Erstellen von Protokolldateien im Kaspersky Security Center für Linux

 

Kaspersky Security Center 13

 
 
 

Erstellen von Protokolldateien im Kaspersky Security Center für Linux

Zurück zu "Diagnose"
Zuletzt aktualisiert: 18. Mai 2021 Artikel ID: 15743
 
 
 
 
Der Artikel bezieht sich auf das Kaspersky Security Center 13 für Linux (Version 13.0.0.11247).
 
 
 
 

Um Ihr Problem zu lösen, kann der technische Support von Kaspersky Protokolldateien anfordern. Protokolldateien ermöglichen es, zurückzuverfolgen, welche Befehle das Programm ausgeführt hat sowie festzustellen, in welchem Schritt der Ausführung ein Fehler aufgetreten ist.

So erstellen Sie Protokolldateien im Kaspersky Security Center für Linux:

  1. Laden Sie das Archiv server_tracing_4.zip herunter und entpacken Sie es auf dem Server mit dem Kaspersky Security Center für Linux.
  2. Aktivieren Sie die Protokollierung:
chmod +x server_tracing_4.sh
./server_tracing_4.sh
  1. Reproduzieren Sie das Problem.
  2. Deaktivieren Sie die Protokollierung:
rm -rf /etc/opt/kaspersky/klnagent_srv/1103/1.0.0.0/Debug /etc/opt/kaspersky/klnagent_srv/1093/1.0.0.0/Debug && sudo killall -USR1 klserver && sudo killall -USR1 klnagent
  1. Senden Sie die Protokolldateien an den technischen Support von Kaspersky.

Die erstellten Protokolldateien befinden sich im Ordner „/tmp“.

 
 
 
 
Waren diese Informationen hilfreich?
Ja Nein
Danke
 
 
 

 
 

Wie können wir den Artikel verbessern?

Wir nutzen Ihr Feedback, nur um diesen Artikel zu verbessern. Wenn Sie Hilfe für unsere Produkte brauchen, wenden Sie sich an den technischen Support von Kaspersky.

Senden Senden

Danke für Ihr Feedback!

Ihre Vorschläge helfen uns dabei, den Artikel zu verbessern.

OK