Erstellen eines Prozessdumps mithilfe des Dienstprogramms kldumper.exe

 

Für alle Programme: Diagnose und Berichte

 
 
 

Erstellen eines Prozessdumps mithilfe des Dienstprogramms kldumper.exe

Zurück zu "Diagnose und Berichte"
Zuletzt aktualisiert: 9. Juni 2020 Artikel ID: 7641
 
 
 
 

Während oder nach der Installation eines Kaspersky-Programms kann es vorkommen, dass das Betriebssystem in den Bluescreen abstürzt oder „einfriert“. Z. B. bei einem Neustart des Computers oder beim Start von Aufgaben. Solche Situationen sind auf ein Problem der Kompatibilität des Kaspersky-Programms mit einer Software oder Gerätetreibern auf Ihrem Computer zurückzuführen.

Wenn ein Problem bei der Installation des Kaspersky-Programms aufgetreten ist, folgen Sie der Anleitung weiter unten.

Wenn Kaspersky Endpoint Security auf Ihrem Computer installiert ist, so wird beim Absturz eine Dumpdatei automatisch im ausgeblendeten Ordner erstellt: C:\ProgramData\Kaspersky Lab

Um einen Dump des Prozesses des Kaspersky-Programms manuell zu erstellen, nutzen Sie das Dienstprogramm „kldumper.exe“. Das Dienstprogramm wird im Installationsorder eines der folgenden Programme gespeichert:

  • Administrationsserver des Kaspersky Security Center
  • Administrationsagent
  • Administrationskonsole

Führen Sie das Dienstprogramm über die Eingabeaufforderung aus dem Installationsordner des Programms aus. z. B.:

  • kldumper.exe avp.exe .\avp.dmp
  • kldumper.exe klserver.exe .\klserver.dmp 
  • kldumper.exe mmc.exe .\mmc.dmp
  • kldumper.exe fc.exe .\fc.dmp 

Das Fenster der Eingabeaufforderung


Nach der Ausführung des Befehls wird der Dump des Prozesses des Prozesses in dem Ordner gespeichert, aus dem das Dienstprogramm „kldumper.exe“ ausgeführt wurde.

 
 
 
 
 

Diagnose von Installationsproblemen in Kaspersky-Programmen

 
 
 
 
Waren diese Informationen hilfreich?
Ja Nein
Danke
 

 
 

Wie können wir den Artikel verbessern?

Wir nutzen Ihr Feedback, nur um diesen Artikel zu verbessern. Wenn Sie Hilfe für unsere Produkte brauchen, wenden Sie sich an den technischen Support von Kaspersky.

Senden Senden

Danke für Ihr Feedback!

Ihre Vorschläge helfen uns dabei, den Artikel zu verbessern.

OK