Fehler „Der Windows Installer-Dienst wird verwendet“

 
 

Fehler „Der Windows Installer-Dienst wird verwendet“

Zurück zu "Installationsfehler"
2018 Dez 10 Artikel ID: 13840
 
 
 
 

Ursache

Der Windows Installer-Dienst lässt mehrere gleichzeitige Installationen nicht zu.  

Lösung

  • Warten Sie, bis die Installation des anderen Programm abgeschlossen ist. Wiederholen Sie die Installation des Programms von Kaspersky Lab. 
  • Starten Sie das Betriebssystem neu und wiederholen Sie die Installation des Programms von Kaspersky Lab.

Wenn das Problem weiterhin besteht, verwenden Sie das Programm Process Explorer:

  1. Laden Sie das Archiv ProcessExplorer.zip und entpacken Sie es.
  2. Rechtsklicken Sie die Datei procexp.exe und wählen Sie im Kontextmenü Als Administrator ausführen.
  3. Drücken Sie die Tasten Strg+F, geben Sie in der Suchzeile _MSIExecute ein und klicken Sie auf Suchen. Sie finden den Prozess für den Windows Installer-Dienst.
  4. Beenden Sie diesen Prozess und wiederholen Sie die Installation des Programms von Kaspersky Lab.
  5. Wenn das Problem nach Beenden des Prozesses weiterhin besteht, suchen und deaktivieren Sie den Windows-Dienst, zu dem der gefundene Prozess gehört. Wiederholen Sie die Installation des Programms von Kaspersky Lab.

Bekannte Fälle

Oftmals wird der Fehler durch den Windows-Indizierungsdienst verursacht. Suchen Sie in diesem Fall mithilfe des Programms Process Explorer den Prozess SearchFilterHost.exe.

Suche des Prozesses, der die Installation des Programms von Kaspersky Lab stört

Deaktivieren Sie den Windows-Indizierungsdienst und wiederholen Sie die Installation des Programms von Kaspersky Lab.      

 
 
 
 
 

Vorgehensweise, wenn das Problem weiterhin besteht

 
 
 
 
Waren diese Informationen hilfreich?
Ja Nein
Danke
 

 
 

Wie können wir den Artikel verbessern?

Wir können Sie weder per Telefon noch per E-Mail kontaktieren. Um den Support zu kontaktieren, melden Sie sich in Ihrem Benutzerkonto an.

Senden Senden

Danke für Ihr Feedback!

Ihre Vorschläge helfen uns dabei, den Artikel zu verbessern.

OK