Was neu in Kaspersky Anti-Virus 8.0 für Linux File Servers?

 

Kaspersky Anti-Virus 8.0 für Linux File Server

 
 
 

Was neu in Kaspersky Anti-Virus 8.0 für Linux File Servers?

Zurück zu "Allgemeine Infos"
Zuletzt aktualisiert: 22. Dezember 2011 Artikel ID: 2703
 
 
 
 

Die wichtigsten Neuerungen in der Version 8.0.0.136:


Neuerungen in der Verwaltung der Arbeit von Kaspersky Anti-Virus:

  • Unterstützung der Remote-Verwaltung mit Hilfe von Kaspersky Web Management Console;
  • Unterstützung der Remote-Verwaltung mit Hilfe Kaspersky Administration Kit.
  • Möglichkeit zur zentralen Steuerung des gesamten Produktzyklus von Kaspersky Anti-Virus und Ausführung der Aufgaben zur Virensuche, zum Echtzeitschutz und zum Datenbank-Update von Kaspersky Anti-Virus.
  • Zentrale Speicherung der Funktionsparameter für Kaspersky Anti-Virus. Zur Speicherung der Funktionsparameter von Kaspersky Anti-Virus werden keine Konfigurationsdateien in Textform mehr benötigt. Textdateien werden lediglich noch zum Speichern und Abrufen von Programmeinstellungen aus dem zentralen Speicherverzeichnis für Programmparameter benötigt. 

Verbesserter Virenschutz:

  • neuer Kernel von Kaspersky-Anti-Virus;
  • das Programm verfügt jetzt über eine heuristische Analyse;
  • Unterstützung der Desinfektion von Archiven.

Verbesserte Konfiguration des Virenschutzes:

  • Es gibt die Möglichkeit, mehrere Untersuchungsbereiche für eine einzelne Aufgabe anzugeben.
  • Individuelle Auswahl der Untersuchungsparameter für jeden Untersuchungsbereich.
  • Verschiedene Möglichkeiten zur Vorgabe der Untersuchungsbereiche:
    •  Konventionelle Suche und Auswahl im Dateisystem; 
    • Auswahl anhand des Gerätenamens; 
    • Auswahl anhand der Zugriffsrechte im Netzwerk; (Shared, Mounted); 
    • Auswahl anhand des Netzwerkprotokolls (SMB / CIFS, NFS); 
    • Auswahl anhand des Namens der Netzwerkressourcen (SAMBA share name, NFS shared folder).
  • Zur Beschreibung der Untersuchungsbereiche werden Standardausdrücke im Format ECMA-262 unterstützt;
  • Es ist die Möglichkeit vorgesehen, mehrere Ausnahmeregeln für denselben Untersuchungsbereich festzulegen; 
  • Je nach Typ der erkannten Bedrohung können Objekte verschiedenen Aktionen unterzogen werden; 
  • Erweiterte Konfigurationsmöglichkeiten für den Zeitplan zum Start / Beenden von Aufgaben.

Erweiterte Einstellmöglichkeiten für den Echtzeitschutz:

  • für einzelne Untersuchungsbereiche können Benutzernamen / Benutzergruppen vorgegeben werden, deren Dateioperationen durch den permanenten Virenschutz des Programms überwacht werden sollen;
  • es können Abfangmodule für Dateioperationen vorgegeben werden; hierbei stehen folgende Abfangmodule zur Verfügung: Abfangmodul im Kernel-Modul, SAMBA-Abfangmodul oder beide gleichzeitig;
  • Konfigurationsmöglichkeit für den Zugriff auf gemeinsame SAMBA-Ressourcen bei fehlender Verfügbarkeit von Kaspersky Anti-Virus. 

Neue Administrationsfunktionen der Quarantäne/des Backups ermöglichen:

  • manuelles Hinzufügen von Objekten zur Quarantäne;
  • Suche nach Quarantäneobjekten (anhand von bestimmten Objektattributen);
  • Löschen gefundener Objekte;
  • Wiederherstellen gefundener Objekte;
  • mehrmalige Untersuchung von Objekten;
  • Speichern von Teilen des Quarantäne-/Backup-Speichers als Archivdatei (Einsparung von Speicherplatz); 
  • Import von Objekten aus einem Archiv in den Quarantäne- oder Backup-Speicher;
  • Erhalt von SMTP-Mitteilungen und / oder SNMP-Traps bei voller Quarantäne / vollem Backup;
  • Speicherung von ACL-Informationen in Quarantäne / Backup.

Erweiterte Möglichkeiten zur Überwachung der Funktionen von Kaspersky Anti-Virus:

  • Neue Programmfunktionen zum Abrufen folgender Informationen:
    • Allgemeine Informationen über das Programm; 
    • Informationen zur Version der Datenbanken von Kaspersky Anti-Virus; 
    • Informationen zum Lizenzstatus; 
    • Statusinformationen für die einzelnen Komponenten von Kaspersky Anti-Virus; 
    • Ergebnisinformationen zur Ausführung von Aufgaben; 
    • Statusinformationen für Quarantäne/Backup; 
    • Funktionsprüfung für Aufgaben zum Echtzeitschutz und Virensuche; 
    • Statistik der Update-Aufgaben; 
    • Status und Statistik für Quarantäne / Backup; 
    • Statistik der Virenaktivität.
  • Tools zur retrospektiven Analyse der Arbeit von Kaspersky Anti-Virus mit folgenden Optionen:
    • Sammeln, Berechnen und Protokollieren statistischer Daten zur Programmausführung; 
    • Grafische Aufbereitung statistischer Daten zur Programmausführung für ausgewählte Zeiträume;
    • Audit für folgende Aspekte der Arbeit von Kaspersky Anti-Virus: Erstellen/Start/Beenden von Aufgaben, Ändern von Funktionsparametern für das Programm, Benutzeraktionen mit Objekten im Quarantäne-/Backup-Speicher usw;
  • Programmfunktionen zum Erstellen und Exportieren statistischer Berichte (unterstützte Formate: HTML, CSV, PDF und XLS).
  • Überwachung der Arbeit von Kaspersky Anti-Virus und der Virenaktivität. Die Informationen befinden sich in  einem zentralen Verzeichnis für Ereignisse von Kaspersky Anti-Virus gespeichert. Kaspersky Anti-Virus bietet     eigene Instrumente für die Suche, Darstellung und Analyse der Daten über seine Arbeit, das Löschen und die Rotation der Dateien mit den Informationen des Ereignisspeichers.
  • Programmstatus und Statistik der Virenaktivität per SNMP-Protokoll verfügbar.
  • Die Instrumente zur Benachrichtigung des Benutzers ermöglichen die Konfiguration von SMTP-Mitteilungen und den Versand von SNMP-Traps.
  • Möglichkeit der Vorgabe von Aktionen, die bei Eintritt wichtiger Ereignisse automatisch ausgeführt werden.
 
 
 
 
Waren diese Informationen hilfreich?
Ja Nein
Danke
 

 
 

Wie können wir den Artikel verbessern?

Wir nutzen Ihr Feedback, nur um diesen Artikel zu verbessern. Wenn Sie Hilfe für unsere Produkte brauchen, wenden Sie sich an den technischen Support von Kaspersky.

Senden Senden

Danke für Ihr Feedback!

Ihre Vorschläge helfen uns dabei, den Artikel zu verbessern.

OK