artikel zu verbessern.

OK