Neuerungen in Kaspersky Anti-Virus 8.0 für Lotus Domino

 

Kaspersky Anti-Virus 8.0 für Lotus Domino

 
 
 

Neuerungen in Kaspersky Anti-Virus 8.0 für Lotus Domino

Zurück zu "Allgemeine Infos"
2014 Mai 27 Artikel ID: 4876
 
 
 
 

Die neue Version Kaspersky Anti-Virus 8.0 für Lotus Domino enthält im Vergleich zur Version 5.5 die folgenden Neuerungen:

  • Die Methoden zur Erkennung von Bedrohungen wurden durch die Verwendung eines neuen Antiviren-Kerns perfektioniert.
  • Die Gruppe der unterstützten Plattformen wurde erweitert.
  • Benutzerfreundlichere Oberfläche.
  • Es wurde die Option implementiert, die Arbeit des Programms sowohl über Lotus Notes Client, als auch über Web-Browser zu verwalten.
  • Es wurde der Befehlssatz zur Verwaltung von Kaspersky Anti-Virus durch Domino Server-Konsole erweitert.
  • Es wurde die Option hinzugefügt, das Programm sowohl über Lotus Notes Client, als auch über Web-Browser zu installieren.
  • Es wurde eine Option zur Gruppenkonfiguration von Parametern und zur zentralisierten Verwaltung durch Profile integriert, wenn das Programm auf mehreren Servern installiert ist.
  • Es wird ein verteiltes Verwaltungsschema für Sicherheitsparameter der geschützten Server unterstützt.
  • Es wird ein verteiltes Verwaltungsschema für das Ereignisjournal und zum Speichern der Programmstatistiken auf allen geschützten Servern unterstützt. 
  • Die Verwaltung von Benutzerberechtigungen auf Ebene der Datenbanken und einzelner Dokumente wurde implementiert.
  • Es wird die Objektuntersuchung im Arbeitsspeicher des Servers ohne Speichern auf der Festplatte unterstützt.
  • Es wurde die Option implementiert, die Information über die Untersuchung durch Kaspersky Anti-Virus im E-Mail-Betreff hinzuzufügen. Die Information wird nach der vom Administrator gewählten Vorlage aufbereitet. 
 
 
 
 
Waren diese Informationen hilfreich?
Ja Nein
Danke
 

 
 

Wie können wir den Artikel verbessern?

Wir nutzen Ihr Feedback, nur um diesen Artikel zu verbessern. Wenn Sie Hilfe für unsere Produkte brauchen, wenden Sie sich an den technischen Support von Kaspersky.

Senden Senden

Danke für Ihr Feedback!

Ihre Vorschläge helfen uns dabei, den Artikel zu verbessern.

OK