Erstellen von Protokolldateien in Kaspersky Update Utility 4.0 für Linux/FreeBSD

 

Kaspersky Update Utility 4.0

 
 
 

Erstellen von Protokolldateien in Kaspersky Update Utility 4.0 für Linux/FreeBSD

Zurück zu "für Linux"
Zuletzt aktualisiert: 10. Februar 2021 Artikel ID: 15701
 
 
 
 

Die Spezialisten des technischen Supports können Berichte über die Funktion der Programmkomponenten – Protokolldateien – anfordern.

Wir raten Sie davon ab, die Anleitungen aus dem Artikel ohne Beratung durch einen Spezialisten des technischen Supports auszuführen. Wenn die Ablaufverfolgung zufälligerweise aktiviert wird, kann der freie Festplattenspeicher beträchtlich reduziert werden.

So erstellen Sie eine Protokolldatei:

Über das Programmfenster

  1. Führen Sie die Datei aus.
  2. Im Hauptfenster des Programms klicken Sie auf Einstellungen.

Das Hauptfenster von Kaspersky Update Utility für Linux/FreeBSD


  1. Im Abschnitt Allgemein aktivieren Sie das Kontrollkästchen Ablaufverfolgung aktivieren.
  2. Klicken Sie auf OK.

Das Fenster „Einstellungen“ in Kaspersky Update Utility für Linux/FreeBSD


  1. Reproduzieren Sie das Problem.
  2. Deaktivieren Sie die Ablaufverfolgung und schließen Sie Kaspersky Update Utility für Linux/FreeBSD.

Die Protokolldatei trace.log wird im Arbeitsordner des Hilfsprogramms angelegt.

Mithilfe der Eingabeaufforderung

Führen Sie in der Eingabeaufforderung die Datei UpdateUtility-Console mit dem Parameter „-t“ aus. z. B.:

./UpdateUtility-Console -u -t

Das Programm startet das Update und erstellt die Protokolldatei „trace.log“ in seinem Arbeitsordner.

 
 
 
 
Waren diese Informationen hilfreich?
Ja Nein
Danke
 

 
 

Wie können wir den Artikel verbessern?

Wir nutzen Ihr Feedback, nur um diesen Artikel zu verbessern. Wenn Sie Hilfe für unsere Produkte brauchen, wenden Sie sich an den technischen Support von Kaspersky.

Senden Senden

Danke für Ihr Feedback!

Ihre Vorschläge helfen uns dabei, den Artikel zu verbessern.

OK