Fehler bei der Untersuchung einer sicheren Verbindung in Kaspersky-Programmen

 
 

Fehler bei der Untersuchung einer sicheren Verbindung in Kaspersky-Programmen

Zurück zu "Sonstige Fehler"
Zuletzt aktualisiert: 2. September 2020 Artikel ID: 13720
 
 
 
 

Problem

Zur Untersuchung sicherer Verbindungen verwenden Kaspersky-Programme die Erweiterung Kaspersky Protection und ein eigenes SSL-Zertifikat. Mithilfe dieses Zertifikats entschlüsseln die Programme den geschützten Datenverkehr. Bei der Entschlüsselung des Datenverkehrs von einer Website kann ein Fehler auftreten.

Ursache

Der Fehler kann durch Folgendes verursacht werden: 

  • Die Website weist Funktionsbesonderheiten auf. 
  • Es gibt ein anderes Filterprogramm zwischen dem Benutzer und der Website.
  • Das Kaspersky-Programm weist Funktionsfehler auf. 
  • Andere Ursachen. 

Lösung

Wenn ein Fehler beim Entschlüsseln des Datenverkehrs von der Website, mit der Ihr Browser die Herstellung aufgebaut hat, auftritt, werden Sie vom Programm dazu aufgefordert, diese Website zu den Ausnahmen aus der Untersuchung sicherer Verbindungen hinzuzufügen.

Sie können folgendes tun:

  • Die Benachrichtigung ignorieren. In diesem Fall bricht das Programm die Verbindung mit der Website ab.
  • Die Website zu Ausnahmen hinzufügen. Die Anleitung ist im Artikel. In diesem Fall prüft das Programm die Webadresse anhand von Antiviren-Datenbanken mithilfe der Erweiterung Kaspersky Protection. Wenn die Website sicher ist, wird sie geöffnet.  

Wenn Sie eine Website zu den Ausnahmen hinzugefügt haben aber die Erweiterung Kaspersky Protection in Ihrem Browser noch nicht installiert ist, werden folgende Schutzkomponenten auf dieser Website deaktiviert: Web-Anti-Virus, Anti-Banner, Sicherer Zahlungsverkehr, Schutz vor Datensammlung, Link-Untersuchung und Kindersicherung. 

 
 
 
 
Waren diese Informationen hilfreich?
Ja Nein
Danke
 

 
 

Wie können wir den Artikel verbessern?

Wir nutzen Ihr Feedback, nur um diesen Artikel zu verbessern. Wenn Sie Hilfe für unsere Produkte brauchen, wenden Sie sich an den technischen Support von Kaspersky.

Senden Senden

Danke für Ihr Feedback!

Ihre Vorschläge helfen uns dabei, den Artikel zu verbessern.

OK