Exploit-Schutz in Kaspersky Internet Security 2014

 

Kaspersky Internet Security 2013

 
 
 

Einrichten des Exploit-Schutzes in Kaspersky Internet Security 2014

Zurück zu "Serviceartikel"
2013 Aug 13 Artikel ID: 9777
 
 
 
 

Was ist Exploit-Schutz?

Eine neue Funktion zum Verhindern und Blockieren von Exploit-Aktionen wurde jetzt zu Kaspersky Internet Security 2014 hinzugefügt. Diese Funktion schützt Ihren Computer vor schädlichen Programmen, die Schwachstellen in den am häufigsten verwendeten Anwendungen (wie Adobe Reader, Internet Explorer, Firefox usw.) nutzen, um schädliche Aktionen auszuführen und dadurch unter anderem den Computer zu steuern und persönliche Daten zu stehlen.

Die Funktion Exploit-Schutz in Kaspersky Internet Security 2014 macht Folgendes:

  • Kontrolliert ausführbare Dateien, die von Programmen mit Schwachstellen und Webbrowsern aufgerufen werden (beispielsweise beim Versuch, eine ausführbare Datei von einem Programm für die Anzeige von Dokumenten auszuführen)
  • Kontrolliert verdächtige Aktionen von Programmen mit Schwachstellen (wenn beispielsweise die Rechte eines ausgeführten Programms mit Schwachstellen überschritten werden und es sich in den Systemspeicher anderer Prozesse schreibt)
  • überwacht frühere Programmaufrufe (um beispielsweise zu erkennen, ob das Programm vom Benutzer oder von einer Bedrohung gestartet wurde)
  • Stellt die Quelle des Schadcodes fest (beispielsweise ein Webbrowser, der den Download einer infizierten Datei begonnen hat, oder eine Webadresse)
  • Schützt die Schwachstellen von Programmen

Kaspersky Internet Security 2014 spürt ausführbare Dateien auf, die von Programmen mit Schwachstellen ausgeführt werden. Wenn Kaspersky Internet Security 2014 erkennt, dass ein Programm mit Schwachstellen eine Datei auszuführen versucht, die nicht vom Benutzer gestartet wurde, blockiert das Produkt diesen Vorgang. (Der Benutzer kann auch eine andere Aktion festlegen, die nach Erkennen dieser Bedrohung ausgeführt werden soll.) Informationen über die Blockierung der ausführbaren Datei werden im Bericht zum Exploit-Schutz protokolliert.

Um einen höchstmöglichen Schutz zu gewährleisten, wird die Liste der Programme mit bekannten Schwachstellen zusammen mit den Datenbanken von Kaspersky Internet Security 2014aktualisiert.

ändern der Einstellungen für den Exploit-Schutz

Der Exploit-Schutz in Kaspersky Internet Security 2014 ist standardmäßig aktiviert. Sie können ihn wie folgt aktivieren bzw. deaktivieren:

  1. öffnen Sie Kaspersky Internet Security 2014.
  2. Klicken Sie im unteren rechten Bereich des Fensters auf den Link Einstellungen.

  1. Wählen Sie im Fenster Einstellungen den Punkt Schutz-Center und dann Aktivitätsmonitor.

  1. Aktivieren bzw. deaktivieren Sie im Fenster Einstellungen des Aktivitätsmonitors unter Exploit-Schutz das Kontrollkästchen Versuche zum Ausführen von unerlaubten Vorgängen überwachen.
  2. Legen Sie fest, welche Aktion ausgeführt werden soll, wenn das Programm erkennt, dass eine Anwendung mit Schwachstellen versucht, eine ausführbare Datei zu starten:
  • Aktion automatisch wählen – Diese Einstellung ist nur im automatischen Schutzmodus verfügbar.
  • Aktion erfragen – Diese Einstellung ist nur im interaktiven Schutzmodus verfügbar.
  • Aktion erlauben – Das Programm lässt die Ausführung der Datei immer zu.
  • Aktion verbieten – Das Programm blockiert jeden Versuch eines Programms mit Schwachstellen, Dateien auszuführen.

  1. Schließen Sie das Fenster Einstellungen.
 
 
 
 
Waren diese Informationen hilfreich?
Ja Nein
Danke
 
 
 

Betrifft:


 

 
 

Wie können wir den Artikel verbessern?

Wir nutzen Ihr Feedback, nur um diesen Artikel zu verbessern. Wenn Sie Hilfe für unsere Produkte brauchen, wenden Sie sich an den technischen Support von Kaspersky.

Senden Senden

Danke für Ihr Feedback!

Ihre Vorschläge helfen uns dabei, den Artikel zu verbessern.

OK