Wie kann die Funktion "Anti-Banner" der Kaspersky Internet Security 2013 aktiviert werden?

 

Kaspersky Internet Security 2013

 
 
 

Wie kann die Funktion "Anti-Banner" der Kaspersky Internet Security 2013 aktiviert werden?

Zurück zu "Schutz-Center"
Zuletzt aktualisiert: 4. August 2020 Artikel ID: 8756
 
 
 
 
 

Anti-Banner blockiert Werbeinformationen, die auf Bannern angezeigt werden, in bestimmten auf dem Computer installierten Programmen integriert sind oder online angezeigt werden. Die Werbe-Banner enthalten nicht nur unwichtige Informationen, sondern halten Sie auch von der Arbeit ab und erhöhen den Datenverkehr auf Ihrem Computer.

Aktivieren von Anti-Banner

Die Komponente Anti-Banner ist standardmäßig deaktiviert. Gehen Sie wie folgt vor, um Anti-Banner zu aktivieren bzw. deaktivieren:

  1.  
  2. Öffnen Sie das Hauptfenster des Programms.
  3.  
  4. Klicken Sie im oberen rechten Bereich des Fensters auf Einstellungen.

  1.  
  2. Rufen Sie im Fenster Einstellungen die Registerkarte Schutz-Center auf und wählen Sie Anti-Banner.
  3.  
  4. Aktivieren Sie im oberen rechten Bereich des Fensters das Kontrollkästchen Anti-Banner aktivieren.
  5.  
  6. Klicken Sie in der unteren rechten Ecke auf OK.

  1.  
  2. Schließen Sie das Hauptfenster des Programms.

Zum Inhaltsverzeichnis

Verwenden der Standardliste für Banner

Die Entwickler von  Kaspersky Lab haben basierend auf einer speziell durchgeführten Studie eine Banner-Adressmasken-Liste zusammengestellt, die im Lieferumfang von  Kaspersky Internet Security enthalten ist. Nach der Installation von  Kaspersky Internet Security ist  Anti-Banner deaktiviert. Damit  Anti-Banner eine Banner-Adressmasken-Liste verwenden kann, führen Sie folgende Aktionen durch:

  1.  
  2. Öffnen Sie das Hauptfenster des Programms.
  3.  
  4. Klicken Sie im oberen rechten Bereich des Fensters auf Einstellungen.

  1.  
  2. Rufen Sie im Fenster Einstellungen die Registerkarte Schutz-Center auf und wählen Sie Anti-Banner.
  3.  
  4. Aktivieren Sie im Abschnitt Untersuchungsmethoden das Kontrollkästchen Standardliste für Banner verwenden.
  5.  
  6. Klicken Sie in der unteren rechten Ecke auf OK.

  1.  
  2. Schließen Sie das Hauptfenster des Programms.

Zum Inhaltsverzeichnis

Verwenden der heuristischen Analyse

Banner, deren Adressen nicht in der Standardliste enthalten sind, können mit der Funktion Heuristische Analyse untersucht werden. In diesem Fall analysiert Anti-Banner die heruntergeladenen Bilder auf typische Merkmale von Bannern. Anhand dieser Analyse kann das Bild als Banner festgestellt und blockiert werden.

Gehen Sie wie folgt vor, um die heuristische Analyse in Anti-Banner zu aktivieren:

  1.  
  2. Öffnen Sie das Hauptfenster des Programms.
  3.  
  4. Klicken Sie im oberen rechten Bereich des Fensters auf Einstellungen.

  1.  
  2. Rufen Sie im Fenster Einstellungen die Registerkarte Schutz-Center auf und wählen Sie Anti-Banner.
  3.  
  4. Aktivieren Sie im Abschnitt Untersuchungsmethoden das Kontrollkästchen Heuristische Analyse verwenden.
  5.  
  6. Klicken Sie in der unteren rechten Ecke auf OK.

  1.  
  2. Schließen Sie das Hauptfenster des Programms.

Zum Inhaltsverzeichnis

 

Erstellen einer Liste mit verbotenen Webadressen

Sie können eine Liste mit verbotenen Banner-Adressen erstellen, die bei entsprechender Erkennung von Anti-Banner blockiert werden. Beim Erstellen einer Liste mit verbotenen Webadressen können Sie Domänen- oder symbolische Namen von Websites und IP-Adressen von Bannern (beispielsweise 64.236.92.17) verwenden. Gehen Sie wie folgt vor, um eine Liste verbotener Banner-Adressen zu verwenden:

  1.  
  2. Öffnen Sie das Hauptfenster des Programms.
  3.  
  4. Klicken Sie im oberen rechten Bereich des Fensters auf Einstellungen.

  1.  
  2. Rufen Sie im Fenster Einstellungen die Registerkarte Schutz-Center auf und wählen Sie Anti-Banner.
  3.  
  4. Aktivieren Sie im Abschnitt Erweitert das Kontrollkästchen Liste der verbotenen Webadressen verwenden und klicken Sie auf die Schaltfläche Einstellungen.

  1.  
  2. Klicken Sie im Fenster Verbotene Adressen auf die Schaltfläche Hinzufügen.
  3.  
  4. Geben Sie im Fenster Adressmaske (URL) den entsprechenden Domänennamen oder die IP-Adresse ein.
  5.  
  6. Klicken Sie im Fenster Adressmaske (URL) auf die Schaltfläche OK.
  7.  
  8. Klicken Sie im Fenster Verbotene Adressen auf die Schaltfläche OK.

  1.  
  2. Klicken Sie im Fenster Einstellungen auf die Schaltfläche OK.
  3.  
  4. Schließen Sie das Hauptfenster des Programms.

Zum Inhaltsverzeichnis

 
 
 
 
Waren diese Informationen hilfreich?
Ja Nein
Danke
 

 
 

Wie können wir den Artikel verbessern?

Wir nutzen Ihr Feedback, nur um diesen Artikel zu verbessern. Wenn Sie Hilfe für unsere Produkte brauchen, wenden Sie sich an den technischen Support von Kaspersky.

Senden Senden

Danke für Ihr Feedback!

Ihre Vorschläge helfen uns dabei, den Artikel zu verbessern.

OK