Crash-Diagnose bei der Verwendung von Kaspersky Anti-Virus 8.0 für Windows Servers Enterprise Edition

 

Kaspersky Anti-Virus 8.0 for Windows Servers Enterprise Edition

 
 
 

Crash-Diagnose bei der Verwendung von Kaspersky Anti-Virus 8.0 für Windows Servers Enterprise Edition

Zurück zu "Problembehebung"
2012 Jan 23 Artikel ID: 4544
 
 
 
 

Bei Kaspersky Anti-Virus 8.0 für Windows Servers Enterprise Edition gibt es die Möglichkeit, die Ablaufverfolgung sowie Protokolle für den Fall eines Programmabsturzes aufzuzeichnen.

Um die Diagnoseparameter zu konfigurieren, müssen Sie in die Eigenschaften des verwalteten Servers wechseln und die Registerkarte Crash-Diagnose öffnen.

Aktivieren Sie das Kontrollkästchen Debug-Informationen in Datei protokollieren, damit die Debug-Informationen in einer Datei gespeichert werden, und geben Sie die folgenden Parameter an:

  • Ordner zum Speichern der Dateien mit Debug-Informationen: Für jeden Prozess werden die Debug-Informationen in einer separaten Datei gespeichert. Geben Sie den vollständigen Pfad im Format UNC (Universal Naming Convention) ein oder wählen Sie den Zielordner über die Schaltfläche Durchsuchen aus. Der Ordner muss sich auf dem lokalen Datenträger des geschützten Servers befinden. Verwenden Sie keine Ordner auf Pseudodatenträgern, die mit dem Befehl SUBST angelegt wurden, des Weiteren keine Netzwerklaufwerke oder virtuelle Datenträger des Servers. Wenn der angegebene Ordner nicht vorhanden ist, wird keine Dump-Datei angelegt. 
  • Genauigkeitsstufe: Wählen Sie den gewünschten Wert aus der Dropdown-Liste: Informative EreignisseWichtige EreignisseFehlerKritische Ereignisse oder Debug-Informationen. Sehr detailliert protokolliert die Stufe Debug-Informationen: Es werden alle Ereignisse registriert. Die geringste Detailstufe ist Kritische Ereignisse: Es werden nur kritische Ereignisse registriert. In der Grundeinstellung ist die Stufe Informative Ereignisse aktiviert. 
  • Maximale Größe der Dateien: Sobald die Datei mit den Debug-Informationen die maximale Dateigröße erreicht, beginnt Kaspersky Anti-Virus 8.0 für Windows Servers Enterprise Edition damit, die Informationen in eine neue Datei zu schreiben. Die bisherige Berichtsdatei wird gespeichert. 
  • Liste der Subsysteme von Kaspersky Anti-Virus 8.0 für Windows Servers Enterprise Edition, für die Informationen protokolliert werden sollen. Geben Sie im Eingabefeld Komponenten zum Debuggen die Codes der Subsysteme an, für die eine Ablaufverfolgung erfolgen soll. Das Trennzeichen ist das Komma. Beachten Sie bei der Angabe des Codes für ein Subsystem die Groß- und Kleinschreibung. In der Grundeinstellung werden Informationen für alle Subsysteme von Kaspersky Anti-Virus aufgezeichnet. 

Damit bei einem unerwarteten Beenden der Prozesse von Kaspersky Anti-Virus ein Dump erstellt wird, müssen Sie das Kontrollkästchen Bei Crash Dump-Dateien erstellen aktivieren und den Ordner angeben, in dem die Dateien mit einer Sicherungskopie des Arbeitsspeichers abgelegt werden sollen. 

 
 
 
 
Waren diese Informationen hilfreich?
Ja Nein
Danke
 

 
 

Wie können wir den Artikel verbessern?

Wir nutzen Ihr Feedback, nur um diesen Artikel zu verbessern. Wenn Sie Hilfe für unsere Produkte brauchen, wenden Sie sich an den technischen Support von Kaspersky.

Senden Senden

Danke für Ihr Feedback!

Ihre Vorschläge helfen uns dabei, den Artikel zu verbessern.

OK