Befehle für die Installation von Kaspersky Anti-Virus 8.0 für Windows Servers Enterprise Edition über die Eingabeaufforderung

 

Kaspersky Anti-Virus 8.0 for Windows Servers Enterprise Edition

 
 
 

Befehle für die Installation von Kaspersky Anti-Virus 8.0 für Windows Servers Enterprise Edition über die Eingabeaufforderung

Zurück zu "Installation / Deinstallation"
2015 Dez 02 Artikel ID: 4510
 
 
 
 

In diesem Artikel sind die Befehle aufgelistet, die bei der Installation folgender Komponenten verwendet werden können:

  • Antiviren-Komponenten von Kaspersky Anti-Virus 8.0 für Windows Servers Enterprise Edition – mithilfe der Datei \server\kavws.msi in der Programmdistribution;
  • Tools zur Verwaltung des Antiviren-Programms – mithilfe der Datei \client\kavwstools.msi in der Programmdistribution.

Die Beschreibung der Befehle in Klammern entspricht den Bezeichnungen in der Benutzeroberfläche bei der lokalen installation: 0 – deaktiviert, 1 – aktiviert.

PRESCAN=<Wert> – Untersuchung aktiver Prozesse und Bootsektoren der lokalen Datenträger vor der Installations des Anti-Virus (Computer auf Viren untersuchen). 

0 – Untersuchung vor der Installation nicht ausführen (standardmäßig)
– Untersuchung vor der Installation ausführen 

Es wird empfohlen, diese Untersuchung vor der Installation auszuführen, denn schädliche Codes, die in diesen Bereichen des Computers vorhanden sein können, können die erfolgreiche Installation des Anti-Virus verhindern. Die Untersuchung nimmt einige Minuten in Anspruch. Wenn infizierte oder verdächtige Prozesse während der Untersuchung erkannt werden, so werden sie aus dem Speicher des Computers gelöscht (die ausführbaren Dateien der Prozesse werden nicht gelöscht). In diesem Fall können die Daten in den laufenden Anwendungen verloren gehen. Aus diesem Grund wird empfohlen, vor der Installation alle laufenden Anwendungen zu beenden.  

INSTALLDIR=<vollständiger_Pfad_zum_Ordner> – Installationsordner des Anti-Virus bzw. der Administrationstools.  

Standardmäßig wird der Anti-Virus im Ordner %Program Files%\Kaspersky Lab\Kaspersky Anti-Virus 8.0 For Windows Servers Enterprise Edition\ und die Administrationstools im Ordner %Program Files%\Kaspersky Lab\Kaspersky Anti-Virus 8.0 For Windows Servers Enterprise Edition Admins Tools\ installiert.

RUNRTP=<Wert>. Dieser Befehl startet den permanenten Schutz von Dateien und die Untersuchung von Skripts nach der Installation des Anti-Virus (Echtzeitschutz nach der Installation des Programms aktivieren). 

0 – nicht starten 
1 – starten (standardmäßig) 

Damit die Aufgabe zur Echtzeit-Untersuchung gleich nach der Installation startet, muss der Anti-Virus mit einem Lizenzschlüssel installiert sein.  

ADDMSEXCLUSION=<Wert>. Dieser Befehl schließt aus der Untersuchung in der Aufgabe Echtzeitschutz von Dateien einige von Microsoft empfohlenen Objekte aus (Dateien, die von Microsoft empfohlen werden, zu Ausnahmen hinzufügen). 

0 – zu Ausnahmen nicht hinzufügen
1 – zu Ausnahmen hinzufügen (standardmäßig) Diese Objekte werden aus dem Schutzbereich ausgeschlossen.

Einige Programme können instabil auf dem Server funktioniere, wenn die Dateien, auf die sie zugreifen, von Antiviren-Programmen abgefangen oder geändert werden. Zu solchen Programmen zählt der Konzern Microsoft z.B. einige Anwendungen der Domänencontroller. Microsoft empfiehlt, die Dateien dieser Anwendungen als nicht infizierbar aus der Untersuchung auszuschließen. Die Liste dieser Dateien ist im Artikel KB822158 in der Wissensdatenbank von Microsoft verfügbar. 

ADDKLEXCLUSION=<Wert>. Dieser Befehl schließt aus der Untersuchung in der Aufgabe Echtzeitschutz von Dateien die Objekte auf dem Server, die Kaspersky Lab empfiehlt, zu Ausnahmen hinzuzufügen.

0 – zu Ausnahmen nicht hinzufügen
1 – zu Ausnhamen hinzufügen Diese Objekte werden aus dem Schutzbereich ausgeschlossen.

RADMINEXCLUSION=<Wert>. Dieser Befehl schließt aus dem Echtzeitschutz und aus der Untersuchung auf Befehl die Objekte, in denen der Anti-Virus Bedrohungen nach der Maske not-a-virus:RemoteAdmin* erkannt hat (Objekte nach der Maske not-a-virus:RemoteAdmin* zu Ausnhamen hinzufügen). 

0 – zu Ausnhamen nicht hinzufügen (standardmäßig). Wenn ein Objekt erkannt wird, der eine Bedrohungen des Typs not-a-virus:RemoteAdmin* enthält, führt der Anti-Virus die Aktion gemäß den Programmeinstellungen aus (bis hin zu Entfernung des Objekts). 
1 – Bedrohungen nach der Maske not-a-virus:RemoteAdmin*. zu Ausnahmen hinzufügen.  Bei der Erkennung derartiger Objekte überspringt sie der Antivirus, ohne jegliche Aktionen auszuführen.  

LICENSEKEYPATH=<Name_ der_Schlüsseldatei_und_der_vollständige_Pfad_dazu> – vollständiger Pfad zur Schlüsseldatei (Schlüssel). 

CONFIGPATH=<Name der Konfigurationdatei>. Kaspersky Anti-Virus importiert die Einstellungen aus der angegebenen Konfigurationsdatei, die in Kaspersky Anti-Virus 6.0 für Windows Servers Enterprise Edition oder Kaspersky Anti-Virus 8.0 für Windows Servers Enterprise Edition erstellt wurde.

ADDWFEXCLUSION=<Wert>. Dieser Befehl erlaubt Netzwerkverbindungen für die Konsole des Anti-Virus. Verwenden Sie diesen Befehl, wen die Konsole des Anti-Virus nicht auf dem zu schützenden Server, sondern auf einem anderen Computer installieren. Mithilfe dieser Konsole können Sie den Schutz des Servers per Fernzugriff verwalten.

0 – verbieten (standardmäßig) 
1 – erlauben   

EULA=<Wert> – Zustimmung zu den Bedingungen des Lizenzvertrags. Wenn Sie den Wert EULA=0 festlegen, dann wird das Programm nicht installiert.

Installation des Anti-Virus (Datei  \server\kavws.msi)

  • Satz Core:
    • Oas – Echtzeitschutz von Dateien
    • ScriptChecker – Skripts untersuchen
    • Ods – Untersuchung auf Befehl
    • Shell – Hilfsprogramm der Eingabeaufforderung
    • TrayApp – Anwendung der Systemleiste (Symbol des Anti-Virus im Infobereich)
    • AKIntegration – Modul zur Integration des Anti-Virus mit dem Administrationsagenten (ist erforderlich, wenn Sie den Administrationsagenten auf dem Server installieren) 
  • Oas – Echtzeitschutz von Dateien
  • ScriptChecker – Skripts untersuchen
  • PerfMonCounters – Leistungszähler
  • SnmpSupportSNMP-Zähler und -Traps

Installation der Administrations-Tools (Datei \client\kavwstools.msi)

  • Satz Core:
    • MmcSnapin – Snap-in des Anti-Virus in der MMC
    • Help – Hilfe
    • Docs – Dokumentation

Beispiele:

  • Installation von Kaspersky Anti-Virus mit den standardmäßigen Installationseinstellungen im unbeaufsichtigten Modus:  

    msiexec /i kavws.msi EULA=1 /qn 
  • Installation von Kaspersky Anti-Virus mit den standardmäßigen Installationseinstellungen mit Anzeige der Installationsoberfläche:

    msiexec /i kavws.msi /qf 
  • Installation von Kaspersky Anti-Virus mit dem Schlüssel aus der Datei C:\0000000A.key

    msiexec /i kavws.msi EULA=1 LICENSEKEYPATH=C:\0000000A.key /qn 
  • Installation von Kaspersky Anti-Virus mit vorläufiger Untersuchung der aktiven Prozesse und Bootsektoren der lokalen Datenträger des Computers:

    msiexec /i kavws.msi EULA=1 PRESCAN=1 /qn 
  • Installation des Anti-Virus, die Speicherung dessen Dateien im Ordner C:\WSEE und die Aufhebung der Untersuchung der nicht gefährlichen Programme zur Remote-Verwaltung (der Anti-Virus erkennt sie, ohne jegliche Aktionen auszuführen):

    msiexec /i kavws.msi EULA=1 INSTALLDIR=C:\WSEE RADMINEXCLUSION=1 /qn 
  • Wenn Sie nur die Konsole und die Hilfe des Anti-Virus auf der Workstation installieren möchten, geben Sie den folgenden Befehl ein: msiexec /i kavwstools.msi EULA=1 ADDLOCAL=MmcSnapin,Help /qn 
  • Installation aller Administrations-Tools für Kaspersky Anti-Virus: 

    msiexec /i kavwstools.msi EULA=1 /qn
 
 
 
 
Waren diese Informationen hilfreich?
Ja Nein
Danke
 

 
 

Wie können wir den Artikel verbessern?

Wir nutzen Ihr Feedback, nur um diesen Artikel zu verbessern. Wenn Sie Hilfe für unsere Produkte brauchen, wenden Sie sich an den technischen Support von Kaspersky.

Senden Senden

Danke für Ihr Feedback!

Ihre Vorschläge helfen uns dabei, den Artikel zu verbessern.

OK