Kaufversion von Kaspersky Security 8.0 für Microsoft Exchange Server Maintenance Pack 1 (Version 8.1.560.0)

 

Kaspersky Security 8.0 for Microsoft Exchange Server

 
 
 

Kaufversion von Kaspersky Security 8.0 für Microsoft Exchange Server Maintenance Pack 1 (Version 8.1.560.0)

Zurück zu "Versionshinweise"
2018 Apr 23 Artikel ID: 7600
 
 
 
 

Am 24. Januar 2012 veröffentlichte Kaspersky Lab Kaspersky Security 8.0 für Microsoft Exchange Server Maintenance Pack 1. Die komplette Versionsnummer ist 8.1.560.0.


Veränderungen in der Version 8.1.560.0

  • Vollständige Unterstützung der Microsoft Exchange Database Availability Group (DAG) Konfiguration. Die zentrale Verwaltung über die Administrationskonsole ist integriert.
  • Zentrale Reports und ein zentrales Backup Storage
  • Zentrales Backup Storage in den Konfigurationen mit Clustern und Microsoft Exchange DAG Servern
  • Verbesserter Anti-Spam Kernel
  • KSN unterstützt nun auch Anti-Spam
  • für die Enforced Anti-Spam Updates Service Unterstützung von Anti-Spam
  • Import- und Exportfunktion der Konfiguration
  • Integration des Active Directory
  • Überarbeitete, leichter zu bedienende grafische Benutzeroberfläche
  • Überarbeitete Überwachung – neue Anwendungsstatistiken
  • Vollständige Unterstützung für Microsoft Exchange Server 2010 SP2

 

Upgrade der Version


Es kann nur die vorherige Version (8.0.0.5614 – Critical Fix 1) aufgerüstet werden. Frühere Versionen können nur aufgerüstet werden, in dem sie manuell deinstalliert und die neue Version installiert wird.

Wurde die vorherige Version (8.0.0.5614 – Critical Fix 1) auf einem DAG Server installiert, kann sie nur durch manuelle Deinstallation und anschließend Neuinstallation der neuen Version aufgerüstet werden.

 

Einschränkungen

Wenn ein Neustart nach der Installation von .Net Framework 3.5 SP1 gefordert wird, starten Sie den Server, bevor Sie die Kaspersky Security 8.0 for Microsoft Exchange Administrationskonsole zum ersten mal starten. Andernfalls kommt es zu Fehlfunktionen der Administrationskonsole.
  • Wird ein schädliches, passwortgeschütztes oder beschädigtes Objekt in öffentlichen Ordnern oder in geschützten Mailboxen gefunden, wird keine Nachricht an den Absender des Objekts gesendet, wenn dessen Mailadresse keine firmeneigene Mailadresse ist.
  • Der Header wird verstümmelt, wenn Benutzer die Anti-Spam Markierungen im Betreff mit nationalen Sonderzeichen versehen

Bekannte Probleme

  • Die Dienste KSN und Enforced Anti-Spam Updates Service können die Autorisierung an einem Proxy-Server, auf dem NTLM deaktiviert wurde nicht durchführen.
  • Die SQL Datenbank, die während der Installation angelegt wurde, kann nicht gelöscht warden, wenn die Installation wegen eines Fehlers rückgängig gemacht wird. 
  • Eine Reparatur der Anwendung über die Reparaturfunktion deaktiviert den AV-Schutz für die Mailbox-Rolle. Der Schutz muss manuell aktiviert werden.
  • Werden Active Directory Adressen in dei Ausnahmeliste aufgenommen, kann dies in Ausnahmefällen zu inkorrekten SMTP Adresswerten fürhen.
 
 
 
 
Waren diese Informationen hilfreich?
Ja Nein
Danke
 

 
 

Wie können wir den Artikel verbessern?

Wir können Sie weder per Telefon noch per E-Mail kontaktieren. Um den Support zu kontaktieren, melden Sie sich in Ihrem Benutzerkonto an.

Senden Senden

Danke für Ihr Feedback!

Ihre Vorschläge helfen uns dabei, den Artikel zu verbessern.

OK